B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Der Heimat ein Denkmal setzen
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landkreis Aichach-Friedberg

Der Heimat ein Denkmal setzen

 Susanne Kühnlein-Vollmar und Robert Rodenwald - Ihre Kernaufgabe wird die Denkmalpflege sein, Foto: Landkreis Aichach-Friedberg

Baudenkmalpflege ist auch Heimatpflege. Der Kreistag hat dafür zwei weitere ehrenamtliche Kreisheimatpfleger ins Amt berufen. Damit wird die regionale Heimatkultur noch weiter unterstützt. Der Schwerpunkt liegt auf der Denkmalpflege.

„Die Heimat- und Archivpflege ist ein wichtiger und sehr aktiver Bestandteil der Kulturarbeit in unserem Landkreis. Deswegen sind wir wirklich froh, dass wir diese stärken und so die überaus engagierten Ehrenamtlichen in diesem Bereich unterstützen können.“ Mit diesen Worten begrüßte Landrat Knauer zwei neue ehrenamtliche Kreisheimatpfleger in der Runde der Heimat- und Archivpfleger. Dadurch soll der Heimatschutz des Landkreises Aichach-Friedberg noch weiter verstärkt werden. Die neuen heißen Susanne Kühnlein-Vollmar und Robert Rodenwald und werden mit sofortiger Wirkung in ihre jeweiligen Aufgabenbereiche eingearbeitet.

Die Denkmalpflege bekommt einen Schub

Frau Kühnlein-Vollmar kommt aus Kissingen und arbeitet in München. Sie hat ihre Allgemeine Hochschulreife an dem Nürnberg-Kolleg erworben und studierte in Erlangen und Augsburg Kunstgeschichte, Germanistik und Italienische Literatur. Ihr Studium schloss sie mit dem Magister Artium ab. Bei ihrem neuen Amt steht ihr der Friedberger Kreisheimatpflegers Dr. Hubert Raab mit Rat und Tat zur Seite. Mit ihm arbeitet sich Kühnlein -Vollmar gerade in die Baudenkmalpflege ein. Sie nimmt auch an den Fahrtagen mit dem Landesamt für Denkmalpflege teil, um sich einen Überblick über die denkmalgeschützte und denkmalwürdige Bausubstanz im Landkreis zu verschaffen. Sie bringt sehr viel Erfahrung in ihr Amt mit ein. Schon in den 90ern hat Kühnlein-Vollmar mit der ehemaligen Kreisheimatpflegerin Dr. Irmgard Hillar an der Erarbeitung der Bilderdenkmalliste entscheidend mitgewirkt. Die Baudenkmalpflege mit den Aufgabenschwerpunkten Zusammenarbeit mit Denkmalschutzbehörden, Inventarisation, Sicherung und Forschung von Baudenkmälern, Beratung bei Renovierungen, Denkmalgestaltung und Öffentlichkeitsarbeit wird zu ihren Aufgaben gehören.

Zwei Profis für die Kultur

Der Augsburger Rodenwald steht ihr in Erfahrung und Kompetenz in nichts nach. Der gelernte Zimmerer hat Umweltgestaltung und Denkmalpflege als Diplom Designer studiert. Er hat sich selbstständig gemacht und ist Partner von Kreisheimatpfleger Hans Blöchl. Hier konnte er sich handwerkliche und planerische Kenntnisse in der Restaurierung von Kirchen und historischer Bausubstanz aneignen. Der Aufgabenbereich von Rodenwald wird die Baudenkmalpflege mit den Arbeitsschwerpunkten handwerkliche und technische Beratung in alten Techniken, putz- und farbtechnische Vorschläge, baubezogene Mauertechnik und Beratung bei privaten Renovierungen umfassen.

Artikel zum gleichen Thema