Bilanz

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Augsburger Aktienbank

Die Augsburger Aktienbank setzte auch 2020 ihren Wachstumskurs fort. Das meldete das Kreditinstitut jetzt. Das sind die Gründe für das positive Ergebnis im Krisenjahr.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Erstmals in ihrer Historie hat die Augsburger Aktienbank AG (AAB) zum Jahresauftakt die Marke von über 20 Milliarden Euro Depotvolumen überschritten. Auch bei der Depotstückzahl hat sich der Wachstumskurs der vergangenen Jahre mit einem Anstieg auf mittlerweile knapp 182.000 Kundendepots fortgesetzt.  Bei der Höhe der Assets under Control (AuC) hat die AAB von der positiven Marktentwicklung und gleichzeitig auch von signifikanten Nettomittelzuflüssen profitiert, die zum Großteil über die Vermittler- und Vermögensverwalterbasis im b2b-Geschäft zugeführt wurden.  

AAB hat „Weichen für Wachstumskurs“ gestellt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch auf die wirtschaftlichen Kennzahlen hat sich das Wachstum positiv ausgewirkt. So wurde im Jahr 2020 ein Provisionsergebnis von weit über 30 Millionen Euro erzielt, was einer Steigerung von über der Hälfte gegenüber dem Vorjahr entspricht. 

Insgesamt blickt die Bank damit auf ein sehr erfolgreiches und profitables Geschäftsjahr zurück, in dem mit dem Verkauf des Wertpapiergeschäftes an die ebase die Weichen für eine Fortsetzung des Wachstumskurses für die Partner, Kunden und Mitarbeiter der AAB gestellt wurden. Erklärtes Ziel der geplanten Migration zur ebase ist es, die Stärken der AAB mit der Übertragung der wesentlichen Bestandteile des aktuellen Leistungsspektrums und der Kompetenz der Mitarbeiter im Wertpapiergeschäft zu erhalten und gleichzeitig von der Ausrichtung der ebase insbesondere im Bereich der Digitalisierung zu profitieren.  

Sabine Sinowetz wird Geschäftsführerin der ebase Augsburg

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der überwiegende Teil der Mitarbeiter der AAB im Wertpapiergeschäft wird mit der Migration auf die bereits neu gegründete Gesellschaft ebase Competence Center Augsburg GmbH (ebase Augsburg) mit Sitz in Augsburg übergehen. Zum Jahresbeginn wurde Sabine Sinowetz bei der ebase Augsburg Geschäftsführerin, die zuvor bereits in der AAB für den Bereich Organisation zuständig war.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bilanz

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Augsburger Aktienbank

Die Augsburger Aktienbank setzte auch 2020 ihren Wachstumskurs fort. Das meldete das Kreditinstitut jetzt. Das sind die Gründe für das positive Ergebnis im Krisenjahr.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Erstmals in ihrer Historie hat die Augsburger Aktienbank AG (AAB) zum Jahresauftakt die Marke von über 20 Milliarden Euro Depotvolumen überschritten. Auch bei der Depotstückzahl hat sich der Wachstumskurs der vergangenen Jahre mit einem Anstieg auf mittlerweile knapp 182.000 Kundendepots fortgesetzt.  Bei der Höhe der Assets under Control (AuC) hat die AAB von der positiven Marktentwicklung und gleichzeitig auch von signifikanten Nettomittelzuflüssen profitiert, die zum Großteil über die Vermittler- und Vermögensverwalterbasis im b2b-Geschäft zugeführt wurden.  

AAB hat „Weichen für Wachstumskurs“ gestellt

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch auf die wirtschaftlichen Kennzahlen hat sich das Wachstum positiv ausgewirkt. So wurde im Jahr 2020 ein Provisionsergebnis von weit über 30 Millionen Euro erzielt, was einer Steigerung von über der Hälfte gegenüber dem Vorjahr entspricht. 

Insgesamt blickt die Bank damit auf ein sehr erfolgreiches und profitables Geschäftsjahr zurück, in dem mit dem Verkauf des Wertpapiergeschäftes an die ebase die Weichen für eine Fortsetzung des Wachstumskurses für die Partner, Kunden und Mitarbeiter der AAB gestellt wurden. Erklärtes Ziel der geplanten Migration zur ebase ist es, die Stärken der AAB mit der Übertragung der wesentlichen Bestandteile des aktuellen Leistungsspektrums und der Kompetenz der Mitarbeiter im Wertpapiergeschäft zu erhalten und gleichzeitig von der Ausrichtung der ebase insbesondere im Bereich der Digitalisierung zu profitieren.  

Sabine Sinowetz wird Geschäftsführerin der ebase Augsburg

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der überwiegende Teil der Mitarbeiter der AAB im Wertpapiergeschäft wird mit der Migration auf die bereits neu gegründete Gesellschaft ebase Competence Center Augsburg GmbH (ebase Augsburg) mit Sitz in Augsburg übergehen. Zum Jahresbeginn wurde Sabine Sinowetz bei der ebase Augsburg Geschäftsführerin, die zuvor bereits in der AAB für den Bereich Organisation zuständig war.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben