/ 
Themen  / 
Exklusiv  / 
Mit BIM in die Zukunft des Bauens
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
bendl Bauunternehmen

Mit BIM in die Zukunft des Bauens

 Image 01
Das Bauunternehmen bendl nimmt gemeinsam mit sei­nem Partner Graphisoft im Bereich der Di­gitalisierung und Modellpla­nung eine Vorreiterrolle ein. Foto: Bauunternehmen bendl

Das Bauunternehmen bendl aus Günzburg erschließt sich mit einer 5D-Planungsmethode die Zukunft des Bauwesens. BIM ermöglicht eine Verknüpfung aller Beteiligten und den modelbasierten Austausch von Informationen zu jeder Zeit.

Bauen funktioniert nicht ohne Fortschritt – das ist den Experten von bendl klar. Das Bauunternehmen aus Günzburg feierte 2020 sein 75-jähriges Jubiläum. „Wer sich in dieser Zeit nicht weiterentwickelt, verliert irgendwann den Anschluss“, weiß Stefan Wiedemann, geschäftsführender Gesellschafter. Deshalb setzt das Unternehmen bereits seit 2017 auf Building Information Modeling – kurz BIM – und zählt damit zu den Vorreitern in Deutschland. „BIM gilt als die Zukunft des Bauens. Für uns war es ein wichtiger Schritt in Richtung Digitalisierung, der uns von anderen Firmen in unserer Branche abhebt.“

Von der Planung bis zur Ausführung

Bei BIM handelt es sich um eine Planungsmethode, die einen kontinuierlichen und dadurch immer aktuellen Datenaustausch aller Akteure am Bau ermöglicht. Jeder Planungs- und Projektbeteiligte kann Informationen zum Projekt beitragen, die in unterschiedlichen Planungsphasen auftreten. Durch die Software Archicad, für die bendl sich entschieden hat, können die Modelle und Informationen der Fachplanungen zu einem Gesamtmodell zusammengefügt werden. Aus diesem werden wiederum Zuständigkeiten, Zeitplanung oder auch finanzielle Kalkulationen generiert.

Durch eine zusätzliche Software werden die einzelnen Modelle der Fachplaner auf Kollision und Konformität geprüft und die notwendigen Änderungen und Anpassungen modellbasiert übermittelt. Diese Transparenz minimiert Fehlerquellen und spart Kosten.

BIM ermöglicht einen kontinuierlichen Datenaustausch aller Beteiligten. Foto: Bauunternehmen bendl

3D-Gebäudemodellierung nach Maß

„Die Zeiten, in denen Bauprojekte mit Bleistift, Lineal und auf Papier geplant wurden, sind vorbei“, sagt Geschäftsführer Stefan Weißenhorner. „Jetzt heißt es, in ein neues Zeitalter einzutreten. BIM gibt uns diese Möglichkeit.“ Denn neben der Transparenz bietet BIM auch einen weiteren großen Vorteil: Alle Informationen, die von den einzelnen Beteiligten eingetragen wurden, werden zu einem großen Baumodell in 3D zusammengefügt. Es basiert auf einer Gebäudemodellierung, die sichtbare („Die Tür ist weiß“) und hinterlegte Informationen („Die Tür ist aus Holz und lackiert“) speichert. Der Kunde sieht also sofort, wie sein zukünftiges Gebäude aussehen wird. So kann er anhand dieses Modells nicht nur rechtzeitig entscheiden, ob er Änderungen vornehmen möchte. Er bekommt auch gezeigt, wie diese umgesetzt werden.

Anpassungen am Bauprojekt sind innerhalb weniger Klicks möglich. Foto: Bauunternehmen bendl

Enge Zusammenarbeit zwischen bendl, Partnerunternehmen und Kunden

Neben den Fakten zum Gebäude werden weitere hinzugefügt, etwa zum Standort, den Oberflächenmaterialien oder Wartungsintervallen der technischen Anlagen. „Architekten, Bauunternehmen und Flachplaner arbeiten enger zusammen als je zuvor“, erklärt Geschäftsführer Peter Finkel. „So werden Zeit und unnötige Überschneidungen in der Kommunikation eingespart. Und auch unsere Kunden profitieren von dieser Art der Gebäudeplanung. Nicht nur die detailgetreue 3D-Visualisierung, auch die genaue Festlegung des finanziellen Rahmens sorgen dafür, dass unangenehme Überraschungen vermieden werden.

BIM bedeutet also eine bessere Planbarkeit des Bauablaufs sowie des finanziellen Rahmens. Außerdem wird eine höhere Verfügbarkeit der Informationen gewährleistet. Eine zukunftsweisende Technologie also und damit genau richtig für das Günzburger Bauunternehmen bendl. Weitere Informationen gibt es auf der Website des Unternehmens.

 

Ihr Ansprechpartner zum Thema BIM bei bendl

Michael Maurer

Abteilungsleiter Schlüssel­fertigbau

Tel. +49 8221.9009-91

michael.maurer@bendl.de