B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Keine Änderung im Januar: swa halten Energiepreise stabil
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Keine Änderung im Januar: swa halten Energiepreise stabil

 swa Geschäftsführung: Dr. Walter Casazza und Klaus-Peter Dietmayer. Foto: swa

Die Stadtwerke Augsburg (swa) halten auch über den 1. Januar 2015 hinaus ihre Preise für Strom und Erdgas stabil. Eine leichte Preiserhöhung gibt es allerdings beim Trinkwasser.

von Kathrin Lüders, Online Redaktion

„Bei Strom und Erdgas wird es zum Jahreswechsel keine Preisänderungen geben“, gab Stadtwerke-Geschäftsführer Klaus-Peter Dietmayer bekannt. Bereits in den vergangenen Jahren hatten die Stadtwerke Augsburg günstigere Strom-Beschaffuntskosten an ihre Kunden weitergegeben. Daher sähe Dietmayer derzeit keinen Spielraum für Preissenkungen. „Dafür sinkt etwa die Ökostrom-Umlage zu wenig“, so der swa Geschäftsführer. Der geringe Rückgang bei Umlagen werde außerdem durch steigende Kosten für die Nutzung der überregionalen Stromnetze kompensiert.

Stadtwerke Augsburg vergleichsweise günstig

Trotz der angekündigten Preissenkungen einiger anderer Versorger bleiben die Stadtwerke-Preise im regionalen Vergleich günstig. In der Grundversorgung zahlen die Kunden 26,54 Cent (brutto) pro verbrauchter Kilowattstunde. Die Ökostrom-Umlage, die gerade einmal von 6,24 auf 6,17 Cent (netto) pro Kilowattstunde sinkt, habe jedenfalls keinen spürbaren Einfluss auf den Strompreis. Deutlich größer als die Senkungen ist dagegen die Erhöhung der Entgelte für die Netznutzung der überregionalen Netzbetreiber.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Erdgas im fünften Jahr in Folge stabil

Im fünften Jahr in Folge bleibt der Preis für Erdgas zum Jahreswechsel bei den Stadtwerken stabil. „Seit Beginn des Jahres 2011 können wir den Preis für Erdgas konstant halten“, so Dietmayer. „Dafür gibt es von uns eine Preisgarantie über die kalten, energieintensiven Wintermonate.“

Wasser: 15 Cent mehr für Single-Haushalt im Monat

Lediglich beim Trinkwasser müssen die Stadtwerke die Preise leicht erhöhen. „Um auch künftig Trinkwasser in erstklassiger Qualität liefern zu können und weitere Schritte für Nachhaltigkeit und Ökologie zu gehen, sind weitere Investitionen in Anlagen und das Netz notwendig“, so Dietmayer. So heben die swa Grund- und Verbrauchspreis für Trinkwasser jeweils leicht an. 15 Cent mehr pro Monat kommen so auf einen Ein-Personen-Haushalt mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 43 Kubikmetern in einem Mehrfamilienhaus mit zehn Parteien zu; eine dreiköpfige Familie in einem Einfamilienhaus mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 100 Kubikmetern zahlt monatlich 1,18 Euro mehr. „Das Augsburger Trinkwasser bleibt damit nicht nur eines der besten in ganz Europa, sondern auch eines der preiswertesten in einer deutschen Großstadt“, so Dietmayer. „Wir liefern erstklassige Qualität zum günstigen Preis und investieren, damit das so bleibt.“

Artikel zum gleichen Thema