B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Agentur GO-Event! errichtet neuen Firmensitz in Neusäß
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Kapazitätserweiterung

Agentur GO-Event! errichtet neuen Firmensitz in Neusäß

 Philipp Wenger, Susanne Mullack und Richard Greiner. Foto: GO-Event

In Neusäß in unmittelbarer Nähe der A8/B17 wird derzeit gebaut. Auf einer Fläche von rund 6.500 Quadratmetern entsteht die neue berufliche Heimat für die GO-Event! – Eventagentur & Livekommunikation GmbH.

„Wir bauen!“, verkündete Bauherr und Geschäftsführer Philipp Wenger vor mehreren Monaten in kleiner Runde. Am 6. September ist der Startschuss gefallen und seither entsteht im neuen Gewerbegebiet in Neusäß der künftige Firmensitz der Eventspezialisten. Die Standortwahl ist auf Neusäß gefallen, da die Agentur in der logistischen Anbindung einen entscheidenden Vorteil für die Zukunftsvision sieht. Voraussichtlich soll der Bau bereits Ende April 2018 abgeschlossen sein.

Drei Lager werden in Augsburg gebündelt

Mit dem Bau reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage und will daneben das Unternehmen weiter voranbringen. Gemeinsam mit den Tochtermarken Eventmeile.de, MEC – Messe & Event Caterer und Reventi ist auch der Lager- und Logistikbedarf kontinuierlich gestiegen. Aktuell werden drei Lager an unterschiedlichen Standorten betrieben, die jetzt zusammengeführt werden. Darüber hinaus wird der Platz im aktuellen Büro knapp. Grund dafür ist der laufende Personalzuwachs. Auch im nächsten Jahr sollen weitere Stellen geschaffen werden.

„Mietobjekte kamen nicht in Frage“

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Durch die Personalaufstockung und weitere Faktoren wird das Projekt vom Freistaat Bayern aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. „Mietobjekte kamen nicht in Frage, da jedes Objekt einen Kompromiss dargestellt hätte“, so Philipp Wenger. Ganz anders im eigenen Neubau: „In das Gebäude sind viele Ideen aller Mitarbeiter eingeflossen. Der Neubau setzt einen neuen Standard in der Arbeitsqualität, Arbeitskomfort und im Punkt Wohlfühlfaktor für alle Mitarbeiter“, erklärt Wenger. In Zukunft gibt es deshalb auch verschiedene besondere Besprechungsbereiche, Kommunikationsinseln, eine offene Team-Küche und eine Außenterrasse für Meetings unter freiem Himmel.

GO-Event! setzt auf regionale Partner

Ein weiterer Vorteil ist die Bauweise aus dem nachhaltigen Rohstoff Holz und dem Baustandard im „Passivhaus-Niveau“. „Dabei setzten wir auf einen regionalen Holzbauspezialisten direkt ums Eck“, unterstreicht Wenger. Auch ein großer Teil Strom kommt in Zukunft direkt vom Dach. „Ab dem Frühjahr 2018 werden die meisten Prozesse unserer Umwelt zuliebe umgestellt. Beispielsweise unser neues Hochleistungsspülzentrum mit einer Spülleistung von rund 50.000 Geschirrteilen pro Tag. Die Aufgabenstellung ist ganz klar: Den Prozess Energieressourcen zu schonen und die Chemie möglichst gering halten“, so Wenger. 

Artikel zum gleichen Thema