Verkehrsministerin Ilse Aigner

Freistaat fördert Infrastruktur in Aichach-Friedberg

Bayerns Bauministerin Ilse Aigner. Foto: stmwi Bayern
Die Bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner sichert dem Landkreis Aichach-Friedberg bei gleich zwei Infrastruktur-Maßnahmen Unterstützung zu.

Die Stadt Aichach baut derzeit die Bahnhofstraße auf einer Länge von rund 250 Metern aus und hat zugleich an der Kreuzung Bahnhof-/Franz-Beck-Straße einen neuen Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 27 Metern errichtet. Dieser ist bereits für den Verkehr freigegeben.

Projekt kostet rund 2,6 Millionen Euro

Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro übernimmt der Freistaat Bayern 865.000 Euro. Das gab Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner heute bekannt. „Mehr Verkehrssicherheit und weniger Stau für Aichach – diese Maßnahme unterstützt der Freistaat gerne“, betonte die stellvertretende Ministerpräsidentin. Mit den Aus- und Umbaumaßnahmen soll neben der Verkehrssicherheit auch die Verkehrsqualität erhöht und die Geh- und Radwegeinfrastruktur verbessert werden.

Kreisstraße AIC 11 wird ausgebaut

Zudem konnte Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko kürzlich Landrat Dr. Klaus Metzger eine besonders erfreuliche Nachricht übermitteln. Für den Ausbau der Kreisstraße AIC 11 zwischen Bachern und Rohrbach erhält der Landkreis Aichach-Friedberg nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) eine staatliche Förderung in Höhe von 615.000 Euro. Der Stimmkreisabgeordnete hatte in Gesprächen mit der Bayerischen Verkehrsministerin Ilse Aigner die Wichtigkeit des Bauvorhabens betont. Bei dem Ausbau der Kreisstraße handele es sich um eine dringend erforderliche Straßenbaumaßnahme, die die Verkehrssicherheit im Landkreis deutlich erhöhen wird.

Das aktuell größte Bauprojekt

Das aktuell größte Bauprojekt im Wittelsbacher Land ist der Aichacher Krankenhausneubau. Dieser geht nun in die finale Phase. Grundsätzlich ist der Neubau in drei Etagen unterteilt. Neben dem Eingangsbereich samt Information, Cafeteria und Patientenaufnahme orientiert sich Ebene 1 an den medizinischen Prozessen. In dieser Ebene befinden sich beispielsweise die Notaufnahme, Aufnahmepflegestation, Diagnostik mit Radiologie und Endoskopie sowie die Intensivstation. In der Ebene 2 befinden sich zwei Pflegestationen mit einem zentralen Pflegestützpunkt. Hier ist unter anderem die Neugeborenenpflege angesiedelt. Von den gesamten Kosten des Projekts von knapp 47,5 Millionen Euro übernimmt der Freistaat rund 26,3 Millionen Euro.

Über die Staatsbauverwaltung 

Die Staatsbauverwaltung plant, baut und unterhält in Eigenregie ein Straßennetz von rund 2.500 Kilometern Bundesautobahnen, 5.900 Kilometern Bundesstraßen, 14.100 Kilometern Staatsstraßen und 3.100 Kilometern Kreisstraßen mit 14.900 Brücken, 61 Tunneln und über 6.000 Kilometern Radwegen. Mit durchschnittlich rund 246 Millionen Euro Fördermittel unterstützt der Freistaat aber auch jährlich die Baumaßnahmen der Landkreise und Gemeinden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Verkehrsministerin Ilse Aigner

Freistaat fördert Infrastruktur in Aichach-Friedberg

Bayerns Bauministerin Ilse Aigner. Foto: stmwi Bayern
Die Bayerische Verkehrsministerin Ilse Aigner sichert dem Landkreis Aichach-Friedberg bei gleich zwei Infrastruktur-Maßnahmen Unterstützung zu.

Die Stadt Aichach baut derzeit die Bahnhofstraße auf einer Länge von rund 250 Metern aus und hat zugleich an der Kreuzung Bahnhof-/Franz-Beck-Straße einen neuen Kreisverkehr mit einem Durchmesser von 27 Metern errichtet. Dieser ist bereits für den Verkehr freigegeben.

Projekt kostet rund 2,6 Millionen Euro

Von den Gesamtkosten in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro übernimmt der Freistaat Bayern 865.000 Euro. Das gab Bayerns Verkehrsministerin Ilse Aigner heute bekannt. „Mehr Verkehrssicherheit und weniger Stau für Aichach – diese Maßnahme unterstützt der Freistaat gerne“, betonte die stellvertretende Ministerpräsidentin. Mit den Aus- und Umbaumaßnahmen soll neben der Verkehrssicherheit auch die Verkehrsqualität erhöht und die Geh- und Radwegeinfrastruktur verbessert werden.

Kreisstraße AIC 11 wird ausgebaut

Zudem konnte Landtagsabgeordneter Peter Tomaschko kürzlich Landrat Dr. Klaus Metzger eine besonders erfreuliche Nachricht übermitteln. Für den Ausbau der Kreisstraße AIC 11 zwischen Bachern und Rohrbach erhält der Landkreis Aichach-Friedberg nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) eine staatliche Förderung in Höhe von 615.000 Euro. Der Stimmkreisabgeordnete hatte in Gesprächen mit der Bayerischen Verkehrsministerin Ilse Aigner die Wichtigkeit des Bauvorhabens betont. Bei dem Ausbau der Kreisstraße handele es sich um eine dringend erforderliche Straßenbaumaßnahme, die die Verkehrssicherheit im Landkreis deutlich erhöhen wird.

Das aktuell größte Bauprojekt

Das aktuell größte Bauprojekt im Wittelsbacher Land ist der Aichacher Krankenhausneubau. Dieser geht nun in die finale Phase. Grundsätzlich ist der Neubau in drei Etagen unterteilt. Neben dem Eingangsbereich samt Information, Cafeteria und Patientenaufnahme orientiert sich Ebene 1 an den medizinischen Prozessen. In dieser Ebene befinden sich beispielsweise die Notaufnahme, Aufnahmepflegestation, Diagnostik mit Radiologie und Endoskopie sowie die Intensivstation. In der Ebene 2 befinden sich zwei Pflegestationen mit einem zentralen Pflegestützpunkt. Hier ist unter anderem die Neugeborenenpflege angesiedelt. Von den gesamten Kosten des Projekts von knapp 47,5 Millionen Euro übernimmt der Freistaat rund 26,3 Millionen Euro.

Über die Staatsbauverwaltung 

Die Staatsbauverwaltung plant, baut und unterhält in Eigenregie ein Straßennetz von rund 2.500 Kilometern Bundesautobahnen, 5.900 Kilometern Bundesstraßen, 14.100 Kilometern Staatsstraßen und 3.100 Kilometern Kreisstraßen mit 14.900 Brücken, 61 Tunneln und über 6.000 Kilometern Radwegen. Mit durchschnittlich rund 246 Millionen Euro Fördermittel unterstützt der Freistaat aber auch jährlich die Baumaßnahmen der Landkreise und Gemeinden.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben