B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
A³ ergreift Maßnahmen zur Fachkräftesicherung
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

A³ ergreift Maßnahmen zur Fachkräftesicherung

Unternehmerabend von A³. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Fachkräftesicherung in der Region Bayerisch-Schwaben ist kein leidiges Thema – im Gegenteil: Die Problematik um die Suche nach geeigneten Fachkräften ist so enorm, dass sich auch A³ verstärkt diesem Thema widmet. Auch beim aktuellen Unternehmerabend drehte sich alles um die Fachkräfte von morgen.

Rund 100 Unternehmensvertreter versammelten sich zum aktuellen Unternehmerabend von A³ im Augsburger Mercedes Benz Autohaus Schäfer. Der Landkreis Augsburg hatte zusammen mit der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH zum Unternehmerabend mit Schwerpunkt Fachkräftesicherung eingeladen. A³ präsentierte im Rahmen dessen seine Fachkräfteinitiative mit den regionalen Maßnahmen.

Zurzeit schwierige Ausbildungssituation

Vor allem der demographische Wandel ist für die umfassenden Diskussionen und Problemstellungen rund um die Fachkräftesicherung verantwortlich. Auch Peter Schäfer, Geschäftsführer des Autohaus Schäfer kennt den Fachkräftemangel nur zu gut. Als Unternehmer in der vierten Generation teilt er die Sorge um Nachwuchssicherung, bereits heute seien Facharbeiter, gerade im technischen Bereich, nicht ohne weiteres zu bekommen. An diesen Punkt knüpfte auch Landrat Martin Sailer in seiner Rede an. Er betonte vor allem die schwierige Ausbildungssituation, auch in der Region. So kämen auf 117 Ausbildungsstellen nur rund 100 Bewerber, Auszubildende seien also bereits heute ein wertvolles Gut. Wichtig sei vor allem auch, die Attraktivität der Wirtschaftsregion Augsburg nach außen zu tragen, um Menschen von außerhalb für die Region zu begeistern.

Augsburg als Top Innovationsregion ausgezeichnet

Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Landkreise Aichach-Friedberg und Augsburg sowie der Stadt Augsburg, gab einen Überblick über die Fachkräfteinitiative Wirtschaftsraum Augsburg. Die Fachkräfteinitiative  bearbeitet bereits seit 2010 proaktiv die brennenden Aufgaben rund um das Thema Fachkräftesicherung. Gemeinsam mit der Handwerkskammer für Schwaben, der Industrie- und Handelskammer Schwaben sowie der Agentur für Arbeit Augsburg und dem Deutschen Gewerkschaftsbund hat sich unter Federführung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ein Netzwerk gebildet, welches sich in regelmäßigen Treffen und Veranstaltungen der Fachkräftesicherung annimmt und ein breites Spektrum an Angeboten entwickelt hat. Übrigens wurde der Wirtschaftsraum Augsburg zu Beginn des Jahres in Berlin vom Bundeswirtschaftsministerium als eine der Top 5 Innovationsregionen ausgezeichnet. 

Weiterbildung wird in kleinen Betrieben oft vernachlässigt

Dr. Markus Haberkamm von der Arbeitsagentur Augsburg stellte eine kostenfreie Beratung für Unternehmen vor: In der Qualifizierungsberatung können sich kleine und mittelständische Unternehmen bezüglich ihrer demografischen Struktur beraten lassen und so Qualifizierungsmöglichkeiten für Mitarbeiter erarbeiten. Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen wird die Weiterbildung oft stiefmütterlich betrachtet, obwohl dies gleichzeitig ein Weg ist, die Innovationsfähigkeit eines Unternehmens zu sichern.

Fachkräfte werden aus dem Ausland in die Region geholt

Thomas Schörg von der IHK Schwaben machte auf einen besonderen Weg der Fachkräftesicherung aufmerksam, der Ausbildung in Teilzeit. Denn auch hier verbirgt sich Potenzial, denn rund die Hälfte aller Alleinerziehenden in jungen Jahren hat keine Berufsausbildung. In Sachen ausländische Fachkräfte hat die IHK ebenfalls schon Erfahrung gesammelt. Gemeinsam mit einer spanischen IHK wurden Fachkräfte in die Region geholt. Ein Großteil blieb in der Region und hat hier erfolgreich eine Arbeitsstelle gefunden.

Kampagne soll Attraktivität der Region darstellen 

Im November 2013 startete die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH unter der Beteiligung von hiesigen Unternehmen eine Fachkräfte-Kampagne mit dem Ziel, potentiellen Bewerbern die Attraktivität der Region Augsburg zum Leben, Wohnen und Arbeiten aufzuzeigen. Getragen von rund 40 Partnern aus der Wirtschaft gibt die Region dem Thema Fachkräftesicherung gleich mehrere Gesichter. Im Rahmen von Fachkräfteportraits zeigen mehrere Unternehmen, welche Bedeutung das Handlungsfeld Fachkräftesicherung für die Region hat. Unterstützt wird die Kampagne durch starke Medienpartner wie B4B SCHWABEN, die Augsburger Allgemeine Zeitung und Klassik Radio.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema