Nachhaltige Entwicklung

Das sind die Gewinner des Augsburger Zukunftspreises

Die Preisträger des diesjährigen Augsburger Zukunftspreises stehen fest. Welche sechs Beiträge von der Stadt für besonders nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet wurden und was die Oberbürgermeisterin dazu sagt.

Die Gewinner des Augsburger Zukunftspreises 2020 stehen fest. Am Freitagabend, 13. November 2020, haben Oberbürgermeisterin Eva Weber und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben per Video-Aufzeichnung auf der Homepage der Stadt Augsburg bekannt gegeben, welche Augsburger Initiativen, Vereine, Ehrenamtlichen und Unternehmen ausgezeichnet wurden.

Beitrag für ein ökologischeres, sozialeres und wirtschaftlich verantwortlicheres Augsburg

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit dem Augsburger Zukunftspreis werden seit 15 Jahren Menschen und Projekte ausgezeichnet, die sich für nachhaltige Entwicklung engagieren, das heißt, Augsburg ein Stück ökologischer, sozialer, wirtschaftlich verantwortlicher und kulturell reichhaltiger machen. Die Preisträger werden traditionell erst bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

In diesem Jahr haben sich 53 Projekte – und damit so viele wie noch nie - für den Zukunftspreis beworben. Eingereicht wurden sie von Vereinen, Institutionen, Schulen und Privatleuten. Zum dritten Mal wurde das nachhaltigste Augsburger Unternehmen gekürt. In dieser Kategorie hatten sich 15 Unternehmen beworben.

Die Träger des Zukunftspreises 2020

  •  Tür an Tür - Digitalfabrik gGmbH zusammen mit der Bildungskoordination für Neuzugewanderte der Stadt Augsburg: App Integreat
  • Boxbote: Boxbote Shop & Drop
  • Fridays for Future Augsburg
  • Protestantischer Friedhof Augsburg: Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf dem Protestantischen Friedhof
  • Leonie und Zoë Prillwitz: Mikroplastik – Gefahr in Augsburger Fließgewässern?!

Preisträger Zukunftspreis für gewinnorientierte Unternehmen

  • BMK electronic services GmbH: Ressourcenschonung durch reparieren statt entsorgen

Preisträger Zukunftspreis der Schülerjury

  •  Leonie und Zoë Prillwitz: Mikroplastik – Gefahr in Augsburger Fließgewässern?!

OB Eva Weber: „Projekte machen mich stolz auf Augsburg“

Oberbürgermeisterin Eva Weber beschrieb den diesjährigen Zukunftspreis als Entdeckungstour: „Die außerordentliche Anzahl und Vielfalt der Projekte machen mich stolz auf Augsburg. Es gibt so viel Initiative, soviel Mitdenken und Mittun, aber auch so viel Neues in dieser vermeintlich so übersichtlichen und uns so gut bekannten Stadt.“ Auch die gut gemachte Broschüre mit allen Projekten empfahl die OB zur Lektüre.

Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben bedauerte, dass es keine richtige Begegnungsveranstaltung werden konnte. „Aber wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen, sondern finden Wege, das tolle Engagement für Nachhaltigkeit in Augsburg sichtbar zu machen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Nachhaltige Entwicklung

Das sind die Gewinner des Augsburger Zukunftspreises

Die Preisträger des diesjährigen Augsburger Zukunftspreises stehen fest. Welche sechs Beiträge von der Stadt für besonders nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet wurden und was die Oberbürgermeisterin dazu sagt.

Die Gewinner des Augsburger Zukunftspreises 2020 stehen fest. Am Freitagabend, 13. November 2020, haben Oberbürgermeisterin Eva Weber und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben per Video-Aufzeichnung auf der Homepage der Stadt Augsburg bekannt gegeben, welche Augsburger Initiativen, Vereine, Ehrenamtlichen und Unternehmen ausgezeichnet wurden.

Beitrag für ein ökologischeres, sozialeres und wirtschaftlich verantwortlicheres Augsburg

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit dem Augsburger Zukunftspreis werden seit 15 Jahren Menschen und Projekte ausgezeichnet, die sich für nachhaltige Entwicklung engagieren, das heißt, Augsburg ein Stück ökologischer, sozialer, wirtschaftlich verantwortlicher und kulturell reichhaltiger machen. Die Preisträger werden traditionell erst bei der Preisverleihung bekannt gegeben.

In diesem Jahr haben sich 53 Projekte – und damit so viele wie noch nie - für den Zukunftspreis beworben. Eingereicht wurden sie von Vereinen, Institutionen, Schulen und Privatleuten. Zum dritten Mal wurde das nachhaltigste Augsburger Unternehmen gekürt. In dieser Kategorie hatten sich 15 Unternehmen beworben.

Die Träger des Zukunftspreises 2020

  •  Tür an Tür - Digitalfabrik gGmbH zusammen mit der Bildungskoordination für Neuzugewanderte der Stadt Augsburg: App Integreat
  • Boxbote: Boxbote Shop & Drop
  • Fridays for Future Augsburg
  • Protestantischer Friedhof Augsburg: Umweltschutz und Nachhaltigkeit auf dem Protestantischen Friedhof
  • Leonie und Zoë Prillwitz: Mikroplastik – Gefahr in Augsburger Fließgewässern?!

Preisträger Zukunftspreis für gewinnorientierte Unternehmen

  • BMK electronic services GmbH: Ressourcenschonung durch reparieren statt entsorgen

Preisträger Zukunftspreis der Schülerjury

  •  Leonie und Zoë Prillwitz: Mikroplastik – Gefahr in Augsburger Fließgewässern?!

OB Eva Weber: „Projekte machen mich stolz auf Augsburg“

Oberbürgermeisterin Eva Weber beschrieb den diesjährigen Zukunftspreis als Entdeckungstour: „Die außerordentliche Anzahl und Vielfalt der Projekte machen mich stolz auf Augsburg. Es gibt so viel Initiative, soviel Mitdenken und Mittun, aber auch so viel Neues in dieser vermeintlich so übersichtlichen und uns so gut bekannten Stadt.“ Auch die gut gemachte Broschüre mit allen Projekten empfahl die OB zur Lektüre.

Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben bedauerte, dass es keine richtige Begegnungsveranstaltung werden konnte. „Aber wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen, sondern finden Wege, das tolle Engagement für Nachhaltigkeit in Augsburg sichtbar zu machen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben