B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
5000 Streikende kämpfen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
IG Metall

5000 Streikende kämpfen

 IG Metall Warnstreik auf dem Willy-Brandt-Platz, Foto: B4B SCHWABEN

Auf dem Willy-Brandt-Platz kämpften über 5000 Beschäftigte aus der Augsburger Metall- und Elektroindustrie für mehr Geld, eine unbefristete Übernahme von Azubis und neuen Regelungen bei der Leiharbeit. Laut und stark trat die Masse für ihre Ziele ein, aber ohne Erfolg. Für den vbm war das Angebot der IG Metall unverschämt

Mit Bildergalerie

Mitarbeiter aus den Betrieben manroland web systems, MAN Diesel und Turbo, Osram, WashTech, Siemens und vielen mehr legten heute um 10 Uhr ihre Arbeit nieder. Grund für den Warnstreik war die heute stattfindende vierte Tarifrunde in der bayerischen Metall- und Elektroindustrie in Fürstenfeldbruck. Allein in Augsburg tauschten heute insgesamt 6000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Arbeitskleidung gegen rote IG Metall Caps.

Sternmarsch zum Willy-Brandt-Platz

Insgesamt 3 Demonstrationszüge starteten heute um 10 Uhr in Richtung Willi-Brandt-Platz vor der City Galerie. 5000 Streikende und einige Zuschauer sowie eine Schulklasse versammelten sich hier. Plakate mit den Aufdrucken „Maßhalten beim Tarifabschluss 2012 – 6,5% Stammwürze“ fordert die Gewerkschaft den vbm auf, sich auf das nach Meinung der IG-Metall faire Angebot einzulassen.

Auszubildende kämpfen für unbefristete Übernahme

Für den vbm ist die unbefristete Übernahme keine Lösung, da sie die Bereitschaft zur Ausbildung beeinträchtigen würde. Für die Jugend der IG Metall bedeutet die unbefristete Übernahme eine Sicherheit für die Lebensplanung. Die Gewerkschaft ist bei der heutigen Verhandlung nicht von ihren Forderungen abgewichen und der vbm blieb hartnäckig. Die Tarifverhandlungsführerin des vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e. V., Angelique Renkhoff-Mücke, zeigte sich nach dem Termin enttäuscht: „Die von der IG Metall Bayern heute vorgelegten Vorschläge wiederholen lediglich die altbekannten Positionen der Gewerkschaft – nur anders verpackt. Es handelt sich nicht um wirkliche Lösungsansätze. Wir sehen keinerlei Entgegenkommen.“

vbm lässt sich vom Streik keine Angst machen

Christiane de Santana, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Augsburg, die sich in Fürstenfeldbruck für die Forderungen der IG-Metall einsetzt war begeistert: "Heute ist in Fürstenfeldbruck die vierte Verhandlungsrunde. Wir senden von Augsburg aus ein deutliches Zeichen an die Arbeitgeber. Wir wollen endlich ein verhandlungsfähiges Angebot!" Nur leider interessierte den vbm der Streik in Augsburg relativ wenig. Das Angebot der IG Metall ist für den vbm kein Entgegenkommen und so wurde auch die vierte Tarifverhandlung für die 755.000 Beschäftigten der bayerischen Metall- und Elektroindustrie ergebnislos vertagt.

Hier geht es zur Bildergalerie

Artikel zum gleichen Thema