Mobiles Bezahlsystem

Augsburger Aktienbank: Eine der ersten Banken mit Apple Pay

Seit letztem Jahr bietet die Augsburger Aktienbank (AAB) als eine der ersten Banken Deutschlands seinen Kunden die Möglichkeit des mobilen Bezahlens an. Mit Apple Pay soll man jetzt direkt über das Smartphone bezahlen können. Diese Vorteile sieht die Bank im mobile Payment.

Die Augsburger Aktienbank (AAB) ist eine der ersten Banken bundesweit, die ihren Kunden ein mobiles Bezahlsystem zur Verfügung stellt. Seit Sommer letzten Jahres gibt es für Kunden der AAB-Marke netbank Apple Pay als Bezahlsystem. Die Einführung von Apple Pay komme bei den Kunden gut an. Die Verwendung sei allerdings kein Muss, lediglich ein Angebot für „onlineaffine Selbstentscheider“.  

Schnelles und unkomplitziertes Bezahlen

Laut Pressemitteilung finde mobiles Bezahlen deutschlandweit immer mehr begeisterte Anhänger, da es sich um eine schnellere und unkompliziertere Art des Bezahlen handle. Voraussetzung für die neue Bezahltechnik ist der Besitz eines Smartphones und einer neuen Augsburger Aktienbank Mastercard mit Augsburg-Silhouette. Deshalb verabschiedet sich die AAB ab März von der bisherigen Girocard und steigt auf die Mastercard um. Damit werden demnächst rund 8.000 Kunden mit neuen Karten ausgestattet.

Sichere Transaktionen

Mit Apple Pay soll Bezahlen sicherer und schneller erfolgen. Grund dafür: Die Transaktionsdaten werden weder auf der Karte noch auf dem Smartphone oder auf den Apple-Servern gespeichert. Stattdessen gibt es eine, in den Sicherheitseinstellungen des Smartphones hinterlegte, verschlüsselte Kartennummer. Mit Hilfe dieser kann jede Transaktion mit einem dynamischen Sicherheitscode freigegeben werden. Zudem reiche es, nur das Smartphone dabeizuhaben. Die Karte kann somit zuhause bleiben.

Beim Großteil der Einzelhändler soll das kontaktlose Bezahlen bereits funktionieren. So könne in jedem Geschäft, welches Mastercard akzeptiert, wie zum Beispiel Aldi, Lidl, Edeka, Penny, dm oder die Tankstellen Aral und Shell, mit Apple Pay bezahlt werden.

Einführung ab März 2020

Ab dem 3. März 2020 bietet die Augsburger Aktienbank zwei Kartenarten an, die für Apple Pay – aber auch für andere mobile Bezahlsysteme wie Google Pay und Garmin Pay – genutzt werden können. Dazu gehören die Mastercard Debit sowie die Mastercard Premium.

Nach hinterlegen der Karte in der Wallet des Smartphones, kann kontaktlos im Einzelhandel sowie online bezahlt werden. Auch Mac-User sollen einen Vorteil haben. Denn auch im App Store und über den Safari-Browser kann Apple Pay verwendet werden. Jeglicher Kauf werde lediglich mit einer Bestätigung per Touch ID, einem Doppelklick am Seitenschalter oder per Face ID freigegeben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Mobiles Bezahlsystem

Augsburger Aktienbank: Eine der ersten Banken mit Apple Pay

Seit letztem Jahr bietet die Augsburger Aktienbank (AAB) als eine der ersten Banken Deutschlands seinen Kunden die Möglichkeit des mobilen Bezahlens an. Mit Apple Pay soll man jetzt direkt über das Smartphone bezahlen können. Diese Vorteile sieht die Bank im mobile Payment.

Die Augsburger Aktienbank (AAB) ist eine der ersten Banken bundesweit, die ihren Kunden ein mobiles Bezahlsystem zur Verfügung stellt. Seit Sommer letzten Jahres gibt es für Kunden der AAB-Marke netbank Apple Pay als Bezahlsystem. Die Einführung von Apple Pay komme bei den Kunden gut an. Die Verwendung sei allerdings kein Muss, lediglich ein Angebot für „onlineaffine Selbstentscheider“.  

Schnelles und unkomplitziertes Bezahlen

Laut Pressemitteilung finde mobiles Bezahlen deutschlandweit immer mehr begeisterte Anhänger, da es sich um eine schnellere und unkompliziertere Art des Bezahlen handle. Voraussetzung für die neue Bezahltechnik ist der Besitz eines Smartphones und einer neuen Augsburger Aktienbank Mastercard mit Augsburg-Silhouette. Deshalb verabschiedet sich die AAB ab März von der bisherigen Girocard und steigt auf die Mastercard um. Damit werden demnächst rund 8.000 Kunden mit neuen Karten ausgestattet.

Sichere Transaktionen

Mit Apple Pay soll Bezahlen sicherer und schneller erfolgen. Grund dafür: Die Transaktionsdaten werden weder auf der Karte noch auf dem Smartphone oder auf den Apple-Servern gespeichert. Stattdessen gibt es eine, in den Sicherheitseinstellungen des Smartphones hinterlegte, verschlüsselte Kartennummer. Mit Hilfe dieser kann jede Transaktion mit einem dynamischen Sicherheitscode freigegeben werden. Zudem reiche es, nur das Smartphone dabeizuhaben. Die Karte kann somit zuhause bleiben.

Beim Großteil der Einzelhändler soll das kontaktlose Bezahlen bereits funktionieren. So könne in jedem Geschäft, welches Mastercard akzeptiert, wie zum Beispiel Aldi, Lidl, Edeka, Penny, dm oder die Tankstellen Aral und Shell, mit Apple Pay bezahlt werden.

Einführung ab März 2020

Ab dem 3. März 2020 bietet die Augsburger Aktienbank zwei Kartenarten an, die für Apple Pay – aber auch für andere mobile Bezahlsysteme wie Google Pay und Garmin Pay – genutzt werden können. Dazu gehören die Mastercard Debit sowie die Mastercard Premium.

Nach hinterlegen der Karte in der Wallet des Smartphones, kann kontaktlos im Einzelhandel sowie online bezahlt werden. Auch Mac-User sollen einen Vorteil haben. Denn auch im App Store und über den Safari-Browser kann Apple Pay verwendet werden. Jeglicher Kauf werde lediglich mit einer Bestätigung per Touch ID, einem Doppelklick am Seitenschalter oder per Face ID freigegeben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben