Formula Student Germany

Faurecia fördert Rennteam der Hochschule Augsburg

Teambild vor der Box. Foto: Faurecia.
Faurecia, eines der weltweit führenden Technologie-Unternehmen der Automobilindustrie, unterstützt seit 2016 die „Formula Student Germany“. In diesem Jahr messen sich die rennsport-begeisterten Nachwuchsingenieure aus Augsburg erneut am Hockenheimring.

Die Formel-1 der Nachwuchs-Ingenieure gastiert in dieser Woche erneut am Hockenheimring. Vom 6. Bis zum 12. August treten hier mehr als 2000 Studenten aus aller Welt mit ihren Fahrzeug-Konstruktionen an, so auch die Hochschule Augsburg. Faurecia mit Sitz in Augsburg hilft den Studenten nicht nur bei der Finanzierung ihrer ehrgeizigen Projekte, sondern bringt auch umfassendes Know-how aus der Abgastechnologie ein. Insgesamt vier Teams unterstützt das regionale Unternehmen. Unter ihnen befindet sich neben den Teams „StarkStrom“ der Hochschule Augsburg und „TUfast München“ auch das Ingenierus-Kollektiv  „Einstein Motorsport“ der Hochschule Ulm. Zudem stellt Faurecia sechs Experten für die Wettkamps-Jury.

Unser besonderes Interesse gilt derzeit auch dem weiblichen Ingenieursnachwuchs
Andreas Marti

Wettkamps-Konditionen, Aufgaben und Kompetenzen-Erwerb

Vor Ort stehen die Faurecia-Experten den Teilnehmern in beratender Funktion zur Seite. Die Teams starten in drei unterschiedlichen Klassen, bei denen Rennwagen mit Verbrennungsmotoren, Elektro-Antrieben und fahrerlose Konzepte präsentiert werden. Im internationalen Konstruktions-Wettbewerb am Hockenheimring entwickeln die jungen Ingenieure einen fahrbereiten, einsitzigen Formel-Prototyp. Dabei sind sie gefordert technische Schwierigkeiten zu meistern und das Thema Fahrsicherheit optimal umzusetzen. Gleichzeitig erwerben die Teams Kompetenzen in puncto Teamwork oder Zeit- und Projektmanagement. Außerdem vertiefen sie ihre Kenntnisse in den wirtschafts-spezifischen Aspekten des Automobilbaus. 

Nachwuchs-Förderung hat hohe Priorität bei Faurecia

„Die Formula-Student bietet für uns eine hervorragende Plattform, Talente anzusprechen und für uns zu begeistern. Am Faurecia-Stand im Fahrerlager stehen die Ausbildungsmöglichkeiten des Unternehmens daher im Mittelpunkt. Unser besonderes Interesse gilt derzeit auch dem weiblichen Ingenieursnachwuchs.“, berichtet Andreas Marti, der Geschäftsführer Personal und Arbeitsdirektor der Faurecia Automotive GmbH. Die Aktion „Speed up Her Career @Faurecia” ermöglicht weiblichen Interessenten den direkten Austausch mit den Personalverantwortlichen am Faurecia Stand. Zusätzlich können sich die weiblichen Talente für das Programm „Empowering future female leaders @Faurecia“ bewerben. Hauptgewinn dabei ist ein „Meet and Greet“ mit dem Management von Faurecia inklusive einem „female talent Workshop“.

Team-Briefing und Coaching durch Faurecia

Im Rahmen der sogenannten „FSG Academy“ organisierte Faurecia zwei formula-orientierte Workshops zu den Themen „Innovationen marktreif machen“ und „Akustikgrundlagen für Abgasanlagen“. Dabei konnten den Studierenden hilfreiche Tipps für den erfolgreichen Bau Ihres Fahrzeugs an die Hand geben werden. Wenige Tage vor dem Event präsentierten die Studenten dann im Augsburger Faurecia Werk ihre Kosten- und Geschäftspläne vor ausgewählten Faurecia-Experten.

StarkStrom Fahrzeuge auch in Großbritannien erfolgreich

Mitte Juli konnte StarkStrom sein autonomes Fahrzeug Fenja-DV bereits auf der Rennstrecke im englischen Silverstone präsentieren. In dem erstmals durchgeführten Wettbewerb traten auch die Teams des Imperial College London oder der Edinburgh University an. Die Augsburger Hochschule belegte mit deutlichem Punktevorsprung den Ersten Platz.  

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben