IHK Schwaben

Das fordert Andreas Kopton von der neuen Bundesregierung

Andreas Kopton, der Präsident der IHK Schwaben, richtet sich mit deutlichen Worten an die neue Bundesregierung und den frisch gewählten Kanzler Olaf Scholz. Was er von der Politik in Sachen Pandemie-Management fordert.

„Mitten in der vierten Corona-Welle ist es wichtig, dass die Bildung einer neuen und zugleich stabilen Bundesregierung schnell erfolgt ist. Mit der Wahl und der Ernennung von Olaf Scholz zum neuen Bundeskanzler ist die Zeit des Übergangs zu Ende. Nun geht es darum, die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen und gleichzeitig unternehmerisches Handeln zu ermöglichen“, erklärt Andreas Kopton.

 

  Die Ampel- Koalition muss schnell handeln

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft steht ein harter Corona-Winter bevor. Die Pandemie ist mit Wucht zurück, die Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen leiden zudem unter einem Mangel an Fachkräften, den hohen Energiepreisen und weltweit gestörten Lieferketten. Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP liefert in diesen Bereichen eine ganze Reihe positiver Impulse. Aufgabe der Ampel-Koalition ist es diesen Worten schnelle Taten folgen zu lassen, ebenso wie bei der digitalen Transformation, der Förderung von Investitionen oder dem Abbau von Bürokratie“, sagt Andreas Kopton.

 

  Kopton fordert Anpassung der Corona-Wirtschaftshilfen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ebenfalls forderte der IHK Präsident mitte November aufgrund der erneut massiven Belastungen für viele Branchen eine Anpassung der Förderungen. „Durch 2G oder 2G-Plus werden in vielen Unternehmen rund ein Drittel der Kunden oder Gäste ausgeschlossen. Das führt zwangsläufig zu Umsatz- und Ertragsverlusten“, sagt Kopton. „Es ist daher unverzichtbar, dass auch die Corona-Wirtschaftshilfen an diese neue Situation angepasst werden.“ Der IHK-Präsident fordert, dass die Politik beispielsweise die bisherigen Maßnahmen verlängert oder die Unternehmen die Möglichkeiten erhalten, die Verluste aus 2020 und 2021 leichter mit den Gewinnen aus früheren Jahren zu verrechnen.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
IHK Schwaben

Das fordert Andreas Kopton von der neuen Bundesregierung

Andreas Kopton, der Präsident der IHK Schwaben, richtet sich mit deutlichen Worten an die neue Bundesregierung und den frisch gewählten Kanzler Olaf Scholz. Was er von der Politik in Sachen Pandemie-Management fordert.

„Mitten in der vierten Corona-Welle ist es wichtig, dass die Bildung einer neuen und zugleich stabilen Bundesregierung schnell erfolgt ist. Mit der Wahl und der Ernennung von Olaf Scholz zum neuen Bundeskanzler ist die Zeit des Übergangs zu Ende. Nun geht es darum, die Pandemie erfolgreich zu bekämpfen und gleichzeitig unternehmerisches Handeln zu ermöglichen“, erklärt Andreas Kopton.

 

  Die Ampel- Koalition muss schnell handeln

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

„Der bayerisch-schwäbischen Wirtschaft steht ein harter Corona-Winter bevor. Die Pandemie ist mit Wucht zurück, die Unternehmen aus Produktion, Handel und Dienstleistungen leiden zudem unter einem Mangel an Fachkräften, den hohen Energiepreisen und weltweit gestörten Lieferketten. Der Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP liefert in diesen Bereichen eine ganze Reihe positiver Impulse. Aufgabe der Ampel-Koalition ist es diesen Worten schnelle Taten folgen zu lassen, ebenso wie bei der digitalen Transformation, der Förderung von Investitionen oder dem Abbau von Bürokratie“, sagt Andreas Kopton.

 

  Kopton fordert Anpassung der Corona-Wirtschaftshilfen

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Ebenfalls forderte der IHK Präsident mitte November aufgrund der erneut massiven Belastungen für viele Branchen eine Anpassung der Förderungen. „Durch 2G oder 2G-Plus werden in vielen Unternehmen rund ein Drittel der Kunden oder Gäste ausgeschlossen. Das führt zwangsläufig zu Umsatz- und Ertragsverlusten“, sagt Kopton. „Es ist daher unverzichtbar, dass auch die Corona-Wirtschaftshilfen an diese neue Situation angepasst werden.“ Der IHK-Präsident fordert, dass die Politik beispielsweise die bisherigen Maßnahmen verlängert oder die Unternehmen die Möglichkeiten erhalten, die Verluste aus 2020 und 2021 leichter mit den Gewinnen aus früheren Jahren zu verrechnen.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben