B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
IHK-Schwaben: Wirtschaft legt zu
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IHK Schwaben

IHK-Schwaben: Wirtschaft legt zu

Die Konjunktur in Schwaben ist im Aufwärtstrend. Foto: Fotolia
Die Konjunktur in Schwaben ist im Aufwärtstrend. Foto: Fotolia

Die Weltwirtschaft erholt sich. Auch Schwabens Unternehmen profitieren von der ansteigenden Nachfrage. Die aktuellen Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage versprechen einen Aufschwung. Die durchweg positive Stimmung zieht sich jedoch nicht durch alle Branchen der Industrie- und Handelskammer. 

Die Konjunktur im Bezirk Schwaben befindet sich im Aufwärtstrend. Das zeigen die Ergebnisse der IHK-Konjunkturumfrage im Herbst 2013. Die rund 500 befragten Unternehmen sind guter Dinge. Volle Auftragsbücher, ausgelastete Kapazitäten – der Blick in die Zukunft ist optimistisch. So spricht über ein Drittel der Firmen von steigenden Auftragszahlen. Im Inland und im Ausland nehme das Volumen zu. Die Weltwirtschaft scheint sich zu erholen, das führt zu anziehenden Exporten. Auch in den EU-Ländern ist eine Aufwärtsdynamik zu erkennen. Hier hatten die Absatzzahlen bisher geschwächelt.

Investitionsvolumen der schwäbischen Unternehmen konstant

Die positive Entwicklung führt jedoch nicht zu einem hohen Investitionsvolumen. Der Anteil der Betriebe, die höhere Investitionen planen, ist zurückgegangen. Die Zahl der Unternehmen, die gleichbleibend investieren wollen, ist jedoch gestiegen. Der Aufwärtstrend zieht sich durch fast alle Branchen. Der Großteil der Geschäftszweige geht in den kommenden Monaten von einer weiteren Verbesserung oder einem zumindest gleichbleibenden Geschäftsverlauf aus. Nur Groß- und Einzelhandel sehen die zukünftige Entwicklung etwas verhaltener. In beiden Handels-Wirtschaftszweigen sehen mehr Unternehmen als noch zur Frühjahrsumfrage eine bevorstehende Verschlechterung der Lage.

IHK-Konjunkturumfrage verspricht prosperierende Wirtschaft

In der Industrie sieht sich ein Großteil der Betriebe als voll oder befriedigend ausgelastet. Neun von zehn Betrieben sind mit der aktuellen Geschäftslage zufrieden. Die industriellen Unternehmen rechnen auch für die kommenden Monate mit einer positiven Auslastung ihrer Kapazitäten, besonders im Maschinenbau.  Die Bauwirtschaft ist seit Frühjahr 2013 auf einem konjunkturellen Höhenflug. Die Anzahl der Unternehmen, die von gesunkenen Auftragseingängen und nicht ausreichenden Auslastung berichten, hat sich gegenüber der letzten Umfrage nahezu halbiert.

Baubranche boomt

Die Bauunternehmen erwarten für die Zukunft zwar kaum weitere Steigerungen, aber sie gehen von einer weitestgehend gleichbleibenden Auftragslage aus. Auch in der Branche der unternehmensbezogenen Dienstleistung mussten deutlich weniger Firmen gesunkene Umsätze hinnehmen. Hier spricht ein Viertel der Unternehmen von gestiegenen Erträgen. Im Transportgewerbe verzeichnet man seit langem erstmalig wieder eine positive Entwicklung bei den Umsatzzahlen. Auch die Auslastungssituation hat sich verbessert. Einzig die hohe Kostenbelastung bereitet den Transport-Unternehmen immer noch Sorgen.  

Großhandel und Einzelhandel verhalten, aber aktuell zufrieden

Die Großhändler zeigen sich aktuell zufrieden. Es bestehen jedoch weiterhin Einschnitte bei den Umsätzen: 24 Prozent der Unternehmen müssen gesunkene Umsätze verzeichnen. Nur 27 Prozent können sich über eine Steigerung freuen. Die Ertragslage hat sich in den letzten Jahren aber erholt. Der Großhandel blickt der Zukunft skeptisch entgegen. Jeder sechste Großhändler geht von einer Verschlechterung der Geschäftslage aus. Dennoch wird versucht, die Beschäftigungszahlen konstant zu halten. Ähnlich getrübt ist die Stimmung im Einzelhandel. Der Durchhänger vom Frühjahr scheint zwar überwunden, doch trotz der positiven Zahlen und des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts setzen die Einzelhändler nicht zum Höhenflug an.

Optimistischer Blick in die Zukunft trotz einiger Risiken

Die Einzelhändler erwarten für die Zukunft eine konjunkturelle Verschlechterung, 70 Prozent gehen jedoch von einer unveränderten Situation aus. Es werden konstante Umsätze erwartet. Insgesamt gesehen ist die Stimmung unter  den schwäbischen Unternehmen ungetrübt. „Die schwäbische Wirtschaft nutzt den derzeit günstigen Aufwind und blick optimistisch in die Zukunft“, erklärt IHK-Präsident Dr. Andreas Kopton. „Die Unternehmen sind sich aber trotzdem der Risiken bewusst, die vor allem durch die Unsicherheit in der Euro- und Finanzmarktentwicklung bestehen.“

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema