Additive Fertigung

3D-Druck-Messe feiert Premiere in Augsburg

Das Herzstück der Messe und neues Konzept: die Value-Chain. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die neue Fachmesse EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING (EAM) fand vom 25. bis 27. September 2018 zum ersten Mal in der Messe Augsburg statt. Rund 70 Aussteller zeigten aktuelle, marktreife Entwicklungen in der Additiven Fertigung und im industriellen 3D Druck.

Die EAM wurde als innovatives Multi-Location-Event konzipiert. Das Konzept sei einzigartig, sind die Veranstalter überzeugt. Es zeigte die Wertschöpfungskette (Value-Chain) von der Idee über das 3D Scanning, die Produktentwicklung, die Materialien und Anlagen bis hin zur Oberflächenveredelung und Entsorgung. Diese Sondershow bildete den Kern des Messebereichs. Konzeption und Realisierung erfolgten in enger Zusammenarbeit mit der PARARE GmbH.

Parallelveranstaltung „Augsburger Seminar für additive Fertigung“

Die Messe richtete sich an Anwender und Noch-Nicht-Anwender vor allem aus den Branchen Mobility und Automotive, Luft- und Raumfahrt, Werkzeug- und Formenbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizin- und Dentaltechnik. Rund 1.800 Besucher kamen zur EAM. Aufgezeigt wurden Einstiegsmöglichkeiten in die additive Fertigung und wie diese von Unternehmen in bereits bestehende Prozessketten eingegliedert werden können. Ergänzt wurde die Messe um das branchenbekannte „22. Augsburger Seminar für additive Fertigung“. Dieses wird seit Jahren von den beiden Veranstaltungspartner Fraunhofer IGCV und iwb der Technischen Universität München ausgerichtet.

Messe-Rundgang auf der Experience Additive Manufacturing 2018

Weitere Messe-Highlights

Zu den weiteren Highlights der EAM zählen die AM Table Talks – Anwenderdialoge mit Experten von MTU Aero Engines oder der thyssenkrupp AG – und der Science Shuttle. Dieses brachte die Teilnehmer zur Besichtigung des größten, süddeutschen Forschungslabors AMLab des Fraunhofer IGCV. Wer Best Practice live erleben wollte, reserviert die Industry Shuttles zu voxeljet oder Hirschvogel Tech Solutions.

Standort Augsburg überzeugte Veranstalter mehrfach

Die Wahl fiel nicht grundlos auf die Messe Augsburg. Die Stadt punktete mit optimaler Verkehrsanbindung auch an Österreich und die Schweiz. Die Region gilt zudem als eines der stärksten Ballungsgebiete für additive Fertigung. Projektleiter Philip Häußler meldet kurz vor der Premiere der EAM: „Die EAM unterstützt aktuelle und zukünftige Marktteilnehmer dabei, die fast unendlichen Möglichkeiten von AM kennenzulernen und vom Know-how des Standortes Augsburg zu profitieren.“ Das Konzept kam an. „Unser Ansatz, die komplette Wertschöpfung der additiven Fertigung systematisch auf einer Messe abzubilden, war richtig.“

„Meine Erwartungen wurden übertroffen. Es war eine feine und kreative Messe in sehr wertigem Ambiente und mit einer klaren Struktur. Das ist eine erstklassige Basis für die Fortsetzung in 2019“, so Gerhard Reiter, Chef der Messe Augsburg. Die zweite Auflage der EAM wird vom 24. bis zum 26. September 2019 in Augsburg stattfinden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Additive Fertigung

3D-Druck-Messe feiert Premiere in Augsburg

Das Herzstück der Messe und neues Konzept: die Value-Chain. Foto: Iris Zeilnhofer/B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die neue Fachmesse EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING (EAM) fand vom 25. bis 27. September 2018 zum ersten Mal in der Messe Augsburg statt. Rund 70 Aussteller zeigten aktuelle, marktreife Entwicklungen in der Additiven Fertigung und im industriellen 3D Druck.

Die EAM wurde als innovatives Multi-Location-Event konzipiert. Das Konzept sei einzigartig, sind die Veranstalter überzeugt. Es zeigte die Wertschöpfungskette (Value-Chain) von der Idee über das 3D Scanning, die Produktentwicklung, die Materialien und Anlagen bis hin zur Oberflächenveredelung und Entsorgung. Diese Sondershow bildete den Kern des Messebereichs. Konzeption und Realisierung erfolgten in enger Zusammenarbeit mit der PARARE GmbH.

Parallelveranstaltung „Augsburger Seminar für additive Fertigung“

Die Messe richtete sich an Anwender und Noch-Nicht-Anwender vor allem aus den Branchen Mobility und Automotive, Luft- und Raumfahrt, Werkzeug- und Formenbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizin- und Dentaltechnik. Rund 1.800 Besucher kamen zur EAM. Aufgezeigt wurden Einstiegsmöglichkeiten in die additive Fertigung und wie diese von Unternehmen in bereits bestehende Prozessketten eingegliedert werden können. Ergänzt wurde die Messe um das branchenbekannte „22. Augsburger Seminar für additive Fertigung“. Dieses wird seit Jahren von den beiden Veranstaltungspartner Fraunhofer IGCV und iwb der Technischen Universität München ausgerichtet.

Messe-Rundgang auf der Experience Additive Manufacturing 2018

Weitere Messe-Highlights

Zu den weiteren Highlights der EAM zählen die AM Table Talks – Anwenderdialoge mit Experten von MTU Aero Engines oder der thyssenkrupp AG – und der Science Shuttle. Dieses brachte die Teilnehmer zur Besichtigung des größten, süddeutschen Forschungslabors AMLab des Fraunhofer IGCV. Wer Best Practice live erleben wollte, reserviert die Industry Shuttles zu voxeljet oder Hirschvogel Tech Solutions.

Standort Augsburg überzeugte Veranstalter mehrfach

Die Wahl fiel nicht grundlos auf die Messe Augsburg. Die Stadt punktete mit optimaler Verkehrsanbindung auch an Österreich und die Schweiz. Die Region gilt zudem als eines der stärksten Ballungsgebiete für additive Fertigung. Projektleiter Philip Häußler meldet kurz vor der Premiere der EAM: „Die EAM unterstützt aktuelle und zukünftige Marktteilnehmer dabei, die fast unendlichen Möglichkeiten von AM kennenzulernen und vom Know-how des Standortes Augsburg zu profitieren.“ Das Konzept kam an. „Unser Ansatz, die komplette Wertschöpfung der additiven Fertigung systematisch auf einer Messe abzubilden, war richtig.“

„Meine Erwartungen wurden übertroffen. Es war eine feine und kreative Messe in sehr wertigem Ambiente und mit einer klaren Struktur. Das ist eine erstklassige Basis für die Fortsetzung in 2019“, so Gerhard Reiter, Chef der Messe Augsburg. Die zweite Auflage der EAM wird vom 24. bis zum 26. September 2019 in Augsburg stattfinden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben