Berufsbildungszentrum Augsburg gGmbH

BBZ Augsburg startet Fachkräftesicherung

Projekt ZUG - Haben Sie schon einen Fahrplan? Foto: Uni Augsburg

Wie können Unternehmen einer zunehmenden Nachfrage nach Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ihrer MitarbeiterInnen gerecht werden? Wie können Unternehmen dem demographischen Wandel begegnen? Wie begegnet ihr Unternehmen dem demographischen Wandel? Und wie gewinnt und bindet ihr Unternehmen vielfältige Talente bei einem immer knapper werdenden Pool an Fach- und Führungskräften?

Lösungen und innovative Ansätze für diese Fragen können Unternehmen im neuen Projekt des Berufsbildungszentrum Augsburg gGmbH mit einem Expertenteam entwickeln. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Nutzung des bislang ungenutzten weiblichen Arbeitskräftepotenzials sowie langfristig angelegten Unternehmens- und Personalentwicklungsinstrumenten, die die Vielfalt der MitarbeiterInnen berücksichtigen.

Demographischer Wandel erfordert neue Methoden

Aktuell arbeitet nur jede zweite Frau in Vollzeit. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist immer noch einer der Hauptgründe, warum es schwierig ist für Unternehmen, das volle Potenzial von Frauen nach einer Familienzeit wieder auszuschöpfen. Oftmals werden Potenziale bei MitarbeiterInnen nicht ausreichend erkannt, da enge oder unklare Beurteilungsraster dafür sorgen, Ressourcen zu erkennen. Ein diversitysensibles Talentmanagement stellt sicher, dass ein Unternehmen wichtige zukünftige Fach- und Führungskräfte identifizieren, nachhaltig fördern und an das Unternehmen binden kann. Eine älter werdende Belegschaft erfordert vielfältige Methoden, Weiterlernen zu ermöglichen und Erfahrungswissen im Unternehmen zu binden.

Gewinner sind die Unternehmen

Jetzt startet das BBZ Augsburg mit dem aktuellen Projekt „Die Zukunft im Unternehmen gestalten mit Gender und Diversity – ZUG“ durch. Dabei wird interessierten Unternehmen die Möglichkeit geboten, Strategien und Maßnahmen zu entwickeln und zu ergreifen, um geeignetes Personal zu gewinnen, zu qualifizieren und damit langfristig an das Unternehmen zu binden. Gewinnen können vor allem die Unternehmen, denen in den nächsten Jahren ein weiterer Anstieg des Fachkräftemangels bevorsteht. Während des Projekts stehen Experten zur Verfügung, die den Unternehmen aufzeigen, wie weibliche Fach- und Führungskräfte überhaupt für die MINT-Berufe gewonnen werden können. Daher werden effiziente Ansatzpunkte und Maßnahmen erläutert und umgesetzt sowie die Handlungskompetenzen aller beteiligten betrieblichen Akteure gestärkt. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Individuelle Konzepte für jedes Unternehmen

Für jedes Unternehmen werden maßgeschneiderte Strategien zur Führungs- und Fachkräftesicherung entwickelt. Dazu wird der personalpolitische Ist-Zustand analysiert, Entwicklungspotenzial benannt, Maßnahmen zur deren Entwicklung empfohlen und zusammen mit den Unternehmern entwickelt. Durch die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategien verschafft sich das beteiligte Unternehmen gegenüber der Konkurrenz starke Kosten-, Zeit- und Wettbewerbsvorteile. Das Projekt ZUG handelt ausschließlich im Interesse der beteiligten Unternehmen und verspricht für die Zukunft Wettbewerbsvorteile durch langfristige Fachkräftesicherung sowie Kosten- und Zeitvorteile bei Stellenbesetzungen wie auch Informationsvorteile durch eine unabhängige Beratung.

Plätze im Projekt sind heiß begehrt

Im Rahmen des Projekts finden zahlreiche Coachingmöglichkeiten, Weiterbildungen und Austauschmöglichkeiten im Unternehmensnetzwerk statt. Insgesamt vergibt das Berufsbildungszentrum Augsburg gGmbH 20 Plätze, die meisten davon sind bereits vergeben. Interessierte Unternehmen sollten sich zeitnah unter der Tel. 0821-25768827 oder gloria.gehring@bbz-augsburg.de bewerben, um pünktlich zum Dezember an diesem Projekt teilnehmen zu können.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Berufsbildungszentrum Augsburg gGmbH

BBZ Augsburg startet Fachkräftesicherung

Projekt ZUG - Haben Sie schon einen Fahrplan? Foto: Uni Augsburg

Wie können Unternehmen einer zunehmenden Nachfrage nach Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ihrer MitarbeiterInnen gerecht werden? Wie können Unternehmen dem demographischen Wandel begegnen? Wie begegnet ihr Unternehmen dem demographischen Wandel? Und wie gewinnt und bindet ihr Unternehmen vielfältige Talente bei einem immer knapper werdenden Pool an Fach- und Führungskräften?

Lösungen und innovative Ansätze für diese Fragen können Unternehmen im neuen Projekt des Berufsbildungszentrum Augsburg gGmbH mit einem Expertenteam entwickeln. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Nutzung des bislang ungenutzten weiblichen Arbeitskräftepotenzials sowie langfristig angelegten Unternehmens- und Personalentwicklungsinstrumenten, die die Vielfalt der MitarbeiterInnen berücksichtigen.

Demographischer Wandel erfordert neue Methoden

Aktuell arbeitet nur jede zweite Frau in Vollzeit. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist immer noch einer der Hauptgründe, warum es schwierig ist für Unternehmen, das volle Potenzial von Frauen nach einer Familienzeit wieder auszuschöpfen. Oftmals werden Potenziale bei MitarbeiterInnen nicht ausreichend erkannt, da enge oder unklare Beurteilungsraster dafür sorgen, Ressourcen zu erkennen. Ein diversitysensibles Talentmanagement stellt sicher, dass ein Unternehmen wichtige zukünftige Fach- und Führungskräfte identifizieren, nachhaltig fördern und an das Unternehmen binden kann. Eine älter werdende Belegschaft erfordert vielfältige Methoden, Weiterlernen zu ermöglichen und Erfahrungswissen im Unternehmen zu binden.

Gewinner sind die Unternehmen

Jetzt startet das BBZ Augsburg mit dem aktuellen Projekt „Die Zukunft im Unternehmen gestalten mit Gender und Diversity – ZUG“ durch. Dabei wird interessierten Unternehmen die Möglichkeit geboten, Strategien und Maßnahmen zu entwickeln und zu ergreifen, um geeignetes Personal zu gewinnen, zu qualifizieren und damit langfristig an das Unternehmen zu binden. Gewinnen können vor allem die Unternehmen, denen in den nächsten Jahren ein weiterer Anstieg des Fachkräftemangels bevorsteht. Während des Projekts stehen Experten zur Verfügung, die den Unternehmen aufzeigen, wie weibliche Fach- und Führungskräfte überhaupt für die MINT-Berufe gewonnen werden können. Daher werden effiziente Ansatzpunkte und Maßnahmen erläutert und umgesetzt sowie die Handlungskompetenzen aller beteiligten betrieblichen Akteure gestärkt. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Individuelle Konzepte für jedes Unternehmen

Für jedes Unternehmen werden maßgeschneiderte Strategien zur Führungs- und Fachkräftesicherung entwickelt. Dazu wird der personalpolitische Ist-Zustand analysiert, Entwicklungspotenzial benannt, Maßnahmen zur deren Entwicklung empfohlen und zusammen mit den Unternehmern entwickelt. Durch die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategien verschafft sich das beteiligte Unternehmen gegenüber der Konkurrenz starke Kosten-, Zeit- und Wettbewerbsvorteile. Das Projekt ZUG handelt ausschließlich im Interesse der beteiligten Unternehmen und verspricht für die Zukunft Wettbewerbsvorteile durch langfristige Fachkräftesicherung sowie Kosten- und Zeitvorteile bei Stellenbesetzungen wie auch Informationsvorteile durch eine unabhängige Beratung.

Plätze im Projekt sind heiß begehrt

Im Rahmen des Projekts finden zahlreiche Coachingmöglichkeiten, Weiterbildungen und Austauschmöglichkeiten im Unternehmensnetzwerk statt. Insgesamt vergibt das Berufsbildungszentrum Augsburg gGmbH 20 Plätze, die meisten davon sind bereits vergeben. Interessierte Unternehmen sollten sich zeitnah unter der Tel. 0821-25768827 oder gloria.gehring@bbz-augsburg.de bewerben, um pünktlich zum Dezember an diesem Projekt teilnehmen zu können.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben