Firma der Woche

Scherer Immobilien Augsburg: 3 Tipps für Gewerbe-Immobilien

Worauf Unternehmer bei einer neuen Gewerbeimmobile achten sollten, weiß Katja Scherer. Sie ist die Inhaberin von Scherer Immobilien Augsburg und berät seit Jahren ihre Kunden für private und geschäftliche Objekte. Im Interview gibt sie jetzt drei Tipps für Unternehmer, die einen Umzug in neue Räumlichkeiten erwägen.

Frau Scherer, wie schätzen Sie die Lage auf dem Markt für Gewerbeimmobilien ein?

Hätten Sie mir diese Frage vor einem Jahr gestellt, hätte ich Ihnen geantwortet: „So gut wie nie zuvor“. Nach einer längeren Phase des Stillstands wurden in den letzten Jahren wieder neue Projekte in Angriff genommen. Das heißt: Es wird neu gebaut. Nicht nur in der Innenstadt, sondern auch am Stadtrand an verkehrsgünstigen Lagen.

Wie ist die Lage im Corona-Jahr 2020?

Ich weiß von zum Beispiel Gebäudereinigungsdienstleistern, dass reihenweise ganze Büros nicht mehr besetzt werden, die Leute ins Homeoffice geschickt und der Reinigungsvertrag gekündigt wurde. Dies halte ich aber für das falsche Signal. Dass eine zweite Welle kommen wird, war zu erwarten. Sicherlich werden wir die Erfahrungen aus dem Homeoffice mitnehmen und die Unternehmen werden sich überlegen, wieviel Fläche in Zukunft nötig ist. Ich halte allerdings auf lange Sicht das Thema „Homeoffice“ für keine Lösung, weil die Effektivität und die Teambildung darunter leiden. Denn die persönlichen Wohnverhältnisse sind nicht dafür ausgerichtet und dies wird sich so schnell nicht ändern. Bei den aktuellen Immobilienpreisen wird sich nicht jeder kurzfristig eine größere Wohnung leisten wollen und können. 

Wann wird sich die Situation wieder vollends erholen?

Ich rechne erst im Jahr 2022 wieder mit einer gewissen Normalität. Denn die Unternehmen, die nicht wirklich einen Handlungsdruck haben, werden die Frage nach einer Veränderung der Räumlichkeiten zunächst vertagen.

Welche Trends beobachten Sie bei der Nachfrage? 

Die Nachfrage auf dem Markt ist auf jeden Fall da. Gerade durch die aktuellen Bauvorschriften an ein „modernes“ Büro. Hier geht es etwa um das Thema Energieeffizienz und der möglichen Gebäudekühlung mit Grundwasser. Bei unserem im Gebäude an der Grenzstraße 81 wird dies bereits umgesetzt. Das lässt viele Unternehmen überlegen, sich moderner und zeitgemäßer aufzustellen.

Welche Punkte bei einer Gewerbeimmobilie sind Unternehmen derzeit besonders wichtig? 

Das lässt sich mit einem Wort beantworten: Lage. Besonders die Anbindung einer Gewerbeimmobilie ist sehr wichtig. Die Erreichbarkeit mit dem PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem Fahrrad sind für viele Unternehmen und deren Mitarbeitern ein zentrales Thema. Natürlich stehen oft auch ausreichend Stellplätze in den Tiefgaragen zur Verfügung, aber die Bereitschaft für jeden Mitarbeiter einen Stellplatz vorzuhalten, schwindet. Ich stelle immer wieder fest, dass Unternehmer oft gerne die Anfahrt zu ihrem Büro mit den persönlichen Lebensverhältnissen verbinden. Wenn man etwa privat im Augsburger Westen wohnt, bevorzugt man auch gerne den Arbeitsplatz im Westen.

Welche Rolle spielt die Raumgestaltung?

Hier geht es vor allem um Flexibilität. Es gibt Mieter, die Gewerbeflächen ab 400 Quadratmeter suchen. Dennoch haben wir auch einige Anfragen, die zwischen 150 und 250 Quadratmetern suchen. Gerade weil die Bauvorschriften heute so hoch sind und sich dadurch die Miete erhöht, wird auf jeden Quadratmeter Mietfläche geschaut.

Welche Schwierigkeiten beobachten Sie bei Neubauten?  

Leider gibt es einige Immobilienprojekte, die eher dem persönlichen und gestalterischen Geschmack des Architekten und Bauherren gefallen. Dies kann aber unter Umständen in der Vermietung unwirtschaftlich und schwierig sein. Hat ein Gebäude etwa zu viele Glasfronten, erzeugt das viel Wärme im Gebäude. Dadurch muss aufwendiger gekühlt werden. Folge ist, dass Stellflächen, etwa für Schränke und Arbeitsplätze verloren gehen.

Ziehen Sie ein Fazit: Auf welche drei Punkte sollten Unternehmer für eine neue Gewerbeimmobilie am meisten achten?

Kurz zusammengefasst rate ich: Achten Sie auf eine günstige Lage. Planen Sie für Ihre neuen Räumlichkeiten eine flexible, aber auch effiziente Einteilung. Und vergessen Sie zuletzt Ihre Mitarbeiter nicht: Eine gute öffentliche Anbindung, samt Stellplätze für Mitarbeiter und Kunden, gehört zu jeder erfolgreichen Gewerbeimmobilie.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Firma der Woche

Scherer Immobilien Augsburg: 3 Tipps für Gewerbe-Immobilien

Worauf Unternehmer bei einer neuen Gewerbeimmobile achten sollten, weiß Katja Scherer. Sie ist die Inhaberin von Scherer Immobilien Augsburg und berät seit Jahren ihre Kunden für private und geschäftliche Objekte. Im Interview gibt sie jetzt drei Tipps für Unternehmer, die einen Umzug in neue Räumlichkeiten erwägen.

Frau Scherer, wie schätzen Sie die Lage auf dem Markt für Gewerbeimmobilien ein?

Hätten Sie mir diese Frage vor einem Jahr gestellt, hätte ich Ihnen geantwortet: „So gut wie nie zuvor“. Nach einer längeren Phase des Stillstands wurden in den letzten Jahren wieder neue Projekte in Angriff genommen. Das heißt: Es wird neu gebaut. Nicht nur in der Innenstadt, sondern auch am Stadtrand an verkehrsgünstigen Lagen.

Wie ist die Lage im Corona-Jahr 2020?

Ich weiß von zum Beispiel Gebäudereinigungsdienstleistern, dass reihenweise ganze Büros nicht mehr besetzt werden, die Leute ins Homeoffice geschickt und der Reinigungsvertrag gekündigt wurde. Dies halte ich aber für das falsche Signal. Dass eine zweite Welle kommen wird, war zu erwarten. Sicherlich werden wir die Erfahrungen aus dem Homeoffice mitnehmen und die Unternehmen werden sich überlegen, wieviel Fläche in Zukunft nötig ist. Ich halte allerdings auf lange Sicht das Thema „Homeoffice“ für keine Lösung, weil die Effektivität und die Teambildung darunter leiden. Denn die persönlichen Wohnverhältnisse sind nicht dafür ausgerichtet und dies wird sich so schnell nicht ändern. Bei den aktuellen Immobilienpreisen wird sich nicht jeder kurzfristig eine größere Wohnung leisten wollen und können. 

Wann wird sich die Situation wieder vollends erholen?

Ich rechne erst im Jahr 2022 wieder mit einer gewissen Normalität. Denn die Unternehmen, die nicht wirklich einen Handlungsdruck haben, werden die Frage nach einer Veränderung der Räumlichkeiten zunächst vertagen.

Welche Trends beobachten Sie bei der Nachfrage? 

Die Nachfrage auf dem Markt ist auf jeden Fall da. Gerade durch die aktuellen Bauvorschriften an ein „modernes“ Büro. Hier geht es etwa um das Thema Energieeffizienz und der möglichen Gebäudekühlung mit Grundwasser. Bei unserem im Gebäude an der Grenzstraße 81 wird dies bereits umgesetzt. Das lässt viele Unternehmen überlegen, sich moderner und zeitgemäßer aufzustellen.

Welche Punkte bei einer Gewerbeimmobilie sind Unternehmen derzeit besonders wichtig? 

Das lässt sich mit einem Wort beantworten: Lage. Besonders die Anbindung einer Gewerbeimmobilie ist sehr wichtig. Die Erreichbarkeit mit dem PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem Fahrrad sind für viele Unternehmen und deren Mitarbeitern ein zentrales Thema. Natürlich stehen oft auch ausreichend Stellplätze in den Tiefgaragen zur Verfügung, aber die Bereitschaft für jeden Mitarbeiter einen Stellplatz vorzuhalten, schwindet. Ich stelle immer wieder fest, dass Unternehmer oft gerne die Anfahrt zu ihrem Büro mit den persönlichen Lebensverhältnissen verbinden. Wenn man etwa privat im Augsburger Westen wohnt, bevorzugt man auch gerne den Arbeitsplatz im Westen.

Welche Rolle spielt die Raumgestaltung?

Hier geht es vor allem um Flexibilität. Es gibt Mieter, die Gewerbeflächen ab 400 Quadratmeter suchen. Dennoch haben wir auch einige Anfragen, die zwischen 150 und 250 Quadratmetern suchen. Gerade weil die Bauvorschriften heute so hoch sind und sich dadurch die Miete erhöht, wird auf jeden Quadratmeter Mietfläche geschaut.

Welche Schwierigkeiten beobachten Sie bei Neubauten?  

Leider gibt es einige Immobilienprojekte, die eher dem persönlichen und gestalterischen Geschmack des Architekten und Bauherren gefallen. Dies kann aber unter Umständen in der Vermietung unwirtschaftlich und schwierig sein. Hat ein Gebäude etwa zu viele Glasfronten, erzeugt das viel Wärme im Gebäude. Dadurch muss aufwendiger gekühlt werden. Folge ist, dass Stellflächen, etwa für Schränke und Arbeitsplätze verloren gehen.

Ziehen Sie ein Fazit: Auf welche drei Punkte sollten Unternehmer für eine neue Gewerbeimmobilie am meisten achten?

Kurz zusammengefasst rate ich: Achten Sie auf eine günstige Lage. Planen Sie für Ihre neuen Räumlichkeiten eine flexible, aber auch effiziente Einteilung. Und vergessen Sie zuletzt Ihre Mitarbeiter nicht: Eine gute öffentliche Anbindung, samt Stellplätze für Mitarbeiter und Kunden, gehört zu jeder erfolgreichen Gewerbeimmobilie.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben