Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH

BayBG: 56,1 Millionen Euro für schwäbische Unternehmen

BayBG-Geschäftsführer Peter Pauli und Dr. Sonnfried Weber, Sprecher der Geschäftsführung. Foto: BayBG

Die BayBG Bayerischen Beteiligungsgesellschaft mbH hat auch im Geschäftsjahr 2014/2015 wieder zahlreiche Unternehmen bei Wachstums- und Innovationsvorhaben unterstützt. Zu den Firmen gehört auch der Kissinger Maschinen- und Anlagenbauer TTH Trans Tech Hysek GmbH. 

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Aktuell beteiligt sich die BayBG Bayerischen Beteiligungsgesellschaft mbH bei 85 schwäbischen Unternehmen. Darunter ist der Kissinger Maschinen- und Anlagenbauer TTH Trans Tech Hysek GmbH. Insgesamt engagiert sich die BayBG schwabenweit mit einem Beteiligungsvolumen von 56,1 Millionen Euro.

„Alles in allem ein weit überdurchschnittlicher Jahrgang“

Die BayBG verzeichnet im Geschäftsjahr 2014/2015 einen deutlichen Zuwachs bei den Neuengagements um 11 Prozent auf 46,2 Millionen Euro. Noch im Vorjahr waren es rund 42,1 Millionen Euro. Außerdem erhöhte sich der Beteiligungsbestand auf insgesamt 317 Millionen Euro, so die BayBG bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2014/2015. „Alles in allem ein weit überdurchschnittlicher Jahrgang“, fasst Sonnfried Weber, Sprecher der BayBG-Geschäftsführung die Ergebnisse zusammen.

BayBG engagiert sich für TTH Trans Tech Hysek GmbH aus Kissing

In Schwaben ist die BayBG aktuell bei 85 Unternehmen aller Branchen mit einem Beteiligungsvolumen von 56,1 Millionen Euro engagiert. Darunter ist zum Beispiel der Kissinger Maschinen- und Anlagenbauer TTH Trans Tech Hysek GmbH. Das Unternehmen hat erst vor kurzem eine stille Beteiligung im Rahmen einer Unternehmensnachfolge-Lösung aufgenommen. Außerdem gehört die Mindelheimer BBG GmbH und Co. KG zu den begünstigten Unternehmen.

BayBG verzeichnet Rückgang der Neuengagements bei Wachstums-Finanzierungen

Bei der Finanzierung von Wachstumsprojekten und Investitionen ist die Wettbewerbsintensität besonders groß. Deshalb ist das Volumen der Neuengagements bei den Wachstums-Finanzierungen auf 19 Millionen gesunken. Im Vorjahr waren es noch 20 Millionen Euro. Angesichts des finanzwirtschaftlichen Umfelds und der weiterhin bestehenden Investitionszurückhaltung des Mittelstands „hielt sich der Rückgang jedoch in Grenzen“, so Weber. 

„Beteiligungskapital ist kein Kredit, es hat eine ganz andere Qualität“

Die BayBG sieht sich nicht als unmittelbare Konkurrenz zu den Banken, sondern als deren Partner. „Beteiligungskapital ist kein Kredit, es hat eine ganz andere Qualität. Es steht ohne dinglichen Sicherheiten im Risiko, erhöht die Bonität der Unternehmen, ermöglicht die Umsetzung unternehmerischer Zukunftsprojekte und verringert gleichzeitig die Risiken der Banken“, so Weber.

Jahresüberschuss auf 13,7 Millionen Euro gestiegen

Neben den Neuengagements meldet die BayBG mehrere erfolgreiche Exits. Exits sind Ausstiege, Rückzahlungen oder Verkäufe der Anteile. Diese sind der Grund dafür, dass sich der Jahresüberschuss auf 13,7 Millionen Euro im Vorjahresvergleich verdoppelt hat. Für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 rechne die BayBG mit Neuabschlüssen von rund 42 Millionen Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH

BayBG: 56,1 Millionen Euro für schwäbische Unternehmen

BayBG-Geschäftsführer Peter Pauli und Dr. Sonnfried Weber, Sprecher der Geschäftsführung. Foto: BayBG

Die BayBG Bayerischen Beteiligungsgesellschaft mbH hat auch im Geschäftsjahr 2014/2015 wieder zahlreiche Unternehmen bei Wachstums- und Innovationsvorhaben unterstützt. Zu den Firmen gehört auch der Kissinger Maschinen- und Anlagenbauer TTH Trans Tech Hysek GmbH. 

von Isabell Walter, Online-Redaktion

Aktuell beteiligt sich die BayBG Bayerischen Beteiligungsgesellschaft mbH bei 85 schwäbischen Unternehmen. Darunter ist der Kissinger Maschinen- und Anlagenbauer TTH Trans Tech Hysek GmbH. Insgesamt engagiert sich die BayBG schwabenweit mit einem Beteiligungsvolumen von 56,1 Millionen Euro.

„Alles in allem ein weit überdurchschnittlicher Jahrgang“

Die BayBG verzeichnet im Geschäftsjahr 2014/2015 einen deutlichen Zuwachs bei den Neuengagements um 11 Prozent auf 46,2 Millionen Euro. Noch im Vorjahr waren es rund 42,1 Millionen Euro. Außerdem erhöhte sich der Beteiligungsbestand auf insgesamt 317 Millionen Euro, so die BayBG bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2014/2015. „Alles in allem ein weit überdurchschnittlicher Jahrgang“, fasst Sonnfried Weber, Sprecher der BayBG-Geschäftsführung die Ergebnisse zusammen.

BayBG engagiert sich für TTH Trans Tech Hysek GmbH aus Kissing

In Schwaben ist die BayBG aktuell bei 85 Unternehmen aller Branchen mit einem Beteiligungsvolumen von 56,1 Millionen Euro engagiert. Darunter ist zum Beispiel der Kissinger Maschinen- und Anlagenbauer TTH Trans Tech Hysek GmbH. Das Unternehmen hat erst vor kurzem eine stille Beteiligung im Rahmen einer Unternehmensnachfolge-Lösung aufgenommen. Außerdem gehört die Mindelheimer BBG GmbH und Co. KG zu den begünstigten Unternehmen.

BayBG verzeichnet Rückgang der Neuengagements bei Wachstums-Finanzierungen

Bei der Finanzierung von Wachstumsprojekten und Investitionen ist die Wettbewerbsintensität besonders groß. Deshalb ist das Volumen der Neuengagements bei den Wachstums-Finanzierungen auf 19 Millionen gesunken. Im Vorjahr waren es noch 20 Millionen Euro. Angesichts des finanzwirtschaftlichen Umfelds und der weiterhin bestehenden Investitionszurückhaltung des Mittelstands „hielt sich der Rückgang jedoch in Grenzen“, so Weber. 

„Beteiligungskapital ist kein Kredit, es hat eine ganz andere Qualität“

Die BayBG sieht sich nicht als unmittelbare Konkurrenz zu den Banken, sondern als deren Partner. „Beteiligungskapital ist kein Kredit, es hat eine ganz andere Qualität. Es steht ohne dinglichen Sicherheiten im Risiko, erhöht die Bonität der Unternehmen, ermöglicht die Umsetzung unternehmerischer Zukunftsprojekte und verringert gleichzeitig die Risiken der Banken“, so Weber.

Jahresüberschuss auf 13,7 Millionen Euro gestiegen

Neben den Neuengagements meldet die BayBG mehrere erfolgreiche Exits. Exits sind Ausstiege, Rückzahlungen oder Verkäufe der Anteile. Diese sind der Grund dafür, dass sich der Jahresüberschuss auf 13,7 Millionen Euro im Vorjahresvergleich verdoppelt hat. Für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 rechne die BayBG mit Neuabschlüssen von rund 42 Millionen Euro.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben