Augsburger Innenstadt

Designkaufhaus „Zwischenzeit“ startet in die zweite Runde

Seit Ende letzter Woche hat das „Zwischenzeit“ wieder seine Türen geöffnet. 15 junge Unternehmer aus Augsburg und der Region haben sich hierfür zusammengeschlossen. Was hinter der Wiedereröffnung steckt.

Bis zum 24. Dezember dieses Jahres sollen in dem Designkaufhaus regionale beziehungsweise fair produzierte Produkte angeboten werden. Diese reichen von Schmuck über Mode und Lederwaren bis hin zu einzigartigen Geschenken und Lebensmitteln. Die Nutzung von „Zwischenzeit“ als Experimentierplattform begann bereits letztes Jahr. Es ist ein Projekt von Augsburg Marketing und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg.

Facettenreiche und nachhaltige Produkte

Aktuell setzen die jungen Unternehmer aus Augsburg und Region das Einzelhandelskonzept in der Annastraße fort. Sieben der Teilnehmer sind bekannte Gesichter, denn sie waren schon letztes Jahr dabei. Nun stehen sie den acht neuen Teilnehmern als Mentoren zur Seite. „Die Idee des Designkaufhauses ist einfach super. Untereinander haben wir viel vom anderen gelernt und uns gegenseitig inspiriert. Wir haben aber auch viel positive Rückmeldungen zum ‘Zwischenzeit‘ von den Kunden und Passanten erhalten, wie toll das Projekt sei. Es ist schön zu zeigen, welche facettenreichen und nachhaltigen Produkte es bei uns in Augsburg gibt, wie innovativ die Stadt ist“, erläutert Nina Gorissen, die mit ihrem eigenen Label bereits zum zweiten Mal dabei ist.  

Shopping als urbanes Erlebnis

„Innenstadtbesucher gehen heutzutage nicht mehr einfach nur einkaufen, sondern wünschen sich rund um ihren Shoppingbummel ein urbanes Erlebnis, bei dem sie das finden, was sie suchen und zugleich Neues entdecken können. Wo bekommt man schon mondänen Schmuck neben cooler Streetwear und schicker Businessmode mit der passenden Handtasche und dazu gleich noch das liebevolle Geschenk aus Augsburg für die Großeltern zu Weihnachten unter einem Dach? Hier kann die ganze Familie zusammen einkaufen. ‚Zwischenzeit‘ macht die Innenstadt für alle neu erlebbar und zeigt, dass es beim Einkaufen nicht nur um den Akt selbst geht. Sondern dass es Spaß macht, unsere Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und zu erleben“, verdeutlicht Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing.

Neue Impulse setzen

„Unsere Aufgabe ist es, immer wieder neue Impulse zu setzen – für den Einzelhandel und für die Kunden. Mit ‚Zwischenzeit‘ haben wir eine erfolgreiche Experimentierplattform in einer städtischen Immobilie geschaffen, auf der Startups, junge Unternehmen und Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft die Möglichkeit haben, sich ohne weitreichende wirtschaftliche Risiken auszuprobieren. Unser Erfolg beweist zudem, dass sich innovative Konzepte in einer 1-a-Einkaufslage positiv auf die Immobilie, auf das Umfeld und auf die Frequenz auswirken“, erklärt Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Augsburger Innenstadt

Designkaufhaus „Zwischenzeit“ startet in die zweite Runde

Seit Ende letzter Woche hat das „Zwischenzeit“ wieder seine Türen geöffnet. 15 junge Unternehmer aus Augsburg und der Region haben sich hierfür zusammengeschlossen. Was hinter der Wiedereröffnung steckt.

Bis zum 24. Dezember dieses Jahres sollen in dem Designkaufhaus regionale beziehungsweise fair produzierte Produkte angeboten werden. Diese reichen von Schmuck über Mode und Lederwaren bis hin zu einzigartigen Geschenken und Lebensmitteln. Die Nutzung von „Zwischenzeit“ als Experimentierplattform begann bereits letztes Jahr. Es ist ein Projekt von Augsburg Marketing und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg.

Facettenreiche und nachhaltige Produkte

Aktuell setzen die jungen Unternehmer aus Augsburg und Region das Einzelhandelskonzept in der Annastraße fort. Sieben der Teilnehmer sind bekannte Gesichter, denn sie waren schon letztes Jahr dabei. Nun stehen sie den acht neuen Teilnehmern als Mentoren zur Seite. „Die Idee des Designkaufhauses ist einfach super. Untereinander haben wir viel vom anderen gelernt und uns gegenseitig inspiriert. Wir haben aber auch viel positive Rückmeldungen zum ‘Zwischenzeit‘ von den Kunden und Passanten erhalten, wie toll das Projekt sei. Es ist schön zu zeigen, welche facettenreichen und nachhaltigen Produkte es bei uns in Augsburg gibt, wie innovativ die Stadt ist“, erläutert Nina Gorissen, die mit ihrem eigenen Label bereits zum zweiten Mal dabei ist.  

Shopping als urbanes Erlebnis

„Innenstadtbesucher gehen heutzutage nicht mehr einfach nur einkaufen, sondern wünschen sich rund um ihren Shoppingbummel ein urbanes Erlebnis, bei dem sie das finden, was sie suchen und zugleich Neues entdecken können. Wo bekommt man schon mondänen Schmuck neben cooler Streetwear und schicker Businessmode mit der passenden Handtasche und dazu gleich noch das liebevolle Geschenk aus Augsburg für die Großeltern zu Weihnachten unter einem Dach? Hier kann die ganze Familie zusammen einkaufen. ‚Zwischenzeit‘ macht die Innenstadt für alle neu erlebbar und zeigt, dass es beim Einkaufen nicht nur um den Akt selbst geht. Sondern dass es Spaß macht, unsere Stadt immer wieder aufs Neue zu entdecken und zu erleben“, verdeutlicht Ekkehard Schmölz, Leiter von Augsburg Marketing.

Neue Impulse setzen

„Unsere Aufgabe ist es, immer wieder neue Impulse zu setzen – für den Einzelhandel und für die Kunden. Mit ‚Zwischenzeit‘ haben wir eine erfolgreiche Experimentierplattform in einer städtischen Immobilie geschaffen, auf der Startups, junge Unternehmen und Akteure aus der Kultur- und Kreativwirtschaft die Möglichkeit haben, sich ohne weitreichende wirtschaftliche Risiken auszuprobieren. Unser Erfolg beweist zudem, dass sich innovative Konzepte in einer 1-a-Einkaufslage positiv auf die Immobilie, auf das Umfeld und auf die Frequenz auswirken“, erklärt Wirtschafts- und Finanzreferentin Eva Weber.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben