Angebote für Unternehmen

A³ hat Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ eingeführt

Die neue Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH soll aufzeigen, wie viel Potential im Wirtschaftsraum Augsburg steckt. Wie das Portal funktionieren soll.

In der Region Augsburg gibt es viele Akteure und Netzwerke, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen. Die neue Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ führt Good Practice-Beispiele, Experten und Angebote aus der Region zusammen. Sie soll zeigen, dass es Wirtschaftsraum Augsburg viel Knowhow bei den Unternehmen, Projekten, Netzwerken und Institutionen gebündelt ist. Außerdem sei die Plattform dazu da, um Herausforderungen gemeinsam anzupacken und sich gegenseitig Impulse zu geben.

Impulse für Nachhaltiges Wirtschaften setzen


Der Wirtschaftsraum Augsburg sei auf dem Weg zu einer Region des nachhaltigen Wirtschaftens und das soll sichtbar gemacht werden. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH verfolgt mit dem neuen „Nachhaltigkeitsatlas“ zwei Ziele: Zeigen, was Unternehmen und andere Akteure heute schon im Bereich nachhaltiges Wirtschaften tun. Und über regionale Angebote und Anlaufstellen informieren, die bei der Umsetzung eines Projekts oder einer Aktivität helfen können. Unternehmen und Experten geben hier beispielsweise Tipps zum Nachmachen oder berichten von ihren Erfahrungen und Erfolgsgeschichten.

Stöbern in guten Beispielen


Leser können sich auf der Plattform von Artikeln, Storys und Interviews inspirieren lassen. Die Themen seien breit gestreut und bedienen die Bereiche der Nachhaltigkeit: Gemeinwesen und Gesellschaft, Innovationsmanagement und Digitalisierung, Mitarbeiter und Fachkräfte, Nachhaltigkeit und CSR, Umwelt und Ressourceneffizienz ebenso wie Unternehmensführung und Markt.

Wissen von Experten und Vorreitern nutzen

Nachhaltigkeit umfasst die drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales – dahinter verbergen sich oft Spezialthemen. Aber in der Region gebe es auch zahlreiche Experten, die ihr Wissen auf der Plattform teilen. Oder auch Vorreiter, die Neuland betreten und zeigen, wie Nachhaltigkeit sich auszahlen kann.

Aktiv werden und Nachhaltigkeit gemeinsam mit Partnern umsetzen

Die vorgezeigten Beispiele der Webseite sollen zum Nachmachen anregen. Doch stellt sich die Frage, wer ein geeigneter Partner für ein Umsetzungsprojekt sein könnte. Es gibt in der Region zahlreiche Anlaufstellen, die teilweise kostenlose Angebote zugeschnitten auf Unternehmen bereitstellen. Das bereits bestehende Netzwerk soll dabei nicht nur sichtbarer und bekannter werden. Es stellt einen Mehrwert dar für Unternehmen, die nun aktiv werden und nun dafür Anlaufstellen finden möchten.

Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit 

Der Nachhaltigkeitsatlas entstand im Rahmen des Regionalmanagement des Wirtschaftsraums Augsburg und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Das Regionalmanagement als Instrument der Landesentwicklung leiste durch den Aufbau regionaler fachübergreifender Netzwerke in den Landkreisen und kreisfreien Städten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Angebote für Unternehmen

A³ hat Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ eingeführt

Die neue Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH soll aufzeigen, wie viel Potential im Wirtschaftsraum Augsburg steckt. Wie das Portal funktionieren soll.

In der Region Augsburg gibt es viele Akteure und Netzwerke, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit befassen. Die neue Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ führt Good Practice-Beispiele, Experten und Angebote aus der Region zusammen. Sie soll zeigen, dass es Wirtschaftsraum Augsburg viel Knowhow bei den Unternehmen, Projekten, Netzwerken und Institutionen gebündelt ist. Außerdem sei die Plattform dazu da, um Herausforderungen gemeinsam anzupacken und sich gegenseitig Impulse zu geben.

Impulse für Nachhaltiges Wirtschaften setzen


Der Wirtschaftsraum Augsburg sei auf dem Weg zu einer Region des nachhaltigen Wirtschaftens und das soll sichtbar gemacht werden. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH verfolgt mit dem neuen „Nachhaltigkeitsatlas“ zwei Ziele: Zeigen, was Unternehmen und andere Akteure heute schon im Bereich nachhaltiges Wirtschaften tun. Und über regionale Angebote und Anlaufstellen informieren, die bei der Umsetzung eines Projekts oder einer Aktivität helfen können. Unternehmen und Experten geben hier beispielsweise Tipps zum Nachmachen oder berichten von ihren Erfahrungen und Erfolgsgeschichten.

Stöbern in guten Beispielen


Leser können sich auf der Plattform von Artikeln, Storys und Interviews inspirieren lassen. Die Themen seien breit gestreut und bedienen die Bereiche der Nachhaltigkeit: Gemeinwesen und Gesellschaft, Innovationsmanagement und Digitalisierung, Mitarbeiter und Fachkräfte, Nachhaltigkeit und CSR, Umwelt und Ressourceneffizienz ebenso wie Unternehmensführung und Markt.

Wissen von Experten und Vorreitern nutzen

Nachhaltigkeit umfasst die drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales – dahinter verbergen sich oft Spezialthemen. Aber in der Region gebe es auch zahlreiche Experten, die ihr Wissen auf der Plattform teilen. Oder auch Vorreiter, die Neuland betreten und zeigen, wie Nachhaltigkeit sich auszahlen kann.

Aktiv werden und Nachhaltigkeit gemeinsam mit Partnern umsetzen

Die vorgezeigten Beispiele der Webseite sollen zum Nachmachen anregen. Doch stellt sich die Frage, wer ein geeigneter Partner für ein Umsetzungsprojekt sein könnte. Es gibt in der Region zahlreiche Anlaufstellen, die teilweise kostenlose Angebote zugeschnitten auf Unternehmen bereitstellen. Das bereits bestehende Netzwerk soll dabei nicht nur sichtbarer und bekannter werden. Es stellt einen Mehrwert dar für Unternehmen, die nun aktiv werden und nun dafür Anlaufstellen finden möchten.

Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit 

Der Nachhaltigkeitsatlas entstand im Rahmen des Regionalmanagement des Wirtschaftsraums Augsburg und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Das Regionalmanagement als Instrument der Landesentwicklung leiste durch den Aufbau regionaler fachübergreifender Netzwerke in den Landkreisen und kreisfreien Städten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben