B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
IHK Schwaben: Augsburg profitiert weiterhin von der Wirtschaftskraft Münchens
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IHK Schwaben

IHK Schwaben: Augsburg profitiert weiterhin von der Wirtschaftskraft Münchens

Saalfrank (IHK Schwaben), Driessen (IHK München und Oberbayern) und Prof. Dr. Finkbeiner (IHK Schwaben). Foto: B4B SCHWABEN

Im Wirtschaftsraum Augsburg steckt großes Potential. Dieses hat die IHK Schwaben in der Studie „Erweiterter Wirtschaftsraum Augsburg – Eine Positionsbestimmung“ untersucht. Nach München und Nürnberg/Erlangen ist Augsburg der drittgrößte Verdichtungsraum Bayerns. Rund 41 Milliarden Euro Wertschöpfung werden hier erwirtschaftet. Das sind 9,7 Prozent der bayerischen Wirtschaftsleistung. 

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Nach München und Nürnberg/Erlangen ist Augsburg der drittgrößte Verdichtungsraum Bayerns. In der Fuggerstadt werden rund 41 Milliarden Euro Wertschöpfung erwirtschaftet. Das sind insgesamt 9,7 Prozent der bayerischen Wirtschaftsleistung. In der Studie „Erweiterter Wirtschaftsraum Augsburg – Eine Positionsbestimmung“ hat die IHK Schwaben das wirtschaftliche Potential Augsburg untersucht. Dabei wurden auch die Verflechtungen des Großraums Augsburg mit seiner Nachbarregion Oberbayern analysiert.

Augsburg und sein erweiterter Wirtschaftsraum profitieren von München

Aus der Studie „Erweiterter Wirtschaftsraum Augsburg – Eine Positionsbestimmung“ geht hervor, dass Augsburg und sein erweiterter Wirtschaftsraum weiterhin stark von der Metropolregion München profitieren. Der erweiterte Wirtschaftsraum Augsburg umfasst die Landkreise Augsburg-Land, Aichach-Friedberg, Donau-Ries, Dillingen, Günzburg, Ober- und Unterallgäu, Landsberg sowie Kaufbeuren. Damit ist die Region Teil des wirtschaftlichen Erfolgs des südbayerischen Wirtschaftsraums. „Augsburg hat bei den Preisen für Gewerbeflächen und Wohnraum immer noch eine bessere Position als die Metropolregion“, stellt Peter Saalfrank, Hauptgeschäftsführer der IHK Schwaben, Augsburgs Vorteile dar.

Täglich pendeln rund 19.000 Menschen von Augsburg nach München

„München ist und bleibt der Motor der bayerischen Wirtschaft“, betont Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK München und Oberbayern. „Die Metropolregion München steht nicht in Konkurrenz zu anderen Wirtschaftsräumen in Deutschland. München steht in Konkurrenz zu Städten wie Paris“, erklärt Vizepräsident der IHK Schwaben, Prof. Dr. Gerd Finkbeiner. „München hat viele Strukturvorteile. Das zieht viele gut ausgebildete Fachkräfte an. Das strahlt auch auf Augsburg aus“, ergänzt Driessen. Denn täglich pendeln rund 19.000 Beschäftigte von Augsburg nach München. „Auch bei den Unternehmensverlagerungen ist der erweiterte Wirtschaftsraum Augsburg für Unternehmen attraktiv“, betont Saalfrank. Von 2003 bis 2013 verlagerten insgesamt 860 Unternehmen ihren Standort in den erweiterten Wirtschaftsraum Augsburg.

IHKs in Augsburg, München und Passau begegnen gemeinsam den Herausforderungen der Wachstumsregion

„Vor dem Hintergrund dieser durchaus positiven wirtschaftlichen Entwicklung, ist es umso wichtiger, dass sich die IHKs in Südbayern zusammenschließen, um den Herausforderungen einer Wachstumsregion nachhaltig zu begegnen“, betont Saalfrank. Dabei sei besonders eine gute Verkehrsinfrastruktur von großer Bedeutung. Zwischen München und Augsburg sei dies mit dem Ausbau der Bahn und der Autobahn A 8 bereits umgesetzt. Als nächstes stehe nun die Stärkung der Bahnachse von München nach Lindau an. „Das sind große Herausforderungen, die man nur in den Griff bekommt, wenn man handelt und nicht nur darüber redet“, so Driessen abschließend.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema