B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Neues Logistikzentrum der Ulmer Noerpel Gruppe nach Einweihung bald vollausgelastet?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Inbetriebnahme

Neues Logistikzentrum der Ulmer Noerpel Gruppe nach Einweihung bald vollausgelastet?

 Die Noerpel-Gruppe feiert die offizielle Eröffnung ihres kombinierten Speditions- und Logistikterminals in Odelzhausen.
Die Noerpel-Gruppe feiert die offizielle Eröffnung ihres kombinierten Speditions- und Logistikterminals in Odelzhausen. Foto: Noerpel-Gruppe

Nur knappe 30 Kilometer südöstlich von Augsburg gelegen baute das Familienunternehmen ein neues Logistikzentrum für 60 Millionen Euro. Warum sich Geschäftsführer Stefan Noerpel-Schneider glücklich schätzt und sich der Hallenbau bereits gelohnt hat.

 

In dem kürzlich fertig gestellten Logistikterminal stehen auf einer Fläche von 25.000 Quadratmetern rund 40.000 Palettenstellplätze nun bereit. Dort können über ganze 25 Tore die Lkw be- und entladen werden. In Odelzhausen weihte Noerpel die Anlage gemeinsam mit politischen Vertretern, Kunden und Geschäftspartnern nun ein. Dabei zeigte sich, dass die Investition schon jetzt die Nachfrage des Marktes genießt.

Zur traditionellen Einweihungsfeier des Noerpel Logistikzentrums erschienen zahlreiche Gäste bei bestem Wetter. Niederlassungsleiter Andreas Beck verschaffte bei einem Rundgang durch die 25.000 Quadratmeter große Halle einen Eindruck von der kombinierten Speditions- und Logistikanlage.

Sind die Auftragsbücher bald voll?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Bei einem Rundgang fiel den Gästen auf, dass längst zahlreiche Waren in der Halle gelagert werden. Andreas Beck, Niederlassungsleiter des Standorts, klärte dazu auf: „Über die Möglichkeit des Teilbetriebes konnten wir die Logistik einiger Großkunden bereits vor Bauabschluss umsetzen. Von unseren 46.000 Stellplätzen konnten wir so bereits 23.000 Paletten vorab einlagern.“ So war das neue Logistikzentrum der Ulmer Noerpel-Gruppe bereits vor Inbetriebnahme zur Hälfte ausgelastet. Geschäftsführer Stefan Noerpel-Schneider gab zudem preis, dass er sich die momentane Auftragslage nicht „erträumen“ hätte können. Derzeit gehe er davon aus innerhalb der nächsten zwei Monate für die nächsten Jahre bereits ausgebucht zu sein.

Im bayerischen Odelzhausen, direkt an der A8 zwischen Augsburg und München, hat die Noerpel-Gruppe ein 25.000 Quadratmeter große
Im bayerischen Odelzhausen, direkt an der A8 zwischen Augsburg und München, hat die Noerpel-Gruppe ein 25.000 Quadratmeter großes Logistikterminal und eine 12.000 Quadratmeter große Speditionsanlage errichtet. Foto: Noerpel-Gruppe

Bleiben Arbeitsplätze unbesetzt?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Logistikneubau ergänzt das 12.000 Quadratmeter große Speditions- und Umschlagterminal, in dem die Noerpel-Gruppe im Jahr 2019 den Betrieb aufnahm. Das Ulmer Familienunternehmen wolle damit ein Bekenntnis zum Standort statuieren. So ist das Logistikterminal im Vollbetrieb auf 120 Arbeitsplätze ausgelegt. Doch auch für den Logistiker zeigt sich, dass der Fachkräftemangel akut ist. „Wir haben bereits eine gute Gruppe zusammengestellt, ohne die wir die bisherige Auslastung nicht hätten stemmen können. Dennoch ist klar, dass wir weiterhin auf der Suche sind und versuchen über verschiedenste Kanäle qualifiziertes Personal zu erreichen“, hält Beck fest. Dem Tenor schloss sich auch Noerpel-Schneider an. „Wir tun uns schwer Leute zu finden“, sagte der Geschäftsführer, ohne dabei die Zuversicht zu verlieren.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema