B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Kein neues Gewerbegebiet für Stadtbergen
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Stadtbergen

Kein neues Gewerbegebiet für Stadtbergen

Stadtbergen bekommt vorerst kein neues Gewerbegebiet. Foto: Julia Hradetzky

Das vorläufige Ergebnis des Bürgerentscheids fällt deutlich aus: 64,38 Prozent stimmten am 12. Juni 2016 gegen die Pläne für ein neues Gewerbegebiet im Großraum Augsburg. Nur 35,62 Prozent waren demnach dafür. Die Wahlbeteiligung lag bei 44,84 Prozent.

von Rebecca Weingarten, Online-Redaktion

3.344 dagegen, nur 1.850 Stimmen dafür: Die Stadtberger haben sich klar gegen ein neues Gewerbegebiet südlich der B300 entschlossen. Von den insgesamt 11.593 Wahlberechtigten gaben 5.202 ihre Stimme ab.

Stadtberger wollen keine neuen Gewerbeflächen

Für das Gewerbegebiet waren die CSU und die Freien Wähler. Sie argumentierten damit, dass Gewerbeflächen die Stadt zukunftsfähig machen würden. Zudem wollten sie verhindern, dass bereits bestehende Unternehmen ins Umland abwandern müssen, um sich zu vergrößern.

Naturschutz stand für viele im Vordergrund

Gegen das Gewerbegebiet ausgesprochen hatten sich die SPD, die Grünen und ProStadtbergen. Ihnen ging es vor allem darum, die Natur zu schützen und den Freizeitwert zu erhalten. Zudem sorgten sie sich um ein erhöhtes Verkehrsaufkommen in den Wohngebieten.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema