Personalie

Das ist der neue Head of Assets von Patrizia South-West Europe

Das Management South-West Europe der Patrizia AG hat einen neuen Head of Asset. Alberto González de las Heras verwaltet künftig Immobilien im Wert von rund 4,55 Milliarden. Hier begann seine Karriere.

Die Patrizia AG aus Augsburg bestellt Alberto González de las Heras zum neuen Head of Asset Management South-West Europe. Ab sofort leitet er von Madrid aus das Asset Management für Frankreich, Italien, Portugal und Spanien. Damit ist er für das Management von Immobilien im Wert von rund 4,55 Milliarden Euro verantwortlich. 

Die Karriere startete 2001

Alberto González de las Heras begann seine Karriere im Immobilien-Investment-Management 2001 bei Rodamco Europe und war seitdem in leitenden Positionen bei Unternehmen wie British Land und Falcon II Real Estate Investments tätig. Er hat einen MBA der IE Business School in Madrid und einen Bachelor-Abschluss in Business Administration der Universität Complutense in Madrid.  

González blickt auf eine über 20-jährige Karriere im paneuropäischen Immobilienmanagement zurück und war auch in Märkten wie Deutschland, Slowakei, Belgien und Tschechien tätig. Bevor er zu Patrizia kam, war González als Director Asset Management bei Meridia Capital tätig. In dieser Funktion managte ein er Immobilienportfolio von mehr als 1 Milliarde Euro, zugleich war er Mitglied des Executive Committee des Unternehmens. 

Rikke Lykke: Gonzáles wird unterstützen, Ziele zu erreichen

Rikke Lykke, Head of European Asset Management bei Patrizia, erklärte dazu: „Wir sind sicher, dass Alberto González maßgeblich dazu beitragen wird, den Wert unseres aktuellen Immobilien-Portfolios in Südwesteuropa nachhaltig zu steigern. Unser Ziel ist es, in diesen wichtigen Märkten durch ein aktives Asset Management und weitere Investments kontinuierlich zu wachsen, um die Nachfrage unserer Investoren noch besser bedienen zu können. Alberto González wird uns tatkräftig dabei unterstützen, diese Ziele zu erreichen.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Personalie

Das ist der neue Head of Assets von Patrizia South-West Europe

Das Management South-West Europe der Patrizia AG hat einen neuen Head of Asset. Alberto González de las Heras verwaltet künftig Immobilien im Wert von rund 4,55 Milliarden. Hier begann seine Karriere.

Die Patrizia AG aus Augsburg bestellt Alberto González de las Heras zum neuen Head of Asset Management South-West Europe. Ab sofort leitet er von Madrid aus das Asset Management für Frankreich, Italien, Portugal und Spanien. Damit ist er für das Management von Immobilien im Wert von rund 4,55 Milliarden Euro verantwortlich. 

Die Karriere startete 2001

Alberto González de las Heras begann seine Karriere im Immobilien-Investment-Management 2001 bei Rodamco Europe und war seitdem in leitenden Positionen bei Unternehmen wie British Land und Falcon II Real Estate Investments tätig. Er hat einen MBA der IE Business School in Madrid und einen Bachelor-Abschluss in Business Administration der Universität Complutense in Madrid.  

González blickt auf eine über 20-jährige Karriere im paneuropäischen Immobilienmanagement zurück und war auch in Märkten wie Deutschland, Slowakei, Belgien und Tschechien tätig. Bevor er zu Patrizia kam, war González als Director Asset Management bei Meridia Capital tätig. In dieser Funktion managte ein er Immobilienportfolio von mehr als 1 Milliarde Euro, zugleich war er Mitglied des Executive Committee des Unternehmens. 

Rikke Lykke: Gonzáles wird unterstützen, Ziele zu erreichen

Rikke Lykke, Head of European Asset Management bei Patrizia, erklärte dazu: „Wir sind sicher, dass Alberto González maßgeblich dazu beitragen wird, den Wert unseres aktuellen Immobilien-Portfolios in Südwesteuropa nachhaltig zu steigern. Unser Ziel ist es, in diesen wichtigen Märkten durch ein aktives Asset Management und weitere Investments kontinuierlich zu wachsen, um die Nachfrage unserer Investoren noch besser bedienen zu können. Alberto González wird uns tatkräftig dabei unterstützen, diese Ziele zu erreichen.“ 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben