Spendenaktion

FC Augsburg und Riegele unterstützen Kartei der Not

Das Augsburger Brauhaus Riegele unterstützt gemeinsam mit dem FC Augsburg die Kartei der Not mit dem Verkauf von Weihnachtsgeschenken. Was genau geplant ist.

In Krisenzeiten ist Zusammenhalt wichtig – deshalb haben der FC Augsburg und das Brauhaus Riegele eine Spendenaktion für die Kartei der Not ins Leben gerufen. Auf der Homepage von Riegele können Biergeschenke in verschiedenen Ausführungen erworben werden. Das Angebot richtet sich an jedermann, der anderen eine Freude bereiten will – vom Fan über den Freundeskreis bis hin zu Firmen und Unternehmen, die noch auf der Suche nach einem weihnachtlichen Präsent für Mitarbeiter oder Geschäftskunden sind. Von jedem auf dieser Seite bestellten Paket spendet Riegele einen Anteil an die Kartei der Not.

Hilfe für diejenigen, die besonders von Corona betroffen sind

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir alle mussten in diesem Jahr auf irgendeine Weise zurückstecken. Gerade jetzt gilt es, Freunden, Familie oder Mitarbeitern mit einer kleinen Aufmerksamkeit Danke zu sagen. Und wir geben diesen Dank an diejenigen weiter, die es besonders schwer trifft“, erklärt Brauerei-Chef Sebastian Priller-Riegele die Idee hinter der Aktion. Neben ausgewählten Selektionen der Riegele Brauspezialitäten stehen das edle „Riegele Michaeli“ im Geschenkkarton sowie das streng limitierte Jahrgangsbier „Magnus 20“ zur Auswahl. Von jeder Bestellung, die bis Samstag, 5. Dezember, getätigt wird, spendet Riegele im Anschluss einen Betrag an die Kartei der Not. Wie viele Spenden schon zusammengekommen sind, können Fans online auf der Homepage des Brauhauses nachsehen.

Kartei der Not als „optimales Spendenziel“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir haben bereits zu Beginn der Corona-Krise mit #augsburghältzusammen2020 deutlich gemacht, dass wir als FCA unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden wollen“, betont FCA-Geschäftsführer Michael Ströll. „Mit den Präsenten aus dem Brauhaus Riegele kann man sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld ein Weihnachtsgeschenk oder einfach nur ein Dankeschön in dieser besonderen Zeit zuteilwerden lassen. Gleichzeitig kann man sich sicher sein, dass mit der Unterstützung dieser Aktion den Menschen geholfen wird, die besonders stark von der Krise betroffen sind. Die Kartei der Not ist das optimale Spendenziel für dieses gemeinsame Vorhaben.“

Über die Kartei der Not

Die Kartei der Not kümmert sich seit 1965 um Bedürftige in Bayerisch-Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern. Jede Spende an die Stiftung geht ohne Abzug direkt an die Betroffenen, da alle Personal- und Verwaltungskosten von der Augsburger Mediengruppe Pressedruck getragen werden. Ellinor Holland, die Tochter des Zeitungsgründers Curt Frenzel, rief die Organisation ins Leben, um die „Not vor unserer Haustüre“ zu bekämpfen. Dieses Anliegen ist noch heute Herzstück der Stiftung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Spendenaktion

FC Augsburg und Riegele unterstützen Kartei der Not

Das Augsburger Brauhaus Riegele unterstützt gemeinsam mit dem FC Augsburg die Kartei der Not mit dem Verkauf von Weihnachtsgeschenken. Was genau geplant ist.

In Krisenzeiten ist Zusammenhalt wichtig – deshalb haben der FC Augsburg und das Brauhaus Riegele eine Spendenaktion für die Kartei der Not ins Leben gerufen. Auf der Homepage von Riegele können Biergeschenke in verschiedenen Ausführungen erworben werden. Das Angebot richtet sich an jedermann, der anderen eine Freude bereiten will – vom Fan über den Freundeskreis bis hin zu Firmen und Unternehmen, die noch auf der Suche nach einem weihnachtlichen Präsent für Mitarbeiter oder Geschäftskunden sind. Von jedem auf dieser Seite bestellten Paket spendet Riegele einen Anteil an die Kartei der Not.

Hilfe für diejenigen, die besonders von Corona betroffen sind

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir alle mussten in diesem Jahr auf irgendeine Weise zurückstecken. Gerade jetzt gilt es, Freunden, Familie oder Mitarbeitern mit einer kleinen Aufmerksamkeit Danke zu sagen. Und wir geben diesen Dank an diejenigen weiter, die es besonders schwer trifft“, erklärt Brauerei-Chef Sebastian Priller-Riegele die Idee hinter der Aktion. Neben ausgewählten Selektionen der Riegele Brauspezialitäten stehen das edle „Riegele Michaeli“ im Geschenkkarton sowie das streng limitierte Jahrgangsbier „Magnus 20“ zur Auswahl. Von jeder Bestellung, die bis Samstag, 5. Dezember, getätigt wird, spendet Riegele im Anschluss einen Betrag an die Kartei der Not. Wie viele Spenden schon zusammengekommen sind, können Fans online auf der Homepage des Brauhauses nachsehen.

Kartei der Not als „optimales Spendenziel“

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir haben bereits zu Beginn der Corona-Krise mit #augsburghältzusammen2020 deutlich gemacht, dass wir als FCA unserer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden wollen“, betont FCA-Geschäftsführer Michael Ströll. „Mit den Präsenten aus dem Brauhaus Riegele kann man sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Umfeld ein Weihnachtsgeschenk oder einfach nur ein Dankeschön in dieser besonderen Zeit zuteilwerden lassen. Gleichzeitig kann man sich sicher sein, dass mit der Unterstützung dieser Aktion den Menschen geholfen wird, die besonders stark von der Krise betroffen sind. Die Kartei der Not ist das optimale Spendenziel für dieses gemeinsame Vorhaben.“

Über die Kartei der Not

Die Kartei der Not kümmert sich seit 1965 um Bedürftige in Bayerisch-Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern. Jede Spende an die Stiftung geht ohne Abzug direkt an die Betroffenen, da alle Personal- und Verwaltungskosten von der Augsburger Mediengruppe Pressedruck getragen werden. Ellinor Holland, die Tochter des Zeitungsgründers Curt Frenzel, rief die Organisation ins Leben, um die „Not vor unserer Haustüre“ zu bekämpfen. Dieses Anliegen ist noch heute Herzstück der Stiftung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben