B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Augsburg: Weltbild übernimmt buecher.de
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Verlagsgruppe Weltbild GmbH

Augsburg: Weltbild übernimmt buecher.de

 buecher.de ist nun 100%ige Tochter von Weltbild. Axel Springer hat seine Anteile abgegeben. Foto: B4B SCHWABEN

Nach der Insolvenz und der Übernahme packt Weltbild wieder an. Das Augsburger Verlagshaus übernimmt die restlichen Anteile der Axel Springer SE an dem Onlinebuchhändler buecher.de und ist damit nun alleiniger Anteilseigner.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Positive Neuigkeiten aus dem Hause Weltbild: Nachdem das Augsburger Verlagshaus im Januar Insolvenz anmelden musste und lange Verhandlungen mit Investoren durchstehen musste, hat sich das Unternehmen wieder aufgerappelt. Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz, Anwalt bei Schneider, Geiwitz und Partner, gab nun bekannt, dass Weltbild nun alleiniges Mutterunternehmen von buecher.de ist.

Übernahme strategisch wichtig für Weltbild

Bislang war die Verlagsgruppe Weltbild mit 66,7 Prozent an dem Online-Buchversand buecher.de beteiligt. Die restlichen 33,3 Prozent Anteile hat das Augsburger Verlagshaus nun von Anteilseigner Axel Springer aufgekauft. Damit hat Weltbild seinen Anteil am Online-Buchhandel-Markt gestärkt. „buecher.de stellt für Weltbild eine wichtige strategische Beteiligung im Online-Buchhandel dar“, erklärt Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz. „Die Übernahme trägt der zunehmenden Verlagerung des Buchhandels in Richtung Internet Rechnung. Der Schritt bestätigt das Vertrauen in das Potenzial des Geschäftsmodells von buecher.de“, so Geiwitz.

Weltbild unterstützt Ausrichtung von buecher.de

Für buecher.de hat sich die geschäftliche Situation nicht sonderlich geändert. Weltbild war auch vorher bereits Anteilseigner mit 66,3 Prozent. Die Übernahme ist positiv verlaufen, das Ziel ist bei beiden Unternehmen dasselbe: Den Online-Buchhandel vorantreiben. „Unser Dank gilt zunächst dem Gründungsgesellschafter Axel Springer für 15 Jahre gute Zusammenarbeit“, freut sich Dr. Gerd Robertz, Geschäftsführer von buecher.de. „Mit der kompletten Übernahme durch Weltbild bekommt buecher.de einen Alleingesellschafter, der die langfristige Ausrichtung des Unternehmens weiter unterstützt und uns schon seit vielen Jahren intensiv begleite“, so Robertz.

50 Millionen Umsatz für buecher.de

buecher.de gehört zu den führenden Online-Buchhändlern in ganz Deutschland. Axel Springer war 1999 gemeinsam mit Weltbild, T-Online und Holtzbrinck NetworXs einer der Gründungsgesellschafter von buecher.de. Seit der Gründung hat sich das Unternehmen mit einem durchgängig profitablen Ergebnis in den letzten zehn Jahren fortlaufend positiv entwickelt. 2012 wurden erstmalig über 50 Millionen Euro Umsatz erzielt.

 

Artikel zum gleichen Thema