Corona-Krise

BAUER Gruppe: Kurzarbeit für einige Firmen in Deutschland

Die Bauer Gruppe reagiert auf die wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus. Für einige Filialen in Deutschland wurde ab dem 1. April Kurzarbeit beantragt. Wen das betrifft.

Die beantragte Kurzarbeit bei der Bauer Gruppe ab dem 1. April 2020 betrifft vor allem den Standort Schrobenhausen mit der Maschinenproduktion, aber auch in vielen Bereichen den Baubetrieb und die Verwaltung. Die Umsetzung in den einzelnen Firmen und Standorten regeln jeweils Betriebsvereinbarungen, die der Vorstand der BAUER AG beziehungsweise die jeweiligen Geschäftsführungen mit ihren Betriebsräten geschlossen haben.

Abweichende Auftrags- und Beschäftigungslage

Die aktuelle Auftrags- und Beschäftigungslage in der BAUER Gruppe stellt sich sehr unterschiedlich dar. Im Segment Bau herrscht ein hoher Auftragsbestand und in den meisten Ländern kann dieser weiter abgearbeitet werden. In einzelnen Ländern muss jedoch aufgrund geltender Ausgangsbeschränkungen der Baubetrieb ruhen. Hier wird vor Ort entsprechend reagiert. Im Segment Maschinen sieht sich die Hauptproduktion am Standort Schrobenhausen einer Abschwächung gegenüber, während beispielsweise das Geschäft in China, wo das Land derzeit in einen normalen Alltag zurückzukehren versucht, wieder merklich zulegt. Auch hier gilt es, für jeden Standort und jede Firma die Regelungen individuell abzustimmen.

Beschäftigungssicherung hat obersten Stellenwert

 „Insgesamt sind die Auswirkungen des Corona-Virus und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich und auch für uns nicht abschätzbar“, betont Michael Stomberg, Vorstandsvorsitzender der BAUER AG. „Wir müssen aber reagieren, da der Baubetrieb in vielen Ländern gestört ist, was ja auch für unsere Maschinenkunden gilt. Für uns hat die Beschäftigungssicherung obersten Stellenwert.

Über die BAUER Gruppe

Die BAUER Gruppe, gegründet 1790 mit Sitz in Schrobenhausen, ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau bietet innovative Spezialtiefbauverfahren an und führt weltweit Gründungen, Baugruben, Dichtwände und Baugrundverbesserungen aus. Im Segment Maschinen ist Bauer als Weltmarktführer der Anbieter für die gesamte Palette an Geräten für den Spezialtiefbau sowie für die Erkundung, Erschließung und Gewinnung natürlicher Ressourcen. Im Segment Resources konzentriert sich Bauer auf hochinnovative Produkte und Services für die Bereiche Wasser, Umwelt und Bodenschätze.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

BAUER Gruppe: Kurzarbeit für einige Firmen in Deutschland

Die Bauer Gruppe reagiert auf die wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus. Für einige Filialen in Deutschland wurde ab dem 1. April Kurzarbeit beantragt. Wen das betrifft.

Die beantragte Kurzarbeit bei der Bauer Gruppe ab dem 1. April 2020 betrifft vor allem den Standort Schrobenhausen mit der Maschinenproduktion, aber auch in vielen Bereichen den Baubetrieb und die Verwaltung. Die Umsetzung in den einzelnen Firmen und Standorten regeln jeweils Betriebsvereinbarungen, die der Vorstand der BAUER AG beziehungsweise die jeweiligen Geschäftsführungen mit ihren Betriebsräten geschlossen haben.

Abweichende Auftrags- und Beschäftigungslage

Die aktuelle Auftrags- und Beschäftigungslage in der BAUER Gruppe stellt sich sehr unterschiedlich dar. Im Segment Bau herrscht ein hoher Auftragsbestand und in den meisten Ländern kann dieser weiter abgearbeitet werden. In einzelnen Ländern muss jedoch aufgrund geltender Ausgangsbeschränkungen der Baubetrieb ruhen. Hier wird vor Ort entsprechend reagiert. Im Segment Maschinen sieht sich die Hauptproduktion am Standort Schrobenhausen einer Abschwächung gegenüber, während beispielsweise das Geschäft in China, wo das Land derzeit in einen normalen Alltag zurückzukehren versucht, wieder merklich zulegt. Auch hier gilt es, für jeden Standort und jede Firma die Regelungen individuell abzustimmen.

Beschäftigungssicherung hat obersten Stellenwert

 „Insgesamt sind die Auswirkungen des Corona-Virus und der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sehr unterschiedlich und auch für uns nicht abschätzbar“, betont Michael Stomberg, Vorstandsvorsitzender der BAUER AG. „Wir müssen aber reagieren, da der Baubetrieb in vielen Ländern gestört ist, was ja auch für unsere Maschinenkunden gilt. Für uns hat die Beschäftigungssicherung obersten Stellenwert.

Über die BAUER Gruppe

Die BAUER Gruppe, gegründet 1790 mit Sitz in Schrobenhausen, ist führender Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Mit seinen über 110 Tochterfirmen verfügt Bauer über ein weltweites Netzwerk auf allen Kontinenten. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei zukunftsorientierte Segmente mit hohem Synergiepotential aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau bietet innovative Spezialtiefbauverfahren an und führt weltweit Gründungen, Baugruben, Dichtwände und Baugrundverbesserungen aus. Im Segment Maschinen ist Bauer als Weltmarktführer der Anbieter für die gesamte Palette an Geräten für den Spezialtiefbau sowie für die Erkundung, Erschließung und Gewinnung natürlicher Ressourcen. Im Segment Resources konzentriert sich Bauer auf hochinnovative Produkte und Services für die Bereiche Wasser, Umwelt und Bodenschätze.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben