B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Fassadenpreis: Prinz belohnt ein schönes Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Fassadenpreis: Prinz belohnt ein schönes Augsburg

Blick vom Wasserturm auf das Augsburger Rathaus. Foto: B4B SCHWABEN

Am 27. Februar 1914 ist der Augsburger Friedrich Prinz verstorben. In seinem Testament vermachte er sein gesamtes Vermögen der Stadt Augsburg, damit die Stadt verschönert werden kann. Der Fonds finanziert unter Anderem den jährlichen Fassadenpreis.

Friedrich Prinz wurde im Dezember 1840 in Augsburg geboren. Seine Lehre begann er einst bei der Firma Holzhey in Schwabmünchen. Darauf folgten Auslandsreisen für eine Weiterbildung im kaufmännischen Bereich. 1871 trat er der Augsburger Kammgarnspinnerei bei und übernahm sogar den Firmenvorstand nach dem Tod des damaligen Geschäftsführers Kommerzienrat Firnhaber. Mit ihm als Teil der Geschäftsführung erlebte die Kammgarnspinnerei einen enormen Aufschwung. Nach seinem Ruhestand 1901 plante er ausgiebige reisen, die zu dieser Zeit nicht ungefährlich waren. Wohlwissend schrieb er zuvor sein Testament, in dem er sein gesamtes Vermögen der Stadt Augsburg vermachte. 1914 verstarb er an einem Abszess und einer Wundrose in Kairo. Sein Vermächtnis ist der Friedrich-Prinz-Fonds.

Biografie zum 100-jährigen Jubiläum

Der Friedrich-Prinz-Fonds besteht auch heute noch und unterstützt mit dem Augsburger Fassadenpreis Maßnahmen zur Stadtverschönerung. Zum 100-jährigen Jubiläum nahm der Augsburger Stadthistoriker Franz Häußler das Leben von Friedrich Prinz genauer unter die Lupe. Jetzt gibt es erstmals eine Biografie des Alt-Augsburgers. Obwohl sie sich wie ein Roman liest, ist sie doch wahren Ursprungs. Im Rahmen der Verleihung des Augsburger Fassadenpreises 2013 wurde die Biografie im Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses präsentiert.

Zeitreise durch die Stadt Augsburg

Nach 30-jähriger Recherche gelang es Franz Häußler damit, das Gedenken an Friedrich Prinz aufzufrischen. Denn neben der neuen Biografie gibt es lediglich zwei Inschriften von Friedrich Prinz. Und nur eine ist in Augsburg zu finden, auf dem Protestantischen Friedhof in Augsburg. Die andere Inschrift in auf dem Cairo Commonwealth War Cemetery in Kairo, wo Prinz einst bestattet wurde. Die Biografie ist vorangestellt in dem Buch „Gedenktafeln erzählen Augsburger Geschichte“. Die darin beschriebenen 283 Gedenktafeln basieren auf der Zeitungsserie „Stadtgeschichte in Stein gehauen“ von Häußler und beschreiben die Stadtgeschichte von den Römern bis in die jüngste Vergangenheit.

Broschüre zeigt Stadtverschönerungen

Darin werden die Denk- und Mahnmale der Stadt erläutert, die an Kaiser, Könige und Bürger wie auch an Industrielle und Handwerker erinnern. Auch berühmte Augsburger wie die Fugger, Elias Holl, Mozart, Bert Brecht und Rudolf Diesel werden in diesem Buch eingehend beleuchtet. Auch längst verloren gegangene Bauten aus Augsburg kommen nicht zu kurz. Neben dem geschichtsreichen Band wurde ebenfalls eine Broschüre zum 100-jährigen Jubiläum veröffentlicht, die die Maßnahmen und Projekte auflistet, die in den letzten Jahren durch den Friedrich-Prinz-Fonds unterstützt wurden. Darunter sind das Rote Tor wie auch das Kapuzinergässchen und die Maximilianstraße zu finden.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema