Neuer Bauherr

DB für Containerbahnhof in GVZ Region Augsburg zuständig

Die DB Netz AG hat Planung und Bau des Containerbahnhofs im GVZ Region Augsburg übernommen. Die Terminalinvestitionsgesellschaft Augsburg (TIA) mbH ist aufgelöst. Was nun geplant ist.

Mit der DB Netz AG als Bauherrin wird der Containerbahnhof als Projekt mit vordringlichem Bedarf im Bundesverkehrswegeplan umgesetzt. Den späteren Betrieb übernimmt die DUSS Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße GmbH. Für den Umschlag von Containern, Wechselbrücken und Sattelaufliegern im Kombinierten Verkehr ist derzeit eine Anlage mit zwei Portalkränen und 700 Meter kranbarer Länge geplant. Das Projekt befindet sich aktuell in der Übernahmephase. Die Planung wird inklusive aller Zeit- und Kostenpläne überprüft.

Entwicklung des Serviceparks voran

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Containerbahnhof löst mit der Inbetriebnahme die alte Anlage im Stadtteil Oberhausen ab und startet nach derzeitigem Stand mit 22.000 Ladeeinheiten pro Jahr. Nach der Verkehrsprognose des Bundes ist bis 2030 ein Jahresvolumen von 60.000 Ladeeinheiten realistisch. Die Anlage hat eine maximale Jahreskapazität von 100.000 Ladeeinheiten. Parallel zur Planung des Containerbahnhofs treibt das GVZ Region Augsburg auf 85.000 Quadratmeter die Entwicklungen im Servicepark Intermodal für Dienstleister rund um den Kombinierten Verkehr voran.

Großes Interesse an Grundstücken

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir verzeichnen großes Interesse an den Grundstücken im Intermodal Servicepark. Das zeigt, wie reif die Zeit für ein neues Angebot im Kombinierten Verkehr ist. Wir freuen uns deshalb sehr, dass die DB Netz den Bau des Containerbahnhofs in ihre Hände nimmt,“ kommentiert Ralf Schmidtmann, Geschäftsführer der GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß die jüngste Entwicklung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neuer Bauherr

DB für Containerbahnhof in GVZ Region Augsburg zuständig

Die DB Netz AG hat Planung und Bau des Containerbahnhofs im GVZ Region Augsburg übernommen. Die Terminalinvestitionsgesellschaft Augsburg (TIA) mbH ist aufgelöst. Was nun geplant ist.

Mit der DB Netz AG als Bauherrin wird der Containerbahnhof als Projekt mit vordringlichem Bedarf im Bundesverkehrswegeplan umgesetzt. Den späteren Betrieb übernimmt die DUSS Deutsche Umschlaggesellschaft Schiene-Straße GmbH. Für den Umschlag von Containern, Wechselbrücken und Sattelaufliegern im Kombinierten Verkehr ist derzeit eine Anlage mit zwei Portalkränen und 700 Meter kranbarer Länge geplant. Das Projekt befindet sich aktuell in der Übernahmephase. Die Planung wird inklusive aller Zeit- und Kostenpläne überprüft.

Entwicklung des Serviceparks voran

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Containerbahnhof löst mit der Inbetriebnahme die alte Anlage im Stadtteil Oberhausen ab und startet nach derzeitigem Stand mit 22.000 Ladeeinheiten pro Jahr. Nach der Verkehrsprognose des Bundes ist bis 2030 ein Jahresvolumen von 60.000 Ladeeinheiten realistisch. Die Anlage hat eine maximale Jahreskapazität von 100.000 Ladeeinheiten. Parallel zur Planung des Containerbahnhofs treibt das GVZ Region Augsburg auf 85.000 Quadratmeter die Entwicklungen im Servicepark Intermodal für Dienstleister rund um den Kombinierten Verkehr voran.

Großes Interesse an Grundstücken

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Wir verzeichnen großes Interesse an den Grundstücken im Intermodal Servicepark. Das zeigt, wie reif die Zeit für ein neues Angebot im Kombinierten Verkehr ist. Wir freuen uns deshalb sehr, dass die DB Netz den Bau des Containerbahnhofs in ihre Hände nimmt,“ kommentiert Ralf Schmidtmann, Geschäftsführer der GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH der Städte Augsburg, Gersthofen und Neusäß die jüngste Entwicklung.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben