B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Augsburger Helfer kämpfen an Hochwasser-Front
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen

Augsburger Helfer kämpfen an Hochwasser-Front

Freiwillige Helfer aus Augsburg. Foto: Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen

Nachdem sich die Hochwasserlage in Bayern etwas entspannt hat, gab die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen einen Überblick über die Einsätze und Hilfsmaßnahmen bekannt. Dabei waren die Hilfseinsätze hauptsächlich durch freiwillige und ehrenamtliche Helfer erfolgt.   

Insgesamt kann die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen über 50 ehrenamtliche Einsatzkräfte verzeichnen. Darunter natürlich der Arbeiter-Samariter-Bund, das Bayerisches Rotes Kreuz, die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft, die Johanniter-Unfall-Hilfe und der Malteser Hilfsdienst. Vor allem im Raum Deggendorf leisten sie noch immer notwendige und unerlässliche Hilfe.  „Unsere Sanitäts-, Wasserrettungs- und Betreuungskräfte haben die Bürger bei der Katastrophe gerne unterstützt. Sie haben nicht nur Notunterkünfte aufgebaut, sondern auch Menschen evakuiert und aus lebensbedrohlichen Situationen gerettet“, so Günter Gsottberger, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen.

Unterstützung mit Transportwägen und Booten

Die Helfer des Augsburger BRKs und der Wasserwacht waren besonders fleißig. Sie unterstützten mehrere Regionen, darunter Rosenheim, Deggendorf und Passau, die alle stark vom Hochwasser betroffen waren. Dabei waren Experten für die Führung und Luftretter im Einsatz. Deggendorf erhielt auch Unterstützung vom Roten Kreuz, das mit sechs Helfern, drei Krankentransportwägen und einer Schnell-Einsatz-Gruppe  für Technik und Sicherheit anrückte. 20 Helfer des Augsburger DLRGs unterstützten die Hilfsarbeiten mit ihren Rettungsbooten.

Auch Helfer müssen versorgt werden

Auch die Johanniter sind seit einer Woche mit Einsatzkräften aus dem regionalverband Schwaben in Deggendorf vor Ort. Sie haben eine Notunterkunft für Betroffene aufgebaut sowie eine Unterkunft für die freiwilligen Helfer bereitgestellt. Vier Rettungskräfte der Johanniter befanden sich mit Krankentransportwägen im Einsatz, momentan sind immer noch Helfer in Deggendorf vertreten. Die Malteser schickten 16 Helfer nach Deggendorf. Eine Schnell-Einsatz-Gruppe für Betreuung und Verpflegung versorgten sie sämtliche Helfer und Einsatzkräfte vor Ort.

Hilfskräfte zeigen auch weiterhin Bereitschaft

Nachdem sich die Hochwasserprobleme zunächst leicht entspannt haben, sorgten starke Regenfälle in der vergangenen Nacht wieder für schlaflose Nächte in ganz Bayern. Sollten Einsatzkräfte abgelöst oder ausgetauscht werden, stehen die Augsburger Helfer wieder gerne zur Verfügung. „Auf Augsburgs Hilfsorganisationen ist Verlass. Wir sind stolz auf unsere Ehrenamtlichen, die den Menschen in Deggendorf mit ihrem Einsatz wieder Hoffnung geben konnten und auch jederzeit für weitere Einsätze bereitstehen“, so Günter Gsottberger.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema