Neue Pläne

„Gersthofer Loch“ wechselt erneut den Eigentümer

In der Mitte der Stadt Gersthofen liegt seit Jahren eine Brachfläche. Diese wechselt jetzt nun abermals den Besitzer. So sehen die aktuellen Pläne für das „Gersthofer Loch“ aus.

Nicht nur den Gersthofern ist das Thema bekannt: die freien Flächen im Zentrum der Stadt, das so genannte „Gersthofer Loch“ sollen durch einen Investor bebaut werden. Nachdem die JVP Wohnbaugesellschaft im Januar 2019 die Flächen erwarb, hat sich der Investor Johann Pfoo nun zu einem Verkauf entschieden. Neuer Eigentümer ist Bernd Schwarz, der in Gersthofen kein Unbekannter ist. Sein Wirken im Bereich Grundstückgeschäfte stellte die Basis für das „Quartier Römertor“ dar, welches seit einigen Monaten am südlichen Ortsteingang Gersthofens entsteht. „Die Planer von Herrn Pfoo und die Mitarbeiter im Bauamt haben gemeinsam an einer Planung für die Bebauung gearbeitet. Dass es jetzt einen Eigentümerwechsel gibt, hat uns dann doch einigermaßen überrascht“, kommentierte Michael Wörle, Erster Bürgermeister der Stadt.

JVP plante bislang Wohnungen auf dem Areal

Stand November 2018: Der Dasinger Unternehmer Peter Pletschacher hatte die „Neue Mitte Gersthofen“ an die Augsburger JVP Wohnbau GmbH verkauft. Bereits seit Jahren lag die Fläche brach, Pletschacher plante hier Einzelhändler anzusiedeln. Doch die Bedürfnisse der Stadt hätten sich geändert. Einzelhandel sei auf dem Gebiet nicht mehr relevant, die Stadt steuere einen Plan zum Wohnungsbau an. Deswegen damals der Verkauf an die Augsburger JVP Wohnbau GmbH.

Stadt Gersthofen hatte kein Vorkaufsrecht

Stand Januar 2019:  Die Fläche ist bereits verkauft worden, die Stadt Gersthofen prüfte ein Vorkaufsrecht. Dies sei bei Grundstücken in dieser Größenordnung üblich, hieß es damals in einer Mitteilung. Ein Vorkaufsrecht wurde der Stadt jedoch nicht zuerkannt. Die Augsburger JVP Wohnbau GmbH erklärte dann, dass die Bebauung zügig vorangehen sollte. Jetzt ist das „Gersthofer Loch“ abermals verkauft worden – und liegt nach wie vor brach.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Pläne

„Gersthofer Loch“ wechselt erneut den Eigentümer

In der Mitte der Stadt Gersthofen liegt seit Jahren eine Brachfläche. Diese wechselt jetzt nun abermals den Besitzer. So sehen die aktuellen Pläne für das „Gersthofer Loch“ aus.

Nicht nur den Gersthofern ist das Thema bekannt: die freien Flächen im Zentrum der Stadt, das so genannte „Gersthofer Loch“ sollen durch einen Investor bebaut werden. Nachdem die JVP Wohnbaugesellschaft im Januar 2019 die Flächen erwarb, hat sich der Investor Johann Pfoo nun zu einem Verkauf entschieden. Neuer Eigentümer ist Bernd Schwarz, der in Gersthofen kein Unbekannter ist. Sein Wirken im Bereich Grundstückgeschäfte stellte die Basis für das „Quartier Römertor“ dar, welches seit einigen Monaten am südlichen Ortsteingang Gersthofens entsteht. „Die Planer von Herrn Pfoo und die Mitarbeiter im Bauamt haben gemeinsam an einer Planung für die Bebauung gearbeitet. Dass es jetzt einen Eigentümerwechsel gibt, hat uns dann doch einigermaßen überrascht“, kommentierte Michael Wörle, Erster Bürgermeister der Stadt.

JVP plante bislang Wohnungen auf dem Areal

Stand November 2018: Der Dasinger Unternehmer Peter Pletschacher hatte die „Neue Mitte Gersthofen“ an die Augsburger JVP Wohnbau GmbH verkauft. Bereits seit Jahren lag die Fläche brach, Pletschacher plante hier Einzelhändler anzusiedeln. Doch die Bedürfnisse der Stadt hätten sich geändert. Einzelhandel sei auf dem Gebiet nicht mehr relevant, die Stadt steuere einen Plan zum Wohnungsbau an. Deswegen damals der Verkauf an die Augsburger JVP Wohnbau GmbH.

Stadt Gersthofen hatte kein Vorkaufsrecht

Stand Januar 2019:  Die Fläche ist bereits verkauft worden, die Stadt Gersthofen prüfte ein Vorkaufsrecht. Dies sei bei Grundstücken in dieser Größenordnung üblich, hieß es damals in einer Mitteilung. Ein Vorkaufsrecht wurde der Stadt jedoch nicht zuerkannt. Die Augsburger JVP Wohnbau GmbH erklärte dann, dass die Bebauung zügig vorangehen sollte. Jetzt ist das „Gersthofer Loch“ abermals verkauft worden – und liegt nach wie vor brach.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben