Wohnungsmarkt

Augsburger Wohnbaugruppe verzichtet auf Mieterhöhungen

Die Wohnbaugruppe Augsburg führt aufgrund der Corona-Krise im Jahr 2020 keine Mieterhöhungen im laufenden Mietverhältnis durch. Damit will das Wohnungsunternehmen der Stadt Augsburg seinen Mietern in der aktuellen Situation entgegenkommen.

Die Wohnbaugruppe Augsburg wird in Folge der Corona-Krise im gesamten Jahr 2020 keine Mieterhöhungen im laufenden Mietverhältnis durchführen. Eine Mietanpassung erfolgt lediglich dann, wenn eine Modernisierungsmaßnahme wie beispielsweise der Anbau eines Balkons, eine Baderneuerung, eine energetische Optimierung oder weiteres nötig wurde und die Investitionen refinanziert werden müssen. Als Aufsichtsratsvorsitzende bestärkt Oberbürgermeisterin Eva Weber die Wohnbaugruppe in diesem Entschluss: „Dies ist ein wichtiges Zeichen der Solidarität den Augsburgerinnen und Augsburgern gegenüber.“

Moderate Mieterhöhungspolitik

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit diesem Schritt verzichtet das Unternehmen auf Mieteinnahmen im sechsstelligen Bereich. Gemäß den rechtlichen Gegebenheiten kann die Miete im Rahmen der Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete innerhalb von drei Jahren um 15 Prozent erhöht werden. Diese Möglichkeit schöpft die Wohnbaugruppe Augsburg vor dem Hintergrund ihres sozialen Auftrags nur zu rund 50 Prozent aus: Bislang wurde bei freifinanzierten Wohnungen eine Erhöhung der Miete um 5 Prozent alle zwei Jahre durchgeführt. Dies ist erforderlich, um die Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie den Wohnungsneubau durchführen zu können.

„Verlässlicher Partner“

„Als sozialverpflichtetes Wohnungsunternehmen ist es uns ein großes Anliegen, den Menschen, die bei uns wohnen, auch in schwierigen Zeiten ein verlässlicher Partner zu sein“, sagt Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe. „Grundsätzlich legen wir unseren Mieterinnen und Mietern ans Herz, sich unmittelbar mit uns in Verbindung zu setzen, wenn Schwierigkeiten bei der Mietzahlung aufkommen. Wir versuchen dann, gemeinsam eine Lösung zu finden.“

343 Wohneinheiten im Bau

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Als kommunales Wohnungsunternehmen ist es die wesentliche Aufgabe der Wohnbaugruppe, dauerhaft bezahlbaren Wohnraum für die Augsburger Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Dem kommt das Unternehmen auch durch die Schaffung neuer Wohnungen nach: Derzeit befinden sich 343 geförderte Wohneinheiten im Bau. Aktuell liegt der durchschnittliche Mietpreis, verteilt über den gesamten Wohnungsbestand der Wohnbaugruppe Augsburg, bei 6,00 Euro pro Quadratmeter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Wohnungsmarkt

Augsburger Wohnbaugruppe verzichtet auf Mieterhöhungen

Die Wohnbaugruppe Augsburg führt aufgrund der Corona-Krise im Jahr 2020 keine Mieterhöhungen im laufenden Mietverhältnis durch. Damit will das Wohnungsunternehmen der Stadt Augsburg seinen Mietern in der aktuellen Situation entgegenkommen.

Die Wohnbaugruppe Augsburg wird in Folge der Corona-Krise im gesamten Jahr 2020 keine Mieterhöhungen im laufenden Mietverhältnis durchführen. Eine Mietanpassung erfolgt lediglich dann, wenn eine Modernisierungsmaßnahme wie beispielsweise der Anbau eines Balkons, eine Baderneuerung, eine energetische Optimierung oder weiteres nötig wurde und die Investitionen refinanziert werden müssen. Als Aufsichtsratsvorsitzende bestärkt Oberbürgermeisterin Eva Weber die Wohnbaugruppe in diesem Entschluss: „Dies ist ein wichtiges Zeichen der Solidarität den Augsburgerinnen und Augsburgern gegenüber.“

Moderate Mieterhöhungspolitik

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Mit diesem Schritt verzichtet das Unternehmen auf Mieteinnahmen im sechsstelligen Bereich. Gemäß den rechtlichen Gegebenheiten kann die Miete im Rahmen der Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete innerhalb von drei Jahren um 15 Prozent erhöht werden. Diese Möglichkeit schöpft die Wohnbaugruppe Augsburg vor dem Hintergrund ihres sozialen Auftrags nur zu rund 50 Prozent aus: Bislang wurde bei freifinanzierten Wohnungen eine Erhöhung der Miete um 5 Prozent alle zwei Jahre durchgeführt. Dies ist erforderlich, um die Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen sowie den Wohnungsneubau durchführen zu können.

„Verlässlicher Partner“

„Als sozialverpflichtetes Wohnungsunternehmen ist es uns ein großes Anliegen, den Menschen, die bei uns wohnen, auch in schwierigen Zeiten ein verlässlicher Partner zu sein“, sagt Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe. „Grundsätzlich legen wir unseren Mieterinnen und Mietern ans Herz, sich unmittelbar mit uns in Verbindung zu setzen, wenn Schwierigkeiten bei der Mietzahlung aufkommen. Wir versuchen dann, gemeinsam eine Lösung zu finden.“

343 Wohneinheiten im Bau

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Als kommunales Wohnungsunternehmen ist es die wesentliche Aufgabe der Wohnbaugruppe, dauerhaft bezahlbaren Wohnraum für die Augsburger Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Dem kommt das Unternehmen auch durch die Schaffung neuer Wohnungen nach: Derzeit befinden sich 343 geförderte Wohneinheiten im Bau. Aktuell liegt der durchschnittliche Mietpreis, verteilt über den gesamten Wohnungsbestand der Wohnbaugruppe Augsburg, bei 6,00 Euro pro Quadratmeter.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben