Mediengruppe Pressedruck

Bayerischer Printpreis 20/21: Projekt „Rocketeer“ nominiert

Beim Bayerischen Printpreis 20/21 gehen dieses Jahr neun Nominierte ins Rennen. Darunter auch das Projekt „Rocketeer“ aus Augsburg.

Am 28. Oktober 2021 ist es so weit: Der Bayerische Printpreis 20/21 wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf Schloss Nymphenburg in München verliehen. Aus den rund 100 Einreichungen wurden neun Projekte und Unternehmen von einer Fachjury ausgewählt und für den diesjährigen Preis nominiert.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Rockeeter nominiert in der Kategorie „Zeitung“

Das Projekt „Rocketeer“, eingereicht von der Mediengruppe Pressedruck und der Augsburger Allgemeine, ist im Rennen um den Printpreis in der Kategorie Zeitung. Rocketeer ist konzipiert als Plattform für die Themen Innovation, Transformation und Digitalisierung. Neben dem initialen Festival gibt es inzwischen ein halbjährliches Magazin und eine Tageszeitungsbeilage, an welchen auch der Augsburger VMM WIRTSCHAFTSVERLAG maßgeblich beteiligt ist. Zum Projekt gehören zudem noch Themenseiten, digitale Dossiers, das Webmagazin rocketeer.de und Social Media Communities. Die Jury lobt „das für die Region wichtige und langfristig orientierte Projekt als zukunftsgerichtetes Gesamtkonzept.“

Ebenfalls nominiert sind „Die Corona-Berichterstattung“ der Süddeutschen Zeitung GmbH und der Relaunch der Fuldaer Zeitung, eingereicht durch die Verlag Parzeller GmbH & Co. KG. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bayerischer Printpreis in der Kategorie „Zeitschrift“

Ausgezeichnet werden in dieser Kategorie besonders innovative, neue Zeitschriften oder gelungene Relaunches bereits bestehender Magazine. Im Rennen um den Preis in dieser Kategorie ist in diesem Jahr die Zeitschrift „Courage“ des Finanzenverlags. Als weiteren Kandidaten für die Auszeichnung benennt die Jury das „Grafikmagazin“, ein Magazin des Phoenix Verlag für Grafikdesign UG. Die dritte Nominierung in der Kategorie Zeitschrift ist das Magazin „ma vie“, eingereicht von Hubert Burda Media und der M.I.G. Medien Innovation GmbH.

Bayerischer Printpreis in der Kategorie „Druck“

Die Kategorie Druck würdigt qualitativ hochwertige und herausragende Printprodukte. Beurteilt werden insbesondere Gestaltung, Kreativität, Innovationsgrad, Druck, Verarbeitung, Ästhetik und Haptik der Einreichung. Nominiert ist die Imagebroschüre der Architekturspezialisten „Brüderl“ aus Traunreuth, gedruckt bei der Gerber Print GmbH. Ebenfalls im Rennen: Das Buch „Matthias Loebermann - Tiefe Oberflächen - Bauten und Bilder“ des Büro Wilhelm. Mit dem „VDMB Jahresmagazin 2020“ ist die Wiesendanger medien GmbH nominiert

Markus Söder verleiht Ehrenpreis

Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Printmedien sind als wichtiges Mittel der Information und Unterhaltung aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Zeitungen und Zeitschriften in all ihren Darstellungs- und Verbreitungsformen übernehmen Verantwortung in unserem freiheitlich-demokratischen Staatswesen. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Gestaltung des gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit ihren innovativen Ideen und starken, branchenübergreifenden Impulsen spielen Printmedien zudem auch eine wichtige wirtschaftliche Rolle im Freistaat.“ Besonders herausragende verlegerische, gestalterische und technische Leistungen dieser wichtigen Branche werden seit 2000 mit dem Bayerischen Printpreis ausgezeichnet. Ein weiterer Höhepunkt wird die Vergabe des Ehrenpreises sein. Ministerpräsident Dr. Markus Söder wird mit diesem auch 2021 eine besondere Persönlichkeit der Branche ehren. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mediengruppe Pressedruck

Bayerischer Printpreis 20/21: Projekt „Rocketeer“ nominiert

Beim Bayerischen Printpreis 20/21 gehen dieses Jahr neun Nominierte ins Rennen. Darunter auch das Projekt „Rocketeer“ aus Augsburg.

Am 28. Oktober 2021 ist es so weit: Der Bayerische Printpreis 20/21 wird im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung auf Schloss Nymphenburg in München verliehen. Aus den rund 100 Einreichungen wurden neun Projekte und Unternehmen von einer Fachjury ausgewählt und für den diesjährigen Preis nominiert.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Rockeeter nominiert in der Kategorie „Zeitung“

Das Projekt „Rocketeer“, eingereicht von der Mediengruppe Pressedruck und der Augsburger Allgemeine, ist im Rennen um den Printpreis in der Kategorie Zeitung. Rocketeer ist konzipiert als Plattform für die Themen Innovation, Transformation und Digitalisierung. Neben dem initialen Festival gibt es inzwischen ein halbjährliches Magazin und eine Tageszeitungsbeilage, an welchen auch der Augsburger VMM WIRTSCHAFTSVERLAG maßgeblich beteiligt ist. Zum Projekt gehören zudem noch Themenseiten, digitale Dossiers, das Webmagazin rocketeer.de und Social Media Communities. Die Jury lobt „das für die Region wichtige und langfristig orientierte Projekt als zukunftsgerichtetes Gesamtkonzept.“

Ebenfalls nominiert sind „Die Corona-Berichterstattung“ der Süddeutschen Zeitung GmbH und der Relaunch der Fuldaer Zeitung, eingereicht durch die Verlag Parzeller GmbH & Co. KG. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bayerischer Printpreis in der Kategorie „Zeitschrift“

Ausgezeichnet werden in dieser Kategorie besonders innovative, neue Zeitschriften oder gelungene Relaunches bereits bestehender Magazine. Im Rennen um den Preis in dieser Kategorie ist in diesem Jahr die Zeitschrift „Courage“ des Finanzenverlags. Als weiteren Kandidaten für die Auszeichnung benennt die Jury das „Grafikmagazin“, ein Magazin des Phoenix Verlag für Grafikdesign UG. Die dritte Nominierung in der Kategorie Zeitschrift ist das Magazin „ma vie“, eingereicht von Hubert Burda Media und der M.I.G. Medien Innovation GmbH.

Bayerischer Printpreis in der Kategorie „Druck“

Die Kategorie Druck würdigt qualitativ hochwertige und herausragende Printprodukte. Beurteilt werden insbesondere Gestaltung, Kreativität, Innovationsgrad, Druck, Verarbeitung, Ästhetik und Haptik der Einreichung. Nominiert ist die Imagebroschüre der Architekturspezialisten „Brüderl“ aus Traunreuth, gedruckt bei der Gerber Print GmbH. Ebenfalls im Rennen: Das Buch „Matthias Loebermann - Tiefe Oberflächen - Bauten und Bilder“ des Büro Wilhelm. Mit dem „VDMB Jahresmagazin 2020“ ist die Wiesendanger medien GmbH nominiert

Markus Söder verleiht Ehrenpreis

Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Printmedien sind als wichtiges Mittel der Information und Unterhaltung aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Zeitungen und Zeitschriften in all ihren Darstellungs- und Verbreitungsformen übernehmen Verantwortung in unserem freiheitlich-demokratischen Staatswesen. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Gestaltung des gesellschaftlichen und politischen Lebens. Mit ihren innovativen Ideen und starken, branchenübergreifenden Impulsen spielen Printmedien zudem auch eine wichtige wirtschaftliche Rolle im Freistaat.“ Besonders herausragende verlegerische, gestalterische und technische Leistungen dieser wichtigen Branche werden seit 2000 mit dem Bayerischen Printpreis ausgezeichnet. Ein weiterer Höhepunkt wird die Vergabe des Ehrenpreises sein. Ministerpräsident Dr. Markus Söder wird mit diesem auch 2021 eine besondere Persönlichkeit der Branche ehren. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben