Augsburger Panther Eishockey GmbH

Curt-Frenzel-Stadion besteht Feuertaufe

Die erste Probe hat es schon hinter sich - Das Curt-Frenzel-Stadion ist (fast) fertig, Foto: B4BSCHWABEN

Es ist endlich fertig – Es ist noch nicht ganz fertig. Das Curt-Frenzel-Stadion hat seine erste Probe gegen die Straubing Tigers bestanden. Leider ist das Bauwerk noch nicht ganz baustellenfrei. Für die Fans gibt es aber viele Neuerung zu genießen.

Es scheint schon eine Ewigkeit her gewesen zu sein als man noch in das Curt-Frenzel-Stadion von außen hineinblicken konnte. Nur wenige Tage nachdem die Augsburger Panther die Deutsche Vizemeisterschaft gewonnen hatten, gingen die Arbeiter ans Werk. Im Mai 2010 wurde wohl das größte Projekt der Augsburger Eishockeygeschichte auf den Weg gebracht: Der Umbau des Curt-Frenzel-Stadions. Seitdem ist viel passiert. Nach einigen Problemen und Ungereimtheiten im Sichtbereich ist das Stadion jetzt (fast) fertig. Am 15. September eröffneten die Panther ihr neues Zuhause mit einem soliden 5:3 gegen die Straubing Tigers. Leider wird das Stadion noch einige Monate eine Baustelle bleiben. Auf die Fans und interessierten Besucher warten jedoch viele Neuerungen.

Mit gutem Blick und gutem Essen

Die Fläche oberhalb des Pantherclubs wurde zu BOB’S TERRASSE umfunktioniert. Hier können bis auf 112 Sitzplätzen die Zuschauer die Spiele in angenehmer Bistro-Atmosphäre genießen. Die Verpflegung ist All-Inclusive. Wer den Exklusive-Bereich auch spontan ausprobieren möchte, kann sein Ticket an allen bekannten Vorverkaufsstellen „Upgraden.“ Besitzer von Tageskarten sollten den Haupteingang an der Blauen Kappe benutzen. Es gibt aber auch die Seiteneingänge Süd und Ost. Des Weiteren wurde das neue Curt-Frenzel-Stadion barrierefrei gestaltet. Plätze für Rollstuhlfahrer sind über den Blöcken D, E, G, und H reserviert. Am Eingang Ost an der blauen Kappe gibt es eine separate Schleuse mit barrierefreien Zugang.

Verpflegung aus Augsburger Hand

Viele Neuerungen gibt es auch beim Catering. Insgesamt werden wird es neun Stände gegen, die sich um das leibliche Wohl der Besucher sorgen. Die altbekannten Stände der vergangenen Saison hinter Block E und I und hinter Block L gibt es weiterhin. Neudazugekommen ist ein Cateringstand neben dem Pantherclub hinter Block M. Hier gibt es für Pantherfans was ganz besonderes: Tex Mex- Spezialitäten vom einheimischen Augsburger Mexikaner Manolito’s. Im Stadioninnenbereich hat sich der Mexikaner ebenfalls mit einem Coffee Shop hinter Block C niedergelassen. Hier warten auf die Fans Kaffeespezialitäten, süße Backwaren und Sandwiches. Ebenfalls im Block C gibt es einen neuen Cateringstand mit Speisen und Getränken von Castello. Ein zusätzlicher Bierstand wurde im Südfoyer aufgebaut. Draußen warten an der Blauen Kappe die Heiße Hütte und ein weiterer Bierwagen.

Die Spiele müssen weitergehen

Am Ende muss sich das ganze System „Curt-Frenzel-Stadion“ erst einmal einpendeln. Das wird erst über die nächsten Heimspiele hinweg passieren. Das Zusammenspiel zwischen Panther, Caterer und Sicherheitsdienst wird sich in Zukunft weiter verfestigen, um den besten Service zu bieten. Es gibt noch viele Dinge im Stadion zu erledigen. Somit wird es noch einige Monate eine Baustelle bleiben. Die Panther glauben jedoch, dass sie ihren Fans nun endlich das Versprochene neue Curt-Frenzel-Stadion bieten können. Für Kritik und Anregungen steht der Verein gerne zur Verfügung. Heute, am 20. September wird das neue Stadion wieder auf die Probe gestellt. Dann geht es gegen die Adler Mannheim. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Augsburger Panther Eishockey GmbH

Curt-Frenzel-Stadion besteht Feuertaufe

Die erste Probe hat es schon hinter sich - Das Curt-Frenzel-Stadion ist (fast) fertig, Foto: B4BSCHWABEN

Es ist endlich fertig – Es ist noch nicht ganz fertig. Das Curt-Frenzel-Stadion hat seine erste Probe gegen die Straubing Tigers bestanden. Leider ist das Bauwerk noch nicht ganz baustellenfrei. Für die Fans gibt es aber viele Neuerung zu genießen.

Es scheint schon eine Ewigkeit her gewesen zu sein als man noch in das Curt-Frenzel-Stadion von außen hineinblicken konnte. Nur wenige Tage nachdem die Augsburger Panther die Deutsche Vizemeisterschaft gewonnen hatten, gingen die Arbeiter ans Werk. Im Mai 2010 wurde wohl das größte Projekt der Augsburger Eishockeygeschichte auf den Weg gebracht: Der Umbau des Curt-Frenzel-Stadions. Seitdem ist viel passiert. Nach einigen Problemen und Ungereimtheiten im Sichtbereich ist das Stadion jetzt (fast) fertig. Am 15. September eröffneten die Panther ihr neues Zuhause mit einem soliden 5:3 gegen die Straubing Tigers. Leider wird das Stadion noch einige Monate eine Baustelle bleiben. Auf die Fans und interessierten Besucher warten jedoch viele Neuerungen.

Mit gutem Blick und gutem Essen

Die Fläche oberhalb des Pantherclubs wurde zu BOB’S TERRASSE umfunktioniert. Hier können bis auf 112 Sitzplätzen die Zuschauer die Spiele in angenehmer Bistro-Atmosphäre genießen. Die Verpflegung ist All-Inclusive. Wer den Exklusive-Bereich auch spontan ausprobieren möchte, kann sein Ticket an allen bekannten Vorverkaufsstellen „Upgraden.“ Besitzer von Tageskarten sollten den Haupteingang an der Blauen Kappe benutzen. Es gibt aber auch die Seiteneingänge Süd und Ost. Des Weiteren wurde das neue Curt-Frenzel-Stadion barrierefrei gestaltet. Plätze für Rollstuhlfahrer sind über den Blöcken D, E, G, und H reserviert. Am Eingang Ost an der blauen Kappe gibt es eine separate Schleuse mit barrierefreien Zugang.

Verpflegung aus Augsburger Hand

Viele Neuerungen gibt es auch beim Catering. Insgesamt werden wird es neun Stände gegen, die sich um das leibliche Wohl der Besucher sorgen. Die altbekannten Stände der vergangenen Saison hinter Block E und I und hinter Block L gibt es weiterhin. Neudazugekommen ist ein Cateringstand neben dem Pantherclub hinter Block M. Hier gibt es für Pantherfans was ganz besonderes: Tex Mex- Spezialitäten vom einheimischen Augsburger Mexikaner Manolito’s. Im Stadioninnenbereich hat sich der Mexikaner ebenfalls mit einem Coffee Shop hinter Block C niedergelassen. Hier warten auf die Fans Kaffeespezialitäten, süße Backwaren und Sandwiches. Ebenfalls im Block C gibt es einen neuen Cateringstand mit Speisen und Getränken von Castello. Ein zusätzlicher Bierstand wurde im Südfoyer aufgebaut. Draußen warten an der Blauen Kappe die Heiße Hütte und ein weiterer Bierwagen.

Die Spiele müssen weitergehen

Am Ende muss sich das ganze System „Curt-Frenzel-Stadion“ erst einmal einpendeln. Das wird erst über die nächsten Heimspiele hinweg passieren. Das Zusammenspiel zwischen Panther, Caterer und Sicherheitsdienst wird sich in Zukunft weiter verfestigen, um den besten Service zu bieten. Es gibt noch viele Dinge im Stadion zu erledigen. Somit wird es noch einige Monate eine Baustelle bleiben. Die Panther glauben jedoch, dass sie ihren Fans nun endlich das Versprochene neue Curt-Frenzel-Stadion bieten können. Für Kritik und Anregungen steht der Verein gerne zur Verfügung. Heute, am 20. September wird das neue Stadion wieder auf die Probe gestellt. Dann geht es gegen die Adler Mannheim. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben