Corona-Krise

Faurecia will 140 Stellen in Augsburg abbauen

Die Faurecia Emissions Control Technologies GmbH hat Ende September verkündet, dass am Standort Augsburg eine Transformation vorgenommen werden soll. Was diese beinhaltet und weshalb diese auch einen Stellenabbau vorsieht.

Die anhaltende Schwäche des Automobilmarktes, die durch die Corona-Pandemie noch verstärkt wurde, sowie der Wandel des Automobilantriebs seien der Grund dafür, dass Veränderungen in Angriff genommen werden. Bei der Faurecia Emissions Control Technologies GmbH am Standort Augsburg sollen das Werk, die Forschung und Entwicklung sowie Zentralbereiche angepasst werden. Das sei nötig, um weiterhin wettbewerbsfähig und nachhaltig agieren zu können.

Ziele der Transformation bei Faurecia

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Faurecia Werk in Augsburg solle laut Aussage des Unternehmens zukünftig mit einer nachhaltigen Perspektive gestärkt werden. Deshalb werde der Fokus stärker auf die Produktion von Produkten, die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen gelegt. Auch die Beschleunigung der Maßnahmen zur CO2-Neutralität spielen hierbei eine wichtige Rolle. Durch diese Vorgänge wolle das Werk zu einer Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Standorts beitragen. Auch Forschung und Entwicklung sowie andere zentrale Funktionen sollen an die neue strategische Ausrichtung und Marktentwicklung angepasst werden.

Stellenabbau in Augsburg

Die Faurecia Emissions Control Technologies GmbH plane daher, den Standort Augsburg um rund 140 Stellen in verschiedenen Bereichen anzupassen. Diese Verkündung reiht sich in eine Folge anderer Augsburger Unternehmen wie MAN ES, MAN Truck & Bus und Premium Aerotec, die auch im Zuge der Corona-Krise verkündet haben, Stellen abzubauen.

So geht es mit dem Standort weiter

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Unternehmensleitung habe nun die Gespräche mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft aufgenommen, um einen Interessenausgleich und Sozialplan zu verhandeln. Bei der Suche nach geeigneten Lösungen für die betroffenen Mitarbeiter wolle Faurecia unterstützen. Für mobile Mitarbeiter, die über die erforderlichen Qualifikationen verfügen, sollen auch Beschäftigungsmöglichkeiten an anderen Standorten des Konzerns in Deutschland geprüft werden. So sollen die Folgen für die Beschäftigungssituation begrenzt werden.

Über den Faurecia Standort Augsburg

Der Faurecia-Clean-Mobility-Standort in Augsburg beschäftigt derzeit rund 1.400 Mitarbeiter. Augsburg ist eines von zwei Entwicklungszentren in Europa, das an der Entwicklung innovativer technischer Lösungen für die Abgasnachbehandlung sowie an sauberen und nachhaltigen Mobilitätslösungen arbeitet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Faurecia will 140 Stellen in Augsburg abbauen

Die Faurecia Emissions Control Technologies GmbH hat Ende September verkündet, dass am Standort Augsburg eine Transformation vorgenommen werden soll. Was diese beinhaltet und weshalb diese auch einen Stellenabbau vorsieht.

Die anhaltende Schwäche des Automobilmarktes, die durch die Corona-Pandemie noch verstärkt wurde, sowie der Wandel des Automobilantriebs seien der Grund dafür, dass Veränderungen in Angriff genommen werden. Bei der Faurecia Emissions Control Technologies GmbH am Standort Augsburg sollen das Werk, die Forschung und Entwicklung sowie Zentralbereiche angepasst werden. Das sei nötig, um weiterhin wettbewerbsfähig und nachhaltig agieren zu können.

Ziele der Transformation bei Faurecia

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Das Faurecia Werk in Augsburg solle laut Aussage des Unternehmens zukünftig mit einer nachhaltigen Perspektive gestärkt werden. Deshalb werde der Fokus stärker auf die Produktion von Produkten, die Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen gelegt. Auch die Beschleunigung der Maßnahmen zur CO2-Neutralität spielen hierbei eine wichtige Rolle. Durch diese Vorgänge wolle das Werk zu einer Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Standorts beitragen. Auch Forschung und Entwicklung sowie andere zentrale Funktionen sollen an die neue strategische Ausrichtung und Marktentwicklung angepasst werden.

Stellenabbau in Augsburg

Die Faurecia Emissions Control Technologies GmbH plane daher, den Standort Augsburg um rund 140 Stellen in verschiedenen Bereichen anzupassen. Diese Verkündung reiht sich in eine Folge anderer Augsburger Unternehmen wie MAN ES, MAN Truck & Bus und Premium Aerotec, die auch im Zuge der Corona-Krise verkündet haben, Stellen abzubauen.

So geht es mit dem Standort weiter

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Die Unternehmensleitung habe nun die Gespräche mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft aufgenommen, um einen Interessenausgleich und Sozialplan zu verhandeln. Bei der Suche nach geeigneten Lösungen für die betroffenen Mitarbeiter wolle Faurecia unterstützen. Für mobile Mitarbeiter, die über die erforderlichen Qualifikationen verfügen, sollen auch Beschäftigungsmöglichkeiten an anderen Standorten des Konzerns in Deutschland geprüft werden. So sollen die Folgen für die Beschäftigungssituation begrenzt werden.

Über den Faurecia Standort Augsburg

Der Faurecia-Clean-Mobility-Standort in Augsburg beschäftigt derzeit rund 1.400 Mitarbeiter. Augsburg ist eines von zwei Entwicklungszentren in Europa, das an der Entwicklung innovativer technischer Lösungen für die Abgasnachbehandlung sowie an sauberen und nachhaltigen Mobilitätslösungen arbeitet.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben