Bildungspolitik

KJF begrüßt Staatssekretärin Trautner in Augsburg

Grund für den Besuch der Staatssekretärin im bayerischen Kultusministerium war ein Arbeitsgespräch. Dabei hatte sie die Gelegenheit einen Blick in die Zentrale des Augsburger Sozialunternehmens zu werfen.

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) zählt mit rund 5.000 Beschäftigen zu den größten Anbietern sozialer und medizinischer Dienstleistungen in Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern. Darüber hinaus ist die KJF auch Rechtsträger von mehr als einem Dutzend Schulen, darunter vier Berufsschulen und mehreren Berufsfachschulen zur Ausbildung von Fachkräften in medizinischen und sozialen Berufen.

Bildungspolitik im Fokus

Aufgrund dieser Aufgaben ging es bei dem Treffen der KJF-Führungsspitze mit Staatssekretärin Trautner vor allem um die Situation dieser Schulen. Darüber hinaus wurden weitere Aspekte der Bildungspolitik wie etwa die aktuellen Entwicklungen bei den Ganztagsschulen, sowie der Medizin wie zum Beispiel die Ausbildung von Hebammen, thematisiert.

Finanzielle Unterstützung für die KJF

Auch über die Ausbildung von Hebammen hinaus engagiert sich die KJF für die Chancen Neugeborener. Unterstützung hat die KJF erst kürzlich von der VR-Bank Handels- und Gewerbebank eG Gersthofen erhalten. Das Kreditinstitut fördert damit den Aufbau einer Frauenmilchbank am Josefinum Augsburg mit einer Zuwendung in Höhe von 30.000 Euro. Dort stellen Frauen überschüssige Muttermilch für kranke und zu früh geborene Babys zur Verfügung, die von ihren eigenen Müttern keine Milch bekommen können.

VR-Bank unterstützt das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in der Region

Seitens der VR-Bank Handels- und Gewerbebank betonte Vorstandsmitglied Jürgen Reinthaler bei der symbolischen Scheckübergabe, dass sie bewusst das Engagement in der Region unterstützt. „Seit vielen Jahren gestaltet unsere Bank das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in der Region mit. Unser Engagement bei der Förderung von Sport, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Soziales trägt zur nachhaltigen Steigerung der Lebensqualität in der Region bei“, so Reinthaler. „Den Aufbau der Frauenmilchbank am Josefinum unterstützen wir gerne und mit voller Überzeugung.“

Markus Mayer, Vorstandsvorsitzender der KJF, bedankte sich sehr für die Spende. „Wir als KJF haben das Motto ‚Mut zum Leben‘. Wir sind der Handels- und Gewerbebank sehr dankbar, dass wir mit ihrer Spende dieses Vorhaben in unserer Klinik Josefinum voranbringen können“, sagte Mayer. „Wir bieten am Josefinum eine hervorragende medizinische Behandlung, gekoppelt mit menschlicher Zuwendung; dies wird durch die Frauenmilchbank sehr gut ergänzt.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bildungspolitik

KJF begrüßt Staatssekretärin Trautner in Augsburg

Grund für den Besuch der Staatssekretärin im bayerischen Kultusministerium war ein Arbeitsgespräch. Dabei hatte sie die Gelegenheit einen Blick in die Zentrale des Augsburger Sozialunternehmens zu werfen.

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. (KJF) zählt mit rund 5.000 Beschäftigen zu den größten Anbietern sozialer und medizinischer Dienstleistungen in Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern. Darüber hinaus ist die KJF auch Rechtsträger von mehr als einem Dutzend Schulen, darunter vier Berufsschulen und mehreren Berufsfachschulen zur Ausbildung von Fachkräften in medizinischen und sozialen Berufen.

Bildungspolitik im Fokus

Aufgrund dieser Aufgaben ging es bei dem Treffen der KJF-Führungsspitze mit Staatssekretärin Trautner vor allem um die Situation dieser Schulen. Darüber hinaus wurden weitere Aspekte der Bildungspolitik wie etwa die aktuellen Entwicklungen bei den Ganztagsschulen, sowie der Medizin wie zum Beispiel die Ausbildung von Hebammen, thematisiert.

Finanzielle Unterstützung für die KJF

Auch über die Ausbildung von Hebammen hinaus engagiert sich die KJF für die Chancen Neugeborener. Unterstützung hat die KJF erst kürzlich von der VR-Bank Handels- und Gewerbebank eG Gersthofen erhalten. Das Kreditinstitut fördert damit den Aufbau einer Frauenmilchbank am Josefinum Augsburg mit einer Zuwendung in Höhe von 30.000 Euro. Dort stellen Frauen überschüssige Muttermilch für kranke und zu früh geborene Babys zur Verfügung, die von ihren eigenen Müttern keine Milch bekommen können.

VR-Bank unterstützt das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in der Region

Seitens der VR-Bank Handels- und Gewerbebank betonte Vorstandsmitglied Jürgen Reinthaler bei der symbolischen Scheckübergabe, dass sie bewusst das Engagement in der Region unterstützt. „Seit vielen Jahren gestaltet unsere Bank das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in der Region mit. Unser Engagement bei der Förderung von Sport, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Soziales trägt zur nachhaltigen Steigerung der Lebensqualität in der Region bei“, so Reinthaler. „Den Aufbau der Frauenmilchbank am Josefinum unterstützen wir gerne und mit voller Überzeugung.“

Markus Mayer, Vorstandsvorsitzender der KJF, bedankte sich sehr für die Spende. „Wir als KJF haben das Motto ‚Mut zum Leben‘. Wir sind der Handels- und Gewerbebank sehr dankbar, dass wir mit ihrer Spende dieses Vorhaben in unserer Klinik Josefinum voranbringen können“, sagte Mayer. „Wir bieten am Josefinum eine hervorragende medizinische Behandlung, gekoppelt mit menschlicher Zuwendung; dies wird durch die Frauenmilchbank sehr gut ergänzt.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben