Digitalisierung

IHK Schwaben setzt verstärkt auf digitale Formate

Das Veranstaltungsformat IHK Spezial gibt es nun in digitaler Form. Wie das ablaufen soll.

In Corona-Zeiten setzt die IHK Schwaben verstärkt auf digitale Formate, um die Mitgliedsunternehmen über aktuelle Themen zu informieren und ihnen Input zu wichtigen Trends zu liefern. Seit Kurzem gibt es IHK Spezial daher als kostenloses Webinar – vom PC im Büro, von zuhause aus oder mobil zu verfolgen. Das Prinzip bleibt das Gleiche wie bei der Präsenzveranstaltung: Experten aus den unterschiedlichen Fachbereichen vermitteln kompakt ein aktuelles Thema und beantworten Fragen der Teilnehmer.

Von Kurzarbeit bis E-Mobility

In den kommenden Monaten sollen zahlreiche IHK Spezial in digitaler Form angeboten werden. Sie richten sich an unterschiedliche Zielgruppen und sollen die ganze Palette betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Themen abdecken: von der Weiterbildung in der Kurzarbeit über die Neuordnung der IT-Berufe bis zu den Möglichkeiten rund um E-Autos im Fuhrpark. Interessierte können sich direkt online anmelden und erhalten im Anschluss die Zugangsdaten für Ihre Teilnahme.

Rascher Umstieg auf digitale Formate

Der Umstieg von der Präsenzveranstaltung zum digitalen Format vollzog sich bei der IHK Schwaben in kurzer Zeit, nachdem wegen der Corona-Virus-Verbreitung Veranstaltungen verboten waren. Nach wenigen Testläufen und einigen Versuchen mit Tools und Techniken gingen im April die ersten Live-Veranstaltungen online über die Bühne. Inzwischen erreicht die IHK Schwaben mit ihren Webinaren im Schnitt bis zu 100 Interessierte. Insgesamt 24 Webinare sind bis zur Sommerpause geplant.

Langsam werden wieder Präsenzveranstaltungen geplant

In anderen Bereichen setzt die IHK Schwaben ebenfalls auf digitale Lösungen. So werden Referenten zum Teil per Video zugeschaltet. An Pressekonferenzen und Gremiensitzungen kann man auch via Videokonferenz teilnehmen. Parallel dazu finden nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen nun nach und nach wieder Präsenzveranstaltungen statt.

Über die IHK Schwaben

Die IHK Schwaben vertritt im Regierungsbezirk Schwaben 140.000 Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen. Sie ist seit 1843 das Selbstverwaltungsorgan der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts berät sie Unternehmen, bündelt und vertritt deren Interessen und bildet Menschen in der Region aus und weiter. Sitz der IHK Schwaben ist Augsburg. Darüber hinaus gibt es acht Regionalbüros in Donauwörth, Günzburg, Kaufbeuren, Kempten, Lauingen, Lindau, Memmingen und Neu-Ulm. Ihr gewählter Präsident ist Dr. Andreas Kopton. Als Hauptgeschäftsführer fungiert Dr. Marc Lucassen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Digitalisierung

IHK Schwaben setzt verstärkt auf digitale Formate

Das Veranstaltungsformat IHK Spezial gibt es nun in digitaler Form. Wie das ablaufen soll.

In Corona-Zeiten setzt die IHK Schwaben verstärkt auf digitale Formate, um die Mitgliedsunternehmen über aktuelle Themen zu informieren und ihnen Input zu wichtigen Trends zu liefern. Seit Kurzem gibt es IHK Spezial daher als kostenloses Webinar – vom PC im Büro, von zuhause aus oder mobil zu verfolgen. Das Prinzip bleibt das Gleiche wie bei der Präsenzveranstaltung: Experten aus den unterschiedlichen Fachbereichen vermitteln kompakt ein aktuelles Thema und beantworten Fragen der Teilnehmer.

Von Kurzarbeit bis E-Mobility

In den kommenden Monaten sollen zahlreiche IHK Spezial in digitaler Form angeboten werden. Sie richten sich an unterschiedliche Zielgruppen und sollen die ganze Palette betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Themen abdecken: von der Weiterbildung in der Kurzarbeit über die Neuordnung der IT-Berufe bis zu den Möglichkeiten rund um E-Autos im Fuhrpark. Interessierte können sich direkt online anmelden und erhalten im Anschluss die Zugangsdaten für Ihre Teilnahme.

Rascher Umstieg auf digitale Formate

Der Umstieg von der Präsenzveranstaltung zum digitalen Format vollzog sich bei der IHK Schwaben in kurzer Zeit, nachdem wegen der Corona-Virus-Verbreitung Veranstaltungen verboten waren. Nach wenigen Testläufen und einigen Versuchen mit Tools und Techniken gingen im April die ersten Live-Veranstaltungen online über die Bühne. Inzwischen erreicht die IHK Schwaben mit ihren Webinaren im Schnitt bis zu 100 Interessierte. Insgesamt 24 Webinare sind bis zur Sommerpause geplant.

Langsam werden wieder Präsenzveranstaltungen geplant

In anderen Bereichen setzt die IHK Schwaben ebenfalls auf digitale Lösungen. So werden Referenten zum Teil per Video zugeschaltet. An Pressekonferenzen und Gremiensitzungen kann man auch via Videokonferenz teilnehmen. Parallel dazu finden nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen nun nach und nach wieder Präsenzveranstaltungen statt.

Über die IHK Schwaben

Die IHK Schwaben vertritt im Regierungsbezirk Schwaben 140.000 Mitgliedsunternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen. Sie ist seit 1843 das Selbstverwaltungsorgan der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts berät sie Unternehmen, bündelt und vertritt deren Interessen und bildet Menschen in der Region aus und weiter. Sitz der IHK Schwaben ist Augsburg. Darüber hinaus gibt es acht Regionalbüros in Donauwörth, Günzburg, Kaufbeuren, Kempten, Lauingen, Lindau, Memmingen und Neu-Ulm. Ihr gewählter Präsident ist Dr. Andreas Kopton. Als Hauptgeschäftsführer fungiert Dr. Marc Lucassen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben