Stadt Augsburg

Jetzt ist es schriftlich: Freistaat fördert Theatersanierung mit 107 Millionen Euro

Theater Augsburg. Foto: B4BSCHWABEN

Der Freitstaat Bayern fördert die Sanierung des Theaters mit 107 Millionen Euro. Damit beteiligt sich der Freistaat zu rund 57 Prozent am insgesamt 189 Millionen Euro teuren Projekt. Dies wurde bereits im Sommer dieses Jahres bekannt. Nun liegt der entsprechende Förderbescheid bei der Stadt Augsburg vor.

Am 1. Juli 2015 versprach Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder, dass der Freistaat die Stadt Augsburg bei ihren Sanierungsvorhaben unterstützen wolle. Vor allem das Theater und die Augsburger Schulen sollen davon profitieren. Dieses Versprechen hat die Regierung von Schwaben nun in schriftlicher Form als Förderbescheid der Stadt zukommen lassen. Ausgehend von den im Juli 2015 berechneten Gesamtkosten in Höhe von 189 Millionen Euro, fördert der Freistaat die Generalsanierung des Stadttheaters mit insgesamt 107 Millionen Euro. Insgesamt wird die Sanierung des Theaters und der Schulen mit rund 231 Millionen Euro vom Freistaat Bayern gefördert.

Stadt Augsburg will 70 Schulen in 15 Jahren sanieren

Die Sanierung der öffentlichen Schulen und Kindertageseinrichtungen sind ebenfalls Bestandteil des Kultur- und Bildungsförderprogramms. Hierfür werden insgesamt  rund 124 Millionen Euro vom Freistaat Bayern bewilligt. Dies bedeutet einen erhöhten staatlichen Fördersatz von 55,5 Prozent beziehungsweise 70,5 Prozent bei Ganztagesangeboten. Die Stadt will in den kommenden 15 Jahren insgesamt rund 292 Millionen Euro für die Sanierung von 70 Schulen ausgeben. Daher gilt der erhöhte Fördersatz solange, bis diese Vorhaben realisiert sind.

Förderbescheid bietet wichtige Planungssicherheit für die Stadt Augsburg

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl erklärt: „Das Kultur- und Bildungsförderprogramm für die Metropole Augsburg ist ein Gesamtpaket von fast schon historischem Ausmaß. Augsburg hat jetzt endgültig Planungssicherheit, um Kultur- und Bildung mittelfristig bis 2030 weiterzuentwickeln. Mit dieser Förderzusage ist es uns möglich, sowohl in das Theater wie in den Schulen zu investieren, also das eine zu tun ohne das andere zu lassen.“

Förderbescheid hilft indirekt auch anderen Projekten der Stadt Augsburg

Bürgermeisterin und Finanzreferentin Eva Weber betont: „Mit der großzügigen Förderung des Freistaates Bayern haben wir die Chance, die Sanierung des Stadttheaters und der Schulen dergestalt im städtischen Haushalt abzubilden, dass auch viele andere wichtige Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger möglich bleiben.“ Zuletzt war die Stadt Augsburg wegen ihrer aktuellen Finanzlage mehrfach in Kritik geraten. Der städtische Haushalt wurde zwar von der Regierung von Schwaben bewilligt, gleichzeitig wurde die Stadt jedoch dazu aufgerufen, zu sparen. Finanzreferentin Eva Weber betonte jedoch immer, dass die Theatersanierung für die Stadt weiterhin finanzierbar bleibe.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Stadt Augsburg

Jetzt ist es schriftlich: Freistaat fördert Theatersanierung mit 107 Millionen Euro

Theater Augsburg. Foto: B4BSCHWABEN

Der Freitstaat Bayern fördert die Sanierung des Theaters mit 107 Millionen Euro. Damit beteiligt sich der Freistaat zu rund 57 Prozent am insgesamt 189 Millionen Euro teuren Projekt. Dies wurde bereits im Sommer dieses Jahres bekannt. Nun liegt der entsprechende Förderbescheid bei der Stadt Augsburg vor.

Am 1. Juli 2015 versprach Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder, dass der Freistaat die Stadt Augsburg bei ihren Sanierungsvorhaben unterstützen wolle. Vor allem das Theater und die Augsburger Schulen sollen davon profitieren. Dieses Versprechen hat die Regierung von Schwaben nun in schriftlicher Form als Förderbescheid der Stadt zukommen lassen. Ausgehend von den im Juli 2015 berechneten Gesamtkosten in Höhe von 189 Millionen Euro, fördert der Freistaat die Generalsanierung des Stadttheaters mit insgesamt 107 Millionen Euro. Insgesamt wird die Sanierung des Theaters und der Schulen mit rund 231 Millionen Euro vom Freistaat Bayern gefördert.

Stadt Augsburg will 70 Schulen in 15 Jahren sanieren

Die Sanierung der öffentlichen Schulen und Kindertageseinrichtungen sind ebenfalls Bestandteil des Kultur- und Bildungsförderprogramms. Hierfür werden insgesamt  rund 124 Millionen Euro vom Freistaat Bayern bewilligt. Dies bedeutet einen erhöhten staatlichen Fördersatz von 55,5 Prozent beziehungsweise 70,5 Prozent bei Ganztagesangeboten. Die Stadt will in den kommenden 15 Jahren insgesamt rund 292 Millionen Euro für die Sanierung von 70 Schulen ausgeben. Daher gilt der erhöhte Fördersatz solange, bis diese Vorhaben realisiert sind.

Förderbescheid bietet wichtige Planungssicherheit für die Stadt Augsburg

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl erklärt: „Das Kultur- und Bildungsförderprogramm für die Metropole Augsburg ist ein Gesamtpaket von fast schon historischem Ausmaß. Augsburg hat jetzt endgültig Planungssicherheit, um Kultur- und Bildung mittelfristig bis 2030 weiterzuentwickeln. Mit dieser Förderzusage ist es uns möglich, sowohl in das Theater wie in den Schulen zu investieren, also das eine zu tun ohne das andere zu lassen.“

Förderbescheid hilft indirekt auch anderen Projekten der Stadt Augsburg

Bürgermeisterin und Finanzreferentin Eva Weber betont: „Mit der großzügigen Förderung des Freistaates Bayern haben wir die Chance, die Sanierung des Stadttheaters und der Schulen dergestalt im städtischen Haushalt abzubilden, dass auch viele andere wichtige Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger möglich bleiben.“ Zuletzt war die Stadt Augsburg wegen ihrer aktuellen Finanzlage mehrfach in Kritik geraten. Der städtische Haushalt wurde zwar von der Regierung von Schwaben bewilligt, gleichzeitig wurde die Stadt jedoch dazu aufgerufen, zu sparen. Finanzreferentin Eva Weber betonte jedoch immer, dass die Theatersanierung für die Stadt weiterhin finanzierbar bleibe.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben