/ 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Globale Lieferkette: Der Druck auf Augsburger Unternehmen wächst
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Regio A³ Nachhaltigkeitstag

Globale Lieferkette: Der Druck auf Augsburger Unternehmen wächst

 Eva Weber und Andreas Thiel. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Von Iris Zeilnhofer

Beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³  zum Thema „Globale Verantwortung in der Lieferkette“ am 24. Oktober 2017 boten Regio A³ und die Stadt Augsburg Unternehmen ein ganz besonderes Highlight. Etwa 80 Teilnehmer verzeichneten die Workshops, 120 Gäste trafen sich zur Abendveranstaltung im Parktheater Kurhaus Göggingen.

Die Unternehmens-Vertreter konnten sich so beispielsweise darüber informieren, wie man Schritt für Schritt ein nachhaltiges Lieferketten-Management im Betrieb einführen kann. In einem weiteren Workshop erhielten Interessierte einen Einblick in den Nachhaltigkeitskodex des Rats für Nachhaltige Entwicklung. Der dritte Workshop drehte sich um nachhaltige Unternehmensführung.

Nachhaltigkeit ist ein „sehr schwer zu fassendes Thema“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Besonders für kleine und mittlere Unternehmen ist die gesellschaftliche Verantwortung ein relevantes Thema. Im Wettbewerb mit großen Unternehmen sowie vor dem Hintergrund des demografischen Wandels rückt dieses immer mehr in den Fokus. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und die Stadt Augsburg griffen deshalb das Problem gemeinsam auf. „Wir haben ein mit einem sehr schwer zu fassenden Thema zu tun“, gab die Zweite Bürgermeisterin Eva Weber dabei zu.

78 Prozent befürworten die CSR-Berichterstattung

Die Liste der Skandale der Zulieferbetriebe ist lang: Seien es die Arbeitsbedingungen für Textilarbeiter in Asien, der Abgasskandal in der Automobilbranche, oder der Verdacht auf Sklaverei in der Lebensmittelindustrie. Dies erhöht den Druck auf die Konzerne, aber auch auf mittelständische Unternehmen, die Lieferkette transparent zu gestalten. Laut der Befragung „Nachhaltigkeitsberichterstattung in der Praxis“ des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) befürworten 78 Prozent der größten deutschen Unternehmen die EU-Richtlinie zur CSR-Berichterstattung (Corporate Social Responsibility).

Beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ boten die Regio Wirtschaft GmbH und die Stadt Augsburg Unternehmen ein ganz besonderes Highlight. Etwa 80 Teilnehmer kamen zu den Workshops, 120 Gäste trafen sich zur Abendveranstaltung im Kurhaus Göggingen.

Fotos: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

„Augsburg ist in Sachen Nachhaltigkeit auf einem guten Weg“

Dies gilt auch für die Fuggerstadt. „Die Stadt Augsburg ist in Sachen Nachhaltigkeit auf einem guten Weg“, betonte Eva Weber im Rahmen der Abendveranstaltung. Augsburg trägt beispielsweise das Sigel Fair Trade Stadt und wurde bereits für Nachhaltigkeitskonzepte ausgezeichnet. Wie Unternehmen in der Region sich mit der Thematik auseinandersetzen, berichteten anschließend die Teilnhemer der Podiumsdiskussion. Ihre Ansätze und Ideen stellten Andreas Schechinger, CEO der Tatonka GmbH, Jean-François Castex, Senior Vice President und Head of Supply Chain Management bei der MT Aerospace AG, und Andreas Gundel, Geschäftsführer der SII Systems GmbH (zuvor CADCON SYSTEMS GmbH), vor. Prof. Dr. Dr. Alexander Brink, Professor für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth und Gründungspartner bei concern, übernahm die Moderation.