Qualifikation

Auszeichnung für LEW Verteilnetz

Das LEW Verteilnetz, ein Netzbetreiber der LEW-Gruppe, erhält die TSM-Zertifizierung nach einem erfolgreich bestandenen Test erneut für weitere sechs Jahre. Was das bedeutet.

Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) hat sich einer Zertifizierung unterzogen. Das daraus resultierende Ergebnis ist positiv: Der regionale Verteilnetzbetreiber der LEW-Gruppe hat nach 2008 und 2014 nun für weitere sechs Jahre die TSM-Zertifizierung erhalten. Diese bescheinigt dem Unternehmen, dass es die Anforderungen an die Qualifikation und die Organisation von Stromnetzbetreibern erfüllt. Sie ist Voraussetzung für viele Aufträge im Netzbereich. Im Rahmen einer TSM-Zertifizierung kann ein Netzbetreiber die Qualitätsstandards von unabhängigen Auditoren überprüfen lassen. LEW Verteilnetz hat sich freiwillig dieser Zertifizierung unterzogen. Bei dem Verfahren überprüfen Auditoren, ob in allen Bereichen die gesetzlichen Vorgaben und technischen Vorschriften eingehalten werden.

Ablauf des Zertifizierungsprozesses


LVN musste zu rund 240 allgemeinen organisatorischen und fachspezifischen Fragen Rede und Antwort stehen. Schon in der Vergangenheit habe LVN besonders großen Wert auf das Thema „Qualität“ gelegt und demzufolge waren viele Bedingungen der Zertifizierung bereits umgesetzt. Die entscheidende Aufgabe bestand darin, Vorhandenes normkonform zu dokumentieren. „Dazu haben wir seit Juli 2019 unsere Prozessdarstellungen, Dokumente, Formulare, Steckbriefe, Organigramme, Regelwerke und Handbücher überprüft, gegebenenfalls korrigiert oder ergänzt,“ sagt Andreas Aigner, der bei LVN maßgeblich am Zertifizierungsprozess beteiligt war. Anschließend kamen die Prüfer nach Augsburg, um sich im Interview anhand des umfangreichen Fragenkatalogs ein Bild darüber zu verschaffen, ob LVN für eine erneute Zertifizierung aufgestellt ist. Das Ergebnis fiel positiv aus: LVN hat die TSM-Zertifizierung für weitere sechs Jahre erhalten. „Das Gütesiegel belegt unsere hohe Arbeitsqualität und die Versorgungssicherheit, auf die sich unsere Kunden und Partnerfirmen verlassen können“, sagt Aigner. Ausgestellt hat das Zertifikat die VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH.

Mehr zur TSM-Zertifizierung


TSM steht für „Technisches Sicherheitsmanagement“ und wurde von Netzbetreibern entwickelt, um die Versorgungsqualität der öffentlichen Stromnetze auf einem kontinuierlich hohen Niveau zu halten. Netzbetreiber können dabei ihre Aufbau- und Ablauforganisation in Bezug auf die Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen, allgemein anerkannten Regeln der Technik und berufsgenossenschaftlicher Vorschriften prüfen lassen. Von unabhängigen Experten werden interessierte Netzbetreiber begutachtet und erhalten nach positiver Bewertung eine TSM-Bestätigung. Damit wird der hohe Qualifikations- und Organisationsgrad der Stromversorger bescheinigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Qualifikation

Auszeichnung für LEW Verteilnetz

Das LEW Verteilnetz, ein Netzbetreiber der LEW-Gruppe, erhält die TSM-Zertifizierung nach einem erfolgreich bestandenen Test erneut für weitere sechs Jahre. Was das bedeutet.

Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) hat sich einer Zertifizierung unterzogen. Das daraus resultierende Ergebnis ist positiv: Der regionale Verteilnetzbetreiber der LEW-Gruppe hat nach 2008 und 2014 nun für weitere sechs Jahre die TSM-Zertifizierung erhalten. Diese bescheinigt dem Unternehmen, dass es die Anforderungen an die Qualifikation und die Organisation von Stromnetzbetreibern erfüllt. Sie ist Voraussetzung für viele Aufträge im Netzbereich. Im Rahmen einer TSM-Zertifizierung kann ein Netzbetreiber die Qualitätsstandards von unabhängigen Auditoren überprüfen lassen. LEW Verteilnetz hat sich freiwillig dieser Zertifizierung unterzogen. Bei dem Verfahren überprüfen Auditoren, ob in allen Bereichen die gesetzlichen Vorgaben und technischen Vorschriften eingehalten werden.

Ablauf des Zertifizierungsprozesses


LVN musste zu rund 240 allgemeinen organisatorischen und fachspezifischen Fragen Rede und Antwort stehen. Schon in der Vergangenheit habe LVN besonders großen Wert auf das Thema „Qualität“ gelegt und demzufolge waren viele Bedingungen der Zertifizierung bereits umgesetzt. Die entscheidende Aufgabe bestand darin, Vorhandenes normkonform zu dokumentieren. „Dazu haben wir seit Juli 2019 unsere Prozessdarstellungen, Dokumente, Formulare, Steckbriefe, Organigramme, Regelwerke und Handbücher überprüft, gegebenenfalls korrigiert oder ergänzt,“ sagt Andreas Aigner, der bei LVN maßgeblich am Zertifizierungsprozess beteiligt war. Anschließend kamen die Prüfer nach Augsburg, um sich im Interview anhand des umfangreichen Fragenkatalogs ein Bild darüber zu verschaffen, ob LVN für eine erneute Zertifizierung aufgestellt ist. Das Ergebnis fiel positiv aus: LVN hat die TSM-Zertifizierung für weitere sechs Jahre erhalten. „Das Gütesiegel belegt unsere hohe Arbeitsqualität und die Versorgungssicherheit, auf die sich unsere Kunden und Partnerfirmen verlassen können“, sagt Aigner. Ausgestellt hat das Zertifikat die VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH.

Mehr zur TSM-Zertifizierung


TSM steht für „Technisches Sicherheitsmanagement“ und wurde von Netzbetreibern entwickelt, um die Versorgungsqualität der öffentlichen Stromnetze auf einem kontinuierlich hohen Niveau zu halten. Netzbetreiber können dabei ihre Aufbau- und Ablauforganisation in Bezug auf die Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen, allgemein anerkannten Regeln der Technik und berufsgenossenschaftlicher Vorschriften prüfen lassen. Von unabhängigen Experten werden interessierte Netzbetreiber begutachtet und erhalten nach positiver Bewertung eine TSM-Bestätigung. Damit wird der hohe Qualifikations- und Organisationsgrad der Stromversorger bescheinigt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben