B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Klinikum Augsburg: rund 4,5 Millionen Euro Verlust in 2014
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Klinikum Augsburg

Klinikum Augsburg: rund 4,5 Millionen Euro Verlust in 2014

Umfangreiche Maßnahmen sollen die Zukunft des Klinikums Augsburg sichern. Foto: Klinikum Augsburg

Die ersten Zahlen stehen fest: Für 2014 hat das Klinikum Augsburg einen Verlust von rund 4,5 Millionen Euro zu beklagen. Die Erlöse haben im vergangenen Jahr nicht ausgereicht, um die Personal- und Sachkostensteigerung abzudecken. Laut Klinikum Augsburg beklagen viele Institutionen im Gesundheitsbereich diesen Schereneffekt.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

Die Prognose des Klinikums Augsburg für das Jahresergebnis für 2014 liegt bei 4,5 Millionen Euro Verlust. Das operative Ergebnis wird aufgrund von Sondereffekten noch etwas niedriger ausfallen, was die Ausgangsbasis für 2015 erschwert. Das Klinikum rechnet damit, dass die endgültigen Zahlen bis spätestens Mai feststehen. In 2014 haben der Preisanstieg beim Landesbasisfallwert und die Mehrleistungen, also die Erlöse, nicht ausgereicht, um die Personal- und Sachkostensteigerungen zu decken. Dies liegt am Schereneffekt des Gesundheitswesens. Dieser bewirkt, dass die Kostensteigerungen beim Personal regelmäßig deutlich über den Erlössteigerungen liegen. Laut Krankenhausratingreport belastet dieser Effekt die Kliniken jedes Jahr mit circa 1 Prozent. Beim Klinikum Augsburg entspricht dieser Wert rund 4 Millionen Euro.

Klinikum Augsburg stellt mehr Personal ein

Die Ausgangsbasis für 2014 war das Vorjahr. 2013 schloss mit einem Jahresergebnis in Höhe von 1,3 Millionen Euro Jahresüberschuss ab. Das operative Ergebnis lag mit knapp 0,4 Millionen Euro noch im positiven Bereich. Es wurden vielfältige Maßnahmen in 2014 eingeleitet, die sich 2015 auswirken. Aus diesem Grund konnte der Wirtschaftsplan mit 3,7 Millionen Euro Verlust verabschiedet werden. Das Klinikum wird 34 Stellen im Pflegedienst sowie im Wirtschafts- und Versorgungsdienst in Höhe von 1,5 Millionen Euro mehr schaffen. Diese Maßnahme soll der Leistungsverdichtung in diesen Bereichen entgegenzuwirken.

Klinikum Augsburg unternimmt Maßnahmen zur Verbesserung der Wechselzeiten

Das Klinikum Augsburg hat in einem Restrukturierungsplan 2.0 weitere Maßnahmen für 2015 bis 2018 konkretisiert. Ziel ist es, das Klinikum Augsburg dauerhaft in ein wirtschaftliches Fahrwasser zu befördern und die Zukunft zu sichern. Das Klinikum will Überkapazitäten im stationären Bereich durch ein optimiertes Patientenmanagement abbauen. Außerdem sollen die Strukturen und Prozesse in den Ambulanzen optimiert werden, damit diese sich auch wirtschaftlich selbst tragen. Auch die Abläufe im Zentraloperationsbereich sollen verbessert werden: Die Wechselzeiten des Klinikums – also die Zeiten zwischen den Operationen – liegen mit 63 Minuten deutlich schlechter als in Referenzoperationsbereichen anderer Kliniken. Das Klinikum will durch diese Maßnahmen Planungssicherheit für die Patienten und weniger Überstunden beim Personal erreichen. Desweiteren kann das Klinikum mehr operieren und damit bestehende Wartelisten der chirurgischen Fachabteilungen verkürzen.

Klinikum Augsburg will viele Investitionen erst einmal verschieben

Beim Sachbedarf werden durch neue Verträge noch einmal günstigere Preise für das bestehende Sortiment erwartet. Zudem werden weitere Standardisierungen durchgeführt. Insgesamt rechnet das Klinikum hier mit einer Einsparung von circa 2,5 Millionen Euro. Zusätzlich sollen Investitionen, die nicht unbedingt notwendig sind, verschoben werden. Auch damit will das Klinikum Augsburg in 2015 und 2016 Geld einsparen. Außerdem wurde der Etat für Marketing, Repräsentation, Dienstreisen und Catering für interne Veranstaltungen gekürzt. Insgesamt geht es hier um rund 2 Millionen Euro.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema