B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Kanuslalom-WM: Augsburger Olympiapark für 21 Millionen saniert
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Projektabschluss

Kanuslalom-WM: Augsburger Olympiapark für 21 Millionen saniert

 IMG_2005
Nach der Generalsanierung folgt die feierliche Schlüsselübergabe des Olympiaparks an die Stadt Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Am vergangenen Freitag fanden sich Gäste aus Politik und Sport zur feierlichen Schlüsselübergabe im Organisationszentrum des Eiskanals ein. Warum der Lech dabei für Verwunderung sorgte.

Rechtzeitig vor dem Start der Kanuslalom-WM 2022, kann die Austragungsstätte nach seiner Generalsanierung in Betrieb genommen werden. Im Sommer dieses Jahres kehrt somit der Wassersport nach Augsburg zurück, wo die Weltmeisterschaft zuletzt vor 19 Jahren ausgetragen wurde. Nach zwei Jahren Bauzeit sind Gebäude, Strecken und Außenanlagen bereit, um die Kanu-Welt in Empfang zu nehmen.


Der Olympiapark am Augsburger Eiskanal wird 2022 zur Austragungsstätte der Kanuslalom-WM. Nach Abschluss der Generalsanierung konnte die Anlage im Zuge einer feierlichen Schlüsselübergabe in Betrieb genommen werden. Unter den Augen zahlreicher Gäste sprachen die Initiatoren und Beteiligten des Projekts nun große Danksagungen aus.


Warum fließt kein Wasser?

Anders als beim erfolgreichen Projektabschluss, trat im Vorfeld der Schlüsselübergabe ein „Problem“ auf, wie Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber es nannte. Gäste und Pressevertreter wunderten sich bei der Präsentation der neuen Anlagenelemente über fehlendes Fahrtwasser innerhalb des Olympiaparks. „Am Vorabend erhielten wir die Information, dass kein Wasser fließen darf. Da der Lech aktuell einen niedrigen Stand hat, konnte keine Ableitung erfolgen. Andernfalls hätten Fische auf dem Trockenen liegen müssen und wir für einen Umwelt-Skandal gesorgt.“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Was wurde saniert?

Dieser Schönheitsmakel trübte jedoch keineswegs die freudige Stimmung unter den Anwesenden. Der Deutsche Kanu-Verband, die Wohnbaugruppe Augsburg und lokale Vereine realisierten in Kooperation mit der Stadt Augsburg die Generalsanierung der Sportanlage. Der denkmalgerechte Umbau lässt sich insbesondere an der ehemaligen „Schaller’s Hochablass-Gaststätte“ erkennen. Dort steht nun ein Organisationszentrum, bei dem die technische und infrastrukturelle Modernisierung im Fokus lag. Gleiches gilt für die Bootshäuser zum Athletenzentrum und den Außenanlagen. Für die Sportler am relevantesten: Die 300 Meter lange Kanalstrecke wurde rundum erneuert. Dadurch habe sich auch das Strömungsverhalten verändert. Das erste Feedback der Athleten laute daher, dass der Eiskanal nun noch anspruchsvoller zu befahren sei.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform


Wird der Olympiapark zum Millionengrab?

Im Sommer könnte dies für noch größere Spitzenleistungen und mehr spannende Rennen sorgen. Doch nicht nur die Erinnerungen an die Kanuslalom-WM sollen nachhaltig sein. Die Investitionen in den Olympiapark seien auch auf die Zukunft ausgelegt. „Anders als bei anderen Sportstätten nach Großveranstaltungen, soll der Olympiapark anschließend nicht verweisen. Die Augsburger werden die Anlage mit Leben füllen. Sei es als Sportler, Zuschauer, Besucher des Unesco-Weltkulturerbes oder Spaziergänger am Sonntag. Ich hoffe daher, dass sie auch in den nächsten 50 Jahren für die Stadt als Identifikationspunkt erhalten bleibt“, erklärt Eva Weber.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema