Digitales Zentrum Schwaben

Digital Day 2019 bringt Gründer und den Mittelstand zusammen

Auf dem Digital Day 2019 bekommen sechs junge Gründer die Chance, bereits erfolgreichen Unternehmern ihre Idee zu pitchen und sich mit ihnen auszutauschen.

Unter dem Motto „Think new - Think different” haben sechs ausgewählte Startups mit digitalem Kontext am 4. Juli Gelegenheit, sich beim Digital Day 2019 mit einem 5-minütigen Pitch vor Geschäftsführer, Entscheidern oder Marketingverantwortlichen aus der Region Bayerisch-Schwaben vorzustellen. In der Startup-Lounge des Digitalen Zentrum Schwaben kämpfen die Startups um die Gunst der Unternehmer. 

Das sind die ausgewählten Startups 

Cioplenu GmbH: Mit ihrer Software wollen Daniel Grobe und Benjamin Brockmann produzierenden Unternehmen helfen, die Digitalisierung und Optimierung der Prozessdokumentation voranzutreiben. Ziel ist es, dass jeder Mitarbeiter im Unternehmen davon profitiert. Umständliche Dokumentationen mit Word, Excel oder Powerpoint sollen mit der Nutzung der Software der Vergangenheit angehören.

Corporate Health Club: Die Gründer von Gettoworkout treten mit ihrem neuen Startup Corporate Health Club nun aktiv an Unternehmen heran. Für diese haben sie ein digitales Gesundheitskonzept entworfen, das Fehlzeiten und Krankheitstage reduzieren soll. Dabei bietet die Plattform weitaus mehr als Sport. Ziel des Konzepts ist es, möglichst viele Mitarbeiter abzuholen und dabei vor allem diejenigen zu sensibilisieren, die bislang wenig aktiv sind.

plus 10: Das Startup will Unternehmen dabei unterstützen auch technisch hoch komplexe Produktionsanlagen jederzeit maximal produktiv zu betreiben. Dabei soll ihre selbstlernende Analyse- und Optimierungssoftware helfen, so dass die Mitarbeiter in der Produktion stets den Überblick behalten und die richtigen Entscheidungen treffen.

EDGEFLOW GbR: Das Startup von Johannes Rauch, Fabian Thiem und Martin Willam erstellt 3D-Visualisierungen als untermalendes oder erklärendes Bildmaterial für zum Beispiel Architekten und Werbemaßnahmen. Zu ihren Projekten gehört die Visualisierung des neuen Augsburger Hauptbahnhofes.

Picture Framing GbR: Der Ursprung des Startups liegt in der klassischen Filmproduktion. Sie sind auch Innovationstreiber im Bereich softwaregestützter dynamischer Videos. Ihre Software soll jedes Video automatisch an den Zuschauern anzupassen.

qbilon: Das Startup von Thomas Drießen, Julian Kienberger, Melanie Langermeier und Simon Lohmüller will die immer komplexer werdenden IT-Landschaften beherrschbar machen. Dazu werden statische und dynamische Daten in einem automatisierten Prozess aus IT-Systemen extrahiert und zu einem konsistenten und aktuellen Abbild der IT-Architektur des Unternehmens fusioniert.

Von 10.45 - 11.30 Uhr pitchen die Startups ihre Ideen am Digital Day 2019 in Augsburg. Die beste Idee wird mit dem „Digital Start Up Award“ durch B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN prämiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Digitales Zentrum Schwaben

Digital Day 2019 bringt Gründer und den Mittelstand zusammen

Auf dem Digital Day 2019 bekommen sechs junge Gründer die Chance, bereits erfolgreichen Unternehmern ihre Idee zu pitchen und sich mit ihnen auszutauschen.

Unter dem Motto „Think new - Think different” haben sechs ausgewählte Startups mit digitalem Kontext am 4. Juli Gelegenheit, sich beim Digital Day 2019 mit einem 5-minütigen Pitch vor Geschäftsführer, Entscheidern oder Marketingverantwortlichen aus der Region Bayerisch-Schwaben vorzustellen. In der Startup-Lounge des Digitalen Zentrum Schwaben kämpfen die Startups um die Gunst der Unternehmer. 

Das sind die ausgewählten Startups 

Cioplenu GmbH: Mit ihrer Software wollen Daniel Grobe und Benjamin Brockmann produzierenden Unternehmen helfen, die Digitalisierung und Optimierung der Prozessdokumentation voranzutreiben. Ziel ist es, dass jeder Mitarbeiter im Unternehmen davon profitiert. Umständliche Dokumentationen mit Word, Excel oder Powerpoint sollen mit der Nutzung der Software der Vergangenheit angehören.

Corporate Health Club: Die Gründer von Gettoworkout treten mit ihrem neuen Startup Corporate Health Club nun aktiv an Unternehmen heran. Für diese haben sie ein digitales Gesundheitskonzept entworfen, das Fehlzeiten und Krankheitstage reduzieren soll. Dabei bietet die Plattform weitaus mehr als Sport. Ziel des Konzepts ist es, möglichst viele Mitarbeiter abzuholen und dabei vor allem diejenigen zu sensibilisieren, die bislang wenig aktiv sind.

plus 10: Das Startup will Unternehmen dabei unterstützen auch technisch hoch komplexe Produktionsanlagen jederzeit maximal produktiv zu betreiben. Dabei soll ihre selbstlernende Analyse- und Optimierungssoftware helfen, so dass die Mitarbeiter in der Produktion stets den Überblick behalten und die richtigen Entscheidungen treffen.

EDGEFLOW GbR: Das Startup von Johannes Rauch, Fabian Thiem und Martin Willam erstellt 3D-Visualisierungen als untermalendes oder erklärendes Bildmaterial für zum Beispiel Architekten und Werbemaßnahmen. Zu ihren Projekten gehört die Visualisierung des neuen Augsburger Hauptbahnhofes.

Picture Framing GbR: Der Ursprung des Startups liegt in der klassischen Filmproduktion. Sie sind auch Innovationstreiber im Bereich softwaregestützter dynamischer Videos. Ihre Software soll jedes Video automatisch an den Zuschauern anzupassen.

qbilon: Das Startup von Thomas Drießen, Julian Kienberger, Melanie Langermeier und Simon Lohmüller will die immer komplexer werdenden IT-Landschaften beherrschbar machen. Dazu werden statische und dynamische Daten in einem automatisierten Prozess aus IT-Systemen extrahiert und zu einem konsistenten und aktuellen Abbild der IT-Architektur des Unternehmens fusioniert.

Von 10.45 - 11.30 Uhr pitchen die Startups ihre Ideen am Digital Day 2019 in Augsburg. Die beste Idee wird mit dem „Digital Start Up Award“ durch B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN prämiert.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben