Vernetzungsformat

Gründer-Picnic: Stadt Augsburg schafft neue Startup-Plattform

Das erste Gründer-Picnic wird in der Maximilianstraße stattfinden. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Im Rahmen der Initiative „Augsburg gründet!“ startet die Wirtschaftsförderung mit dem Gründer-Picnic ein neues Veranstaltungsformat. Ziel ist es, einen regelmäßigen Rahmen zu schaffen, in dem Gründer sowie Gründungsinteressierte ins Gespräch kommen.

„Aus Gesprächen und Rückmeldungen bei Firmenbesuchen wissen wir, dass viele unserer Unternehmerinnen und Unternehmer ein Netzwerk vermisst haben, in dem sie sich über Erfahrungen und Unsicherheiten in der Vorgründungs- und Gründungsphase austauschen konnten. Diese Lücke wollen wir mit dem Gründer-Picnic schließen“, erläutert Wirtschaftsreferentin Eva Weber das neue Format.

Neues Veranstaltungsformat in Augsburg

Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen Menschen, die ihre unternehmerischen Ideen umsetzen und ihre Erfahrungen auf diesem Weg mit Gleichgesinnten teilen möchten. Beim ermäßigten Mittagstisch können bei dieser Veranstaltung Tipps und Tricks aus dem Gründeralltag ausgetauscht und Kontakte zu anderen Unternehmern geknüpft werden. Immer mit dabei: Ein Überraschungsgast aus dem Augsburger Wirtschaftsleben mit seiner persönlichen Geschichte über den Weg von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Unternehmen. Das erste Gründer-Picnic findet am Mittwoch, 20. Juni, um 11:30 Uhr im Restaurant Picnic, Maximilianstraße 41, statt. Danach wird die Reihe wiederkehrend am letzten Donnerstag des Monats fortgesetzt.

Erstes Augsburger Startup-Slam im Kongress am Park

Wie stark sich die Augsburger Gründerszene entwickelt, zeigte auch die Veranstaltung „Augsburg gründet!“ im November. Rund 350 Gäste zählte der erste Augsburger Startup-Slam. Gründer-Persönlichkeiten sowie Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft teilten ihr Know-how und gaben Tipps an die nächste Unternehmer-Generation weiter. Mit dabei waren Andrea Pfundmeier, Geschäftsführerin der Secomba GmbH und Gewinnerin des Deutschen Gründerpreises 2014 sowie Julia Köberlein, Gründerin von KontextLab. Auch Daniel und Denis Gibisch von Little Lunch, der Chocolatier Peter Müller aus Königsbrunn und Raimund Seibold von Boxbote waren vor Ort.

Letzter Mieter bezieht städtischen Pop-Up-Store

Auch sonst will die Stadt den Gründergeist wecken und fördern. So konnten junge Unternehmen die letzten zwölf Monate nutzen, um im städtischen Pop-Up-Store „Räumchen wechsel dich“ ihre Geschäftsideen zu testen. Kürzlich fand der letzte Mieterwechsel statt. Seit 2. Juni ist die Digitalagentur pi11 Mieter der Räume in der Barfüßerstraße. Noch bis zum 30. Juni wird die Augsburger Digitalagentur Anwendungen auf Smartphones und Tablets im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality vorstellen. Zudem werden Stereo-Projektion und VR-Brillen angeboten. Danach soll der Laden umgebaut und wieder fest vermietet werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Vernetzungsformat

Gründer-Picnic: Stadt Augsburg schafft neue Startup-Plattform

Das erste Gründer-Picnic wird in der Maximilianstraße stattfinden. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Im Rahmen der Initiative „Augsburg gründet!“ startet die Wirtschaftsförderung mit dem Gründer-Picnic ein neues Veranstaltungsformat. Ziel ist es, einen regelmäßigen Rahmen zu schaffen, in dem Gründer sowie Gründungsinteressierte ins Gespräch kommen.

„Aus Gesprächen und Rückmeldungen bei Firmenbesuchen wissen wir, dass viele unserer Unternehmerinnen und Unternehmer ein Netzwerk vermisst haben, in dem sie sich über Erfahrungen und Unsicherheiten in der Vorgründungs- und Gründungsphase austauschen konnten. Diese Lücke wollen wir mit dem Gründer-Picnic schließen“, erläutert Wirtschaftsreferentin Eva Weber das neue Format.

Neues Veranstaltungsformat in Augsburg

Im Mittelpunkt steht der Austausch zwischen Menschen, die ihre unternehmerischen Ideen umsetzen und ihre Erfahrungen auf diesem Weg mit Gleichgesinnten teilen möchten. Beim ermäßigten Mittagstisch können bei dieser Veranstaltung Tipps und Tricks aus dem Gründeralltag ausgetauscht und Kontakte zu anderen Unternehmern geknüpft werden. Immer mit dabei: Ein Überraschungsgast aus dem Augsburger Wirtschaftsleben mit seiner persönlichen Geschichte über den Weg von der Geschäftsidee zum erfolgreichen Unternehmen. Das erste Gründer-Picnic findet am Mittwoch, 20. Juni, um 11:30 Uhr im Restaurant Picnic, Maximilianstraße 41, statt. Danach wird die Reihe wiederkehrend am letzten Donnerstag des Monats fortgesetzt.

Erstes Augsburger Startup-Slam im Kongress am Park

Wie stark sich die Augsburger Gründerszene entwickelt, zeigte auch die Veranstaltung „Augsburg gründet!“ im November. Rund 350 Gäste zählte der erste Augsburger Startup-Slam. Gründer-Persönlichkeiten sowie Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft teilten ihr Know-how und gaben Tipps an die nächste Unternehmer-Generation weiter. Mit dabei waren Andrea Pfundmeier, Geschäftsführerin der Secomba GmbH und Gewinnerin des Deutschen Gründerpreises 2014 sowie Julia Köberlein, Gründerin von KontextLab. Auch Daniel und Denis Gibisch von Little Lunch, der Chocolatier Peter Müller aus Königsbrunn und Raimund Seibold von Boxbote waren vor Ort.

Letzter Mieter bezieht städtischen Pop-Up-Store

Auch sonst will die Stadt den Gründergeist wecken und fördern. So konnten junge Unternehmen die letzten zwölf Monate nutzen, um im städtischen Pop-Up-Store „Räumchen wechsel dich“ ihre Geschäftsideen zu testen. Kürzlich fand der letzte Mieterwechsel statt. Seit 2. Juni ist die Digitalagentur pi11 Mieter der Räume in der Barfüßerstraße. Noch bis zum 30. Juni wird die Augsburger Digitalagentur Anwendungen auf Smartphones und Tablets im Bereich Virtual Reality und Augmented Reality vorstellen. Zudem werden Stereo-Projektion und VR-Brillen angeboten. Danach soll der Laden umgebaut und wieder fest vermietet werden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben