Corona-Virus

Augsburger Frühjahrsdult findet 2020 nicht statt

Augsburgs längstes Freiluftkaufhaus bleibt geschlossen. Nach dem Augsburger Frühjahrsplärrer hat die Stadt nun auch die Frühjahrsdult 2020 abgesagt.

Die Stadt Augsburg hat am Freitag bekannt gegeben, nach dem Augsburger Plärrer nun auch die Frühjahrsdult abzusagen. Denn entsprechend der Allgemeinverfügung des Freistaates Bayern vom 16. März sind alle Veranstaltungen und Versammlungen bis 19. April landesweit untersagt. Mit der Maßnahme soll das Ausbreiten des Virus verlangsamt werden.

Die diesjährige Frühjahrsdult hätte vom 11. bis 26. April gedauert. Damit wäre der Beginn der beliebten Veranstaltung in die bis zum 19. April 2020 geltende Sperrfrist für Veranstaltungen gefallen. Überlegungen für einen späteren Beginn gibt es derzeit nicht.

Augsburger Dult seit 1885

123 Markthändler präsentieren ihre Waren zweimal im Jahr auf der 1000 Meter langen Verkaufsstraße im Bereich der Vogelmauer beziehungsweise Obere Jakobermauer. Traditionelles und Modernes gibt es zu kaufen, viel Kulinarisches zu entdecken. Bereits vor über 1000 Jahren verkauften Händler ihre Waren auf Märkten in Augsburg. Im Stadtrecht wurden die Dulten das erste Mal 1276 erwähnt. Damals noch Kirchenfeste, entwickelten sie sich immer mehr zu Jahrmärkten. Seit 1885 finden Herbst- und Osterdult zwischen Jakobertor und Vogeltor statt.

Augsburger Plärrer fällt ebenfalls aus

Der Augsburger Plärrer hätte vom 12. bis 26. April 2020 stattgefunden. Der nächste Plärrer findet nach jetzigem Stand wie gewohnt im Herbst statt – vom 28. August bis 13. September.

Die Wurzeln des Augsburger Plärrers lassen sich mehr als 1000 Jahre zurückverfolgen. Ursprünglich noch Teil verschiedener Dulten in der Innenstadt, entschloss man sich im 19. Jahrhundert – nachdem sich immer mehr Anwohner über den Lärm beschwert hatten, das „Geplärre“ rund um Schießbude und Schiffsschaukel von den Marktständen zu trennen. 1878 veranstaltete die Stadt Augsburg zum ersten Mal ein Volksfest auf dem Kleinen Exerzierplatz. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zweimal im Jahr locken rund 85 Schausteller und Gastwirte über eine halbe Million Besucher nach Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Virus

Augsburger Frühjahrsdult findet 2020 nicht statt

Augsburgs längstes Freiluftkaufhaus bleibt geschlossen. Nach dem Augsburger Frühjahrsplärrer hat die Stadt nun auch die Frühjahrsdult 2020 abgesagt.

Die Stadt Augsburg hat am Freitag bekannt gegeben, nach dem Augsburger Plärrer nun auch die Frühjahrsdult abzusagen. Denn entsprechend der Allgemeinverfügung des Freistaates Bayern vom 16. März sind alle Veranstaltungen und Versammlungen bis 19. April landesweit untersagt. Mit der Maßnahme soll das Ausbreiten des Virus verlangsamt werden.

Die diesjährige Frühjahrsdult hätte vom 11. bis 26. April gedauert. Damit wäre der Beginn der beliebten Veranstaltung in die bis zum 19. April 2020 geltende Sperrfrist für Veranstaltungen gefallen. Überlegungen für einen späteren Beginn gibt es derzeit nicht.

Augsburger Dult seit 1885

123 Markthändler präsentieren ihre Waren zweimal im Jahr auf der 1000 Meter langen Verkaufsstraße im Bereich der Vogelmauer beziehungsweise Obere Jakobermauer. Traditionelles und Modernes gibt es zu kaufen, viel Kulinarisches zu entdecken. Bereits vor über 1000 Jahren verkauften Händler ihre Waren auf Märkten in Augsburg. Im Stadtrecht wurden die Dulten das erste Mal 1276 erwähnt. Damals noch Kirchenfeste, entwickelten sie sich immer mehr zu Jahrmärkten. Seit 1885 finden Herbst- und Osterdult zwischen Jakobertor und Vogeltor statt.

Augsburger Plärrer fällt ebenfalls aus

Der Augsburger Plärrer hätte vom 12. bis 26. April 2020 stattgefunden. Der nächste Plärrer findet nach jetzigem Stand wie gewohnt im Herbst statt – vom 28. August bis 13. September.

Die Wurzeln des Augsburger Plärrers lassen sich mehr als 1000 Jahre zurückverfolgen. Ursprünglich noch Teil verschiedener Dulten in der Innenstadt, entschloss man sich im 19. Jahrhundert – nachdem sich immer mehr Anwohner über den Lärm beschwert hatten, das „Geplärre“ rund um Schießbude und Schiffsschaukel von den Marktständen zu trennen. 1878 veranstaltete die Stadt Augsburg zum ersten Mal ein Volksfest auf dem Kleinen Exerzierplatz. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Zweimal im Jahr locken rund 85 Schausteller und Gastwirte über eine halbe Million Besucher nach Augsburg.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben