Mehr Unterstützung für Startups in Augsburg

Bürgermeisterin Eva Weber wird Beirats-Mitglied im Gründer-Zentrum ACE

Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin, Wirtschafts- und Finanzreferentin der Stadt Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die Universität Augsburg gründete das „Augsburg Center for Entrepreneurship“ (ACE) erst vor wenigen Monaten. Nun begrüßt der Beirat mit Bürgermeisterin Eva Weber ein neues Mitglied.

Mit ihrem Beitritt unterstützt Weber das ACE aktiv, sich in der Gründungs-Region Augsburg institutionell zu verankern. Aufgabe des Beirats ist es insbesondere, den Austausch zwischen Gründungs-Initiativen der Universität und der Region zu stärken. „Das ACE ist dabei tief eingebettet in die Initiative der Städte Augsburg und Kempten für ein digitales Gründungszentrum und bildet die wesentliche und zentrale Anlaufstelle der Initiative für Studierende innerhalb der Universität Augsburg“, so Weber.

Anlaufstelle für Gründungs-Themen

Am 6. Dezember 2016 wurde das ACE gegründet und reiht sich seitdem in die Augsburger Startup-Szene ein. Das ACE richtet sich an Gründungs-Interessierte Studierende der Universität Augsburg sowie aus der Region. Es soll als zentrale Anlaufstelle für alle Themen rund um das Gründen und die Finanzierung dienen. Das ACE bündelt dafür die Termine, Ressourcen und Angebote der Universität sowie der regionalen Kooperations-Partner. Diese Informationen werden den Interessierten bereitgestellt.

„Vernetzung gilt als einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren“

„Mit dem ACE hat das Thema Gründungen an der Universität Augsburg jetzt ein Gesicht“, erklärte der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Erik E. Lehmann im vergangenen Dezember. Lehmann leitet das universitäre Gründerzentrum gemeinsam mit Prof. Dr. Daniel J. Veit. „Insbesondere die Vernetzung gilt als einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren von Gründungs- und Innovations-Clustern und ist aktuell noch zu wenig ausgeprägt“, betont Veit die große Bedeutung von Netzwerken.

ACE ist Teil des Augsburger Netzwerks für Gründungs-Interessierte

Neben dem ACE finden Gründungs-Interessierte auch an anderen Stellen Unterstützung. Darunter sind beispielsweise die Gründer-Beratungen der Kammern, Hochschulen und Bildungs-Träger bis hin zu branchenspezifischen Einrichtungen wie dem aiti-Park. Auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg ist Teil des Netzwerks. Weber erklärt deshalb: „Neben der Fördermittel-Beratung, Unterstützung von Business-Wettbewerben, Netzwerktreffen für Gründer, der Auszeichnung ‚Made in Augsburg‘ und der Koordination neuer Gründerförderungs-Initiativen vermittelt die Wirtschaftsförderung Jung-Unternehmer, und solche die es werden wollen, an passgenaue Partnerangebote und begleitet sie bei allen Standortfragen und Amtsgängen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mehr Unterstützung für Startups in Augsburg

Bürgermeisterin Eva Weber wird Beirats-Mitglied im Gründer-Zentrum ACE

Eva Weber, Zweite Bürgermeisterin, Wirtschafts- und Finanzreferentin der Stadt Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die Universität Augsburg gründete das „Augsburg Center for Entrepreneurship“ (ACE) erst vor wenigen Monaten. Nun begrüßt der Beirat mit Bürgermeisterin Eva Weber ein neues Mitglied.

Mit ihrem Beitritt unterstützt Weber das ACE aktiv, sich in der Gründungs-Region Augsburg institutionell zu verankern. Aufgabe des Beirats ist es insbesondere, den Austausch zwischen Gründungs-Initiativen der Universität und der Region zu stärken. „Das ACE ist dabei tief eingebettet in die Initiative der Städte Augsburg und Kempten für ein digitales Gründungszentrum und bildet die wesentliche und zentrale Anlaufstelle der Initiative für Studierende innerhalb der Universität Augsburg“, so Weber.

Anlaufstelle für Gründungs-Themen

Am 6. Dezember 2016 wurde das ACE gegründet und reiht sich seitdem in die Augsburger Startup-Szene ein. Das ACE richtet sich an Gründungs-Interessierte Studierende der Universität Augsburg sowie aus der Region. Es soll als zentrale Anlaufstelle für alle Themen rund um das Gründen und die Finanzierung dienen. Das ACE bündelt dafür die Termine, Ressourcen und Angebote der Universität sowie der regionalen Kooperations-Partner. Diese Informationen werden den Interessierten bereitgestellt.

„Vernetzung gilt als einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren“

„Mit dem ACE hat das Thema Gründungen an der Universität Augsburg jetzt ein Gesicht“, erklärte der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Erik E. Lehmann im vergangenen Dezember. Lehmann leitet das universitäre Gründerzentrum gemeinsam mit Prof. Dr. Daniel J. Veit. „Insbesondere die Vernetzung gilt als einer der wesentlichen Erfolgsfaktoren von Gründungs- und Innovations-Clustern und ist aktuell noch zu wenig ausgeprägt“, betont Veit die große Bedeutung von Netzwerken.

ACE ist Teil des Augsburger Netzwerks für Gründungs-Interessierte

Neben dem ACE finden Gründungs-Interessierte auch an anderen Stellen Unterstützung. Darunter sind beispielsweise die Gründer-Beratungen der Kammern, Hochschulen und Bildungs-Träger bis hin zu branchenspezifischen Einrichtungen wie dem aiti-Park. Auch die Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg ist Teil des Netzwerks. Weber erklärt deshalb: „Neben der Fördermittel-Beratung, Unterstützung von Business-Wettbewerben, Netzwerktreffen für Gründer, der Auszeichnung ‚Made in Augsburg‘ und der Koordination neuer Gründerförderungs-Initiativen vermittelt die Wirtschaftsförderung Jung-Unternehmer, und solche die es werden wollen, an passgenaue Partnerangebote und begleitet sie bei allen Standortfragen und Amtsgängen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben