B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
92 Millionen Megawatt-Stunden Strom in Bayern erzeugt
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

92 Millionen Megawatt-Stunden Strom in Bayern erzeugt

2010 wurden in Bayern brutto insgesamt 92 Millionen Megawatt-Stunden (MWh) Strom erzeugt. Bedeutendste Energie-Quelle war, trotz rückläufiger Tendenz, nach wie vor die Kernenergie mit einem Anteil von 51,5 Prozent.

Jedoch stammte auch bereits gut ein Viertel des erzeugten Stroms aus regenerativen Energie-Quellen. Bemerkenswert war vor allem der deutliche Anstieg der Strom-Erzeugung aus Sonnen-Energie binnen Jahresfrist um insgesamt 74,2 Prozent auf 4,5 Millionen MWh.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Trend der erneuerbaren Energie setzt sich fort

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Der Anteil der fossilen Energieträger (Steinkohlen, Mineralöl-Produkte, Gase) an der Bruttostrom-Erzeugung lag bei 20,9 Prozent. Der Trend hin zur Strom-Erzeugung aus erneuerbaren Energien setzte sich auch 2010 weiter fort. So stammten im vergangenen Jahr bereits 25,9 Prozent des erzeugten Stroms aus regenerativen Energie-Quellen.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Beim Ökostrom boomt die Wasserkraft

Gut die Hälfte des insgesamt erzeugten Ökostroms stammte aus Wasserkraft, 18,7 Prozent aus Sonnen-Energie, 13,8 Prozent aus Bio-, Deponie- und Klärgas und 10,2 Prozent aus fester und flüssiger Biomasse. Auf die übrigen regenerativen Energie-Quellen, d.h. Windkraft, Geothermie und biogene Abfälle entfielen insgesamt 4,6 Prozent der gesamten Stromproduktion. Die dargestellten Ergebnisse basieren auf Berechnungen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung auf Basis der monatlichen und jährlichen Energie-Statistiken für das Berichtsjahr 2010.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.statistik.bayern.de

Artikel zum gleichen Thema