B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Landrat Metzger übernimmt Vorsitz der Regionalen Energieagentur
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Regionale Energieagentur Augsburg e.V.

Landrat Metzger übernimmt Vorsitz der Regionalen Energieagentur

Ex-Vorsitzender Dr. Kurt Gribl übergibt seinen Posten an Dr. Klaus Metzger. Foto: REA

Bislang war der Augsburger Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Vorsitzender der Regionalen Energieagentur Augsburg e.V. Das Gründungsmitglied übergab seinen Posten nun an den Aichach-Friedberger Landrat Dr. Klaus Metzger.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Bereits seit Oktober 2011 gibt es die Regionalen Energieagentur Augsburg e. V. (REA). Gegründet wurde der Verein von der Stadt Augsburg, den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg sowie 14 weiteren Mitgliedern. Oberbürgermeister der Stadt Augsburg Dr. Kurt Gribl, der als Gründungsmitglied den Vorsitz übernahm, übergab den Posten als Vorstandsvorsitzender nun an Landrat Dr. Klaus Metzger. Auf den Verein, der mittlerweile rund 30 Mitglieder zählt, darunter Kommunen, Kammern, Innungen und Unternehmen aus der Region warten jede Menge Aufgaben.

Region soll gestärkt werden

Der neue Vorsitzende Landrat Dr. Klaus Metzger blickt den Herausforderungen positiv entgegen: „Mit der Regionalen Energieagentur Augsburg als zentraler Plattform bündeln wir Wissen, Ressourcen und Kompetenzen und setzen damit wertvolle Impulse für den regionalen Klimaschutz“, freut sich Dr. Metzger auf seine Tätigkeit bei der REA. Nachhaltigkeit, Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Region durch mehr Innovation, Energieeffizienz und den zielgerichteten Einsatz erneuerbarer Energien zu stärken ist dabei die Prämisse. Die Bürgerinnen und Bürger können ganz konkret von den Angeboten der REA profitieren: „Als Wegweiser und zentrale Anlaufstelle für Verbraucher, Kommunen und Unternehmen führt sie durch den Angebotsdschungel und berät kostenfrei, anbieter- und produktunabhängige rund um das Thema Energie“, erklärt Charlotte Martin-Stadler, Fachkraft für Klimaschutz am Landratsamt.

Regionale Energieagentur schneidet bei Bürgern gut ab

Eine Anfang 2014 durchgeführte wissenschaftliche Evaluation bestätigt, dass die Angebote der REA gut ankommen: Schulnoten von 1 bis 2 vergaben die Ratsuchenden hinsichtlich Fachkompetenz, Verständlichkeit und Neutralität der Berater. 86 Prozent gaben an, dass ihre Erwartungen an die Beratung erfüllt wurden bzw. sogar über den Erwartungen waren. 88 Prozent würden die Energieberatung weiterempfehlen. Insbesondere die Neutralität war für knapp die Hälfte der Befragten der wichtigste Grund, weshalb sie sich für die REA entschieden hatten. Für 19 Prozent war die Kostenfreiheit ausschlaggebend. Dass die Region wirtschaftlich von der Arbeit der REA profitiert, belegt die Evaluation ebenfalls: Drei Viertel der Kunden haben nach der Beratung konkrete Maßnahmen ergriffen und im Schnitt 36.000 Euro investiert. Diese gingen mit 92 Prozent nahezu vollständig an regionale Handwerksbetriebe.  

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema