B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Hochschule Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Hochschule Augsburg

Hochschule Augsburg

Die Hochschule Augsburg macht sich daran, den Augsburger Plärrer wissenschaftlich zu untersuchen. Es geht um nichts weniger als die Zukunft des Augsburger Plärrers.

Das größte Volksfest Bayerisch-Schwabens kommt nun auch zu akademischen Weihen. Die Hochschule Augsburg plant eine wissenschaftliche Studie über den Augsburger Plärrer zu machen. Im Fokus stehen dabei das Image und vor allem die Zukunft des Augsburger Plärrers.

Tradition und Zeitgeist

Volksfeste und Trachtenkultur sind in. Das sieht man jedes Jahr wieder, wenn man sich die Besucher der Festzelte auf dem Augsburger Plärrer ansieht. Aber auch anderswo, zum Beispiel in München auf dem Oktoberfest, sind Trachten schwer angesagt. Die Volksfeste erfreuen sich größter Beliebtheit. Die Tradition, so scheint es, hat die Leute fest im Griff. Demgegenüber jedoch stehen Smartphones und Facebook. Diese sind die Mega-Seller der heutigen Zeit.

Ein Blick in die Zukunft des Augsburger Plärrers

Die traditionellen Besucher und Fans des Augsburger Plärrers werden älter. Nachfolgende Generationen setzen neue Volksfest-Akzente. Die Verantwortlichen im Amt für Verbraucherschutz und Marktwesen und die Schausteller sind neugierig. Sie interessieren sich für die Zukunft des Augsburger Plärrers. Sie möchten vorausschauend herausfinden, wie sehr die Augsburger den Plärrer lieben. Zudem will man erfahren, was den Besuchern der Besuch des Augsburger Plärrers wert ist.

Mit der Wissenschaft in die Zukunft sehen

Zu diesem Zweck wurde Gerhard F. Riegl beauftragt. Er ist Marketing-Professor an der Hochschule Augsburg an der Fakultät Wirtschaft. Riegel wird diesen Fragen mit 23 Studierenden im Rahmen seines Sommersemesterprojekts (bis Juni 2011) nachgehen. Auf der Basis von Umfragen mit systematischer Image-Analyse werden die Wissenschaftler ein Marketing-Konzept entwickeln. Riegl machte bereits Erfahrung mit Hochschul-Projekten, wie zum Beispiel Brennpunkt Maxstraße bei Nacht. Ein anderes Projekt beschäftigte sich mit der Image-Strategie für die Augsburger Freilichtbühne. Auch das Marken-Konzept des Augsburger Zoos hat er ausgebaut.

Verschiedene Interessen am Augsburger Plärrer

Bei der Plärrer-Bestandsaufnahme kommt es auf den Dialog mit allen Interessensgruppen an. Insbesondere auf die Besuchern, die Anlieger und die Bürgern aus allen Bevölkerungsgruppen. Zudem wären da noch die Ordnungskräfte, die Schausteller, die politischen Entscheider und Geschäftspartner. Neben den Aspekten des Freizeit- und Unterhaltungswerts sollen auch andere Aspekte in die Studie einfließen. Zum Beispiel, dass dieses Volksfest eine bedeutsame wirtschaftliche Existenz-Grundlage für Schausteller und Geschäftspartner ist.

Der Augsburger Plärrer – ein Unternehmen

Für die Stadt Augsburg hat der Plärrer auch als wirtschaftliches „Unternehmen“ Bedeutung. Aus der Meinungs-Forschung der Wirtschafts-Studenten soll ein ideenreiches Marketingkonzept entwickelt werden. Dieses soll sich auch am Gemeinwohl orientieren. Alle Freunde des Augsburger Plärrers werden gebeten, am Dialog mit der Studiengruppe teilzunehmen. So gibt es einen Online-Fragebogen, den man ausfüllen kann.

www.Plaerrer-Umfrage.de

Artikel zum gleichen Thema