Große Gala im Kongress am Park

Augsburger Medienpreise 2018: die Gewinner, der Stargast, alle Bilder

Augsburger Medienpreis Verleihung 2018. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Über 2.000 Gäste feierten gemeinsam die Preisverleihung des Augsburger Medienpreises 2018 – Wer die Preisträger sind, welcher Startgast eine Laudatio hielt und die Fotos des Abends.

Es war das fünfte Mal, dass das Medienforum Augsburg den Medienpreis auslobte. Bei einer Sommer-Gala im Kongress am Park begrüßte der Verein unter dem Vorsitz von Eiko Trausch und Gerhard Ruff am 13. Juli Medienschaffer der Region, Politiker und Unternehmer. Schirmherr war erneut Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg.  Durch den Abend führte BR-Moderatorin Brigitte Theile.

„Die Medienlandschaft in Bayerisch-Schwaben lebt!“

Verliehen wird die Auszeichnung alle zwei Jahre. 2016 gab es Preise in den Kategorien „informiert“, „inspiriert“ und „amüsiert“. Dieses Jahr wurden die besten Beiträge aus „Bild“, „Wort“ und „Ton“ prämiert. „Hier geht es um Kreativität und Originalität, es geht um die Fähigkeit, Neues zu denken und Überraschendes zu wagen“, fasste es der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder schon vor der Veranstaltung zusammen. „Die Medienlandschaft in Bayerisch-Schwaben lebt!“ Insgesamt wurden 150 unterschiedliche Werke eingereicht.

Das sind die Gewinner

Bild: Fotograf Daniel Biskup 

Der 1. Preis ging an den deutschlandweit bekannten Fotojournalist Daniel Biskup. „Daniel Biskup versteht es gerade in der heutigen Zeit, das Medium Bild auf hochkarätige Weise zu gestalten und zu kommunizieren. Seine Werke sind international anerkannt und in namenhaften Sammlungen ausgestellt, darunter im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Bekannt ist er für seine Porträts von Prominenten, die er weltweit vor die Linse holt. Und er macht noch Motive ohne technische Hilfsmittel und Bildbearbeitungsprogramme mit einer außergewöhnlichen Perspektive und Darstellung“, so die Journalistin Marion Buk-Kluger bei ihrer Laudatio.

Medienpreis Augsburg: Glamour auf dem roten Teppich 2018

Wort: Medienmacher Wolfgang Oberressl 

Seit über einem Jahrzehnt gibt Wolfgang Oberressl seinen Lesern mit dem Magazin edition:schwaben Einblicke in wichtigen Themen Schwabens aus Politik, Wirtschaft und Kultur. „Eine Demokratie lebt von freier Meinungsäußerung, vom offenen und mutigen Wort. Dieses Verständnis zusammen mit Rückgrat und Herzblut verkörpert der Journalist, Herausgeber und Verleger Wolfgang Oberressl“, so Laudator Eiko Trausch bei der Preisverleihung.

Medienpreis Augsburg: die Preisverleihung 2018

Ton: Schlagzeuger Dominik Scherer

Verwurzelt in Augsburg, doch zuhause auf den Musikbühnen der Welt: „Dominik Scherer ist ein künstlerisches Ausnahmetalent aus Augsburg, der nicht nur eine eigene Musikschule betreibt, sondern auch als Musikproduzent und Berufsmusiker Einzigartiges schafft. Darüber, wie über seine aktuellen Schlagzeug-Videoproduktionen, berichtet nicht nur regionale Presse. Längst sind etwa auch Medienkanäle von ProSieben auf ihn aufmerksam geworden. Als Musiker mit etlichen Augsburger und Berliner Bands und hochkarätiges Aushängeschild Augsburgs, soll er für kreative Arbeit mit dem Medienpreis belohnt werden“, so Jurymitglied und Laudator Werner Lengenfelder. 

Medienpreis Augsburg: die After-Show-Party im Kongress 2018

Sonderpreis: Filmkomponist Ralf Wengenmayr

Ralf Wengenmayr ist ein Augsburger Filmkomponist mit zahlreichen nationalen und internationalen Erfolgen. „Seine Kunst sprengt alle Grenzen – mit seinen preisgekrönten musikalischen Interpretationen berührte Ralf Wengenmayr schon Millionen Kinobesucher. So sorgt der Augsburger nicht nur für ein Gänsehaut-Erlebnis bei deutschen und internationalen Filmproduktionen. Vielmehr bringt er mit seiner Musik Augsburg in die Welt, als Ausnahme-Medienmacher und KreativBotschafter der hiesigen Medienlandschaft“, so begründet die Jury ihre Entscheidung. Bestätigen konnte dies auch sein Laudator: Deutschlands erfolgreicher Regisseur und Schauspieler Michael Bully Herbig.

Stargast verrät sein nächstes Projekt

Vor knapp 20 Jahren lernten sich Ralf Wengenmayr und Michael Bully Herbig kennen – der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Michael „Bully“ Herbig weiß: Der Erfolg eines Films steht und fällt jedoch mit dem Sound. Große Kinomomente erleben die Zuschauer nur mit der richtigen Filmmusik, die Wengenmayr unter anderem für „Schuh des Manitu“ lieferte. Bully verriet außerdem: Im Moment arbeitet Wengenmayr an der Filmmusik zu Bullys neuem Film „Ballon“, der am 27. September in die Kinos kommt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben