B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Augsburg gewinnt Nachhaltigkeitspreis 2013
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadt Augsburg

Augsburg gewinnt Nachhaltigkeitspreis 2013

 Die Delegationsmitglieder feierten die Auszeichnung Augsburgs mit dem Nachhaltigkeitspreis, Foto: Stadt Augsburg

Augsburg hat gestern Abend den Preis als „Nachhaltigste Großstadt Deutschlands 2013“ erhalten. OB Dr. Kurt Gribl und Umweltreferent Rainer Schaal sprachen allen Beteiligten ihren Dank aus. Die Fuggerstadt will sich jedoch nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen.

Die nachhaltigste Großstadt Deutschlands ist Augsburg – und konnte sich für die Auszeichnung „Nachhaltigste Großstadt Deutschlands 2013“ neben den beiden Städten Dortmund und Mainz durchsetzen. Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl nahm den mit 35.000 Euro ausgeschriebenen deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 gestern Abend bei der Preisverleihung im Maritim-Hotel in Düsseldorf freudig in Empfang. Auch Augsburgs Umweltreferent Rainer Schaal, mehrere Stadträte, der stellvertretende Umweltamtsleiter Hans-Peter Koch, der Geschäftsleiter der Lokalen Agenda 21 Dr. Norbert Stamm sowie Vertreter des Nachhaltigkeitsbeirats und der Agendaforen fanden sich zu der feierlichen Gelegenheit in Düsseldorf ein.

In Sachen Nachhaltigkeit gut aufgestellt

Augsburg überzeugte die Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises insbesondere mit der langjährigen Beteiligung der Stadtgesellschaft und dem Aufbau einer Anerkennungskultur. Auch mit den Bemühungen der Augsburger in den Bereichen Klima- und Ressourcenschutz sowie dem hohe Anteil geschützter Naturflächen im Stadtgebiet gewann die Fuggerstadt die Stimmen der Jurymitglieder. Darüber hinaus brachte Augsburg den aktiven Trinkwasserschutz und die Schaffung von Arbeitsplätzen im Bereich der Umwelttechnologie bei der Bewerbung um den Nachhaltigkeitspreis mit ein. Weitere Punkte, die Augsburg zur nachhaltigsten Großstadt machen, sind Leistungen im Bereich Mobilität, Infrastruktur sowie das NANU-Netzwerk für Naturschutz und Umweltbildung. Unter www.nachhaltigkeit.augsburg.de (Rubrik „Aktuelles“) ist das Augsburger Portfolio für den Nachhaltigkeitspreis detailliert nachzulesen.

Weiteres Engagement auf der Agenda

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sieht in der Auszeichnung als „Nachhaltigste Großstadt Deutschlands 2013“ einen Ansporn für Augsburg, den eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. „Das heißt bewusst und maßvoll mit den Ressourcen umzugehen, die uns im täglichen Leben zur Verfügung stehen“, so OB Gribl weiter. Er bedankte sich bei sämtlichen Akteuren, die sich für den Erfolg im Wettbewerb engagiert hatten. Auch Umweltreferent Rainer Schaal drückte seine Freude über den Preis aus. Für ihn zeigt die Auszeichnung als „Nachhaltigste Großstadt Deutschlands“, dass sich die Bemühungen auch auszahlen. „Wir haben uns in der Breite sehr gut aufgestellt und sind in vielerlei Hinsicht seit fast zwei Jahrzehnten aktiv – ökologisch, sozial und zunehmend auch ökonomisch. Dieser Preis ist das Verdienst vieler Akteure in den Agendaforen, den Institutionen des Nachhaltigkeitsbeirats, in Augsburger Unternehmen, Behörden und Vereinen, der Stadtverwaltung und der Stadtpolitik.“ Für Augsburg sieht er als Gewinnerin des Nachhaltigkeitspreises eine zentrale Aufgabe darin, die ausgezeichneten Stärken zu pflegen und weiter zu entwickeln.

Artikel zum gleichen Thema